Zu Gast: Maike Wetzel, Autorin

Der Robert-Gernhardt-Preis ist, anders als die üblichen Literaturpreise, die Auszeichnung einer Idee. Hier wird ein Romanprojekt gefördert, von dem man sich viel erhofft, dessen Abschluss aber keinesfalls feststeht. Andreas Maier zählt zu den Preisträgern, ebenso wie Peter Kurzeck, Frank Witzel, Ricarda Junge oder Silke Scheuermann. Maike Wetzel ist als Regisseurin ausgebildet, realisierte Kurzfilme und schrieb Erzählungen. Den Preis erhält sie für ihr erstes Romanprojekt „Elly“ in dem sie von einem 11-jährigen Mädchen erzählt, das spurlos verschwindet. Was nach dem Einbruch des Unvorstellbaren für Eltern und Schwester bleibt, ist die Ungewissheit, die zur Verzweiflung führt.

Share

Kommentar hinzufügen