Adriana Altaras, Schauspielerin und Schriftstellerin

Sie bezeichnet sich selbst als „jüdische Berlinerin“: Die Regisseurin und Schauspielerin Adriana Altaras wurde in Zagreb geboren und wuchs in Gießen auf. Dort gründeten ihre Eltern 1978 die jüdische Gemeinde. Adriana Altaras studierte Schauspiel in Berlin und New York, spielte in Film- und Fernsehproduktionen und inszeniert seit den Neunzigerjahren an Schauspiel- und Opernhäusern. 2002 übernahm sie die Künstlerische Leitung der Jüdischen Kulturtage in Berlin. In der Arena-Berlin inszenierte sie im Jahr 2003 die „Vagina-Monologe“, im Maxim Gorki „Damen der Gesellschaft“. Schon ihr erstes Buch „Titos Brille“, in dem sie in die jugoslawische Vergangenheit ihrer Familie zurückreist, wurde zum Bestseller und verfilmt. 2014 folgte „Doitscha“, ihr hochgelobtes zweites Buch. Adriana Altaras hat den braunen Gürtel in Karate und lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Share

Kommentar hinzufügen