Jürg Stettler: «Grossanlässe haben immer Verdrängungseffekte»

Wie nachhaltig war die Ski-WM 2017 in St. Moritz? Das hat Wirtschaftsprofessor Jürg Stettler von der Hochschule Luzern untersucht. Er beschäftigt sich seit rund 20 Jahren mit den volkswirtschaftlichen Folgen von Sport-Grossanlässen. Jürg Stettler ist Gast von Iwan Lieberherr.Jürg Stettler hat unter anderem die Nachhaltigkeit der Euro 2008 untersucht. Mit Blick auf eine allfällige Kandidatur Graubündens für die Olympischen Winterspiele 2022 hat er eine Nachhaltigkeits-Charta entwickelt. Diese wurde dann für die Ski WM angepasst. Deren Formel lautet: N + I = V. Nachhaltigkeit plus Innovation gleich Vermächtnis.Wir fragen nach bei Jürg Stettler: Wie nachhaltig war die Ski-WM? Welche Innovationen konnten umgesetzt werden – Innovationen, die dem Engadin auch für die Zukunft was bringen? Wie sieht also das Vermächtnis aus?Und schliesslich: Was können andere Grossanlässe von St. Moritz lernen? Etwa die Eishockey-WM 2020 in Zürich. Oder die Promotoren der Olympia-Kandidatur Sion 2026.

Share

Kommentar hinzufügen