Hans-Christian Schmid, Kino- und TV-Regisseur

Hans-Christian Schmid kommt aus dem bayerischen Wallfahrtsort Altötting. Er wuchs in einem liberalen Elternhaus auf, besuchte ein als links geltendes Gymnasium, ging statt zum Sonntagsgottesdienst zu Friedensdemonstrationen und engagierte sich bei den Grünen. Mit Filmen wie „Nach fünf im Urwald“, „23“, „Lichter“, „Sturm“ und „Was bleibt“ wurde Hans-Christian Schmid einer der großen und erfolgreichen deutschen Regisseure. Jetzt läuft seine erste Krimiserie „Das Verschwinden“ ab dem 22.10. im Ersten. Sie handelt von der Suche einer alleinerziehenden Mutter nach ihrer 20-jährigen Tochter. Die Welt schrieb über Hans-Christian Schmid: „Er ist sozusagen der Familienaufsteller des deutschen Kinos. Einer, der in die Grenzregionen leuchtet, die echten, die unseres Landes und jene, die sich in jeder Familie auftun.“

Share

Kommentar hinzufügen