Zu Gast war die Autorin Sabine Baumann

Sie ist gebürtige Frankfurterin und bekennende Lokalpatriotin: Sabine Baumann. Die Übersetzerin und Verlagslektorin ist jetzt auch Vorsitzende des Vereins „Frankfurt liest ein Buch“ und damit, wie sie findet, des schönsten Lesefests Deutschlands. Sabine Baumann war von Anfang an im Verein „Frankfurt liest ein Buch“ dabei und übernimmt die Leitung jetzt vom Gründer Klaus Schöffling. Wir sprachen mit ihr über Kontinuitäten und neue Ideen und über das Buch, das Frankfurt als nächstes lesen wird: Anna Seghers „Das siebte Kreuz“. Sabine Baumann hält den Roman der gebürtigen Mainzerin, die als Jüdin und Kommunistin vor den Nationalsozialisten fliehen musste, für einen „großen Appell an die Zivilcourage“. Im hr2-Kulturcafé sprach sie mit Alf Haubitz.

Share

Kommentar hinzufügen