Sebastian Fitzek

Schon immer war der 13. Oktober ein besonderer Tag: Nero wird Kaiser, in Würzburg gründet sich die CSU, in Berlin kommt ein Autor zur Welt, der das nervenaufreibende Genre „Psychothriller“ zuverlässig mit Bestsellern füllt. Dabei fing alles ganz harmlos an: der Lehrersohn spielt Tennis und Schlagzeug, studiert sogar Jura, aber dann rutscht er irgendwie in die Medienbranche und wird – mit Mitte 20 – Programmdirektor und Chefredakteur beim Berliner Rundfunk. Doch der Mann, dem die Medienwelt offensteht, ist nicht wirklich zufrieden.Das Gefühl der Zufriedenheit stellt sich erst ein, als Fitzek seinen 1. Roman herausbringt, „Die Therapie“. Mit diesem Debüt wird er für einen Preis nominiert, er schreibt weiter, ein Buch nach dem anderen, landet einen Erfolg nach dem anderen. In mehr als zwanzig Sprachen wurden die Romane des 46jährigen bislang übersetzt.Aber welche Songs hört er wohl? Thriller? Psycho Killer? Wir finden es heraus – mit Sebastian Fitzek in der Hörbar Rust.

Share

Kommentar hinzufügen