Zu Gast war der Verleger Thomas Jaeger

Der Frankfurter Westhafen Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, vergriffene Bücher, die uns heute noch etwas zu sagen haben, aufzuspüren und wieder neu aufzulegen.
Ursprünglich aus einer Nebenbeschäftigung entstanden, wird der Verlag seit gut zwei Jahren hauptberuflich betrieben. Das Verlagsprogramm umfasst Sachbücher und Belletristik. Schätzungsweise 98% aller jemals in Deutschland erschienenen Bücher sind heute nicht mehr im Buchhandel erhältlich – bestenfalls noch in Einzelstücken im Antiquariat. Hier schlummert ein riesiges Potenzial an verborgenem Wissen und literarischem Talent, das es neu zu entdecken gilt. Der Verleger Thomas Jaeger gibt Auskunft über die Recherche und Auswahl der Buchtitel und darüber, warum es sich lohnt, auch in für die Buchbranche schwierigen Zeiten einen Verlag zu gründen.

Share

Kommentar hinzufügen