Zu Gast war der Städel-Kurator Daniel Zamani

„Es lebe die Malerei!“ Das Frankfurter Städelmuseum Arbeiten zeigt Werke von Henri Matisse und Pierre Bonnard. Die beiden Künstler waren befreundet und fast gleich alt, doch wird Bonnard dem Impressionismus zugerechnet und Matisse den „Wilden“, den „Fauves“, die stark flächig und mit kräftiger Farbgebung arbeiteten. Matisse gilt als wichtiger Wegbereiter der Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts, doch auch Bonnards Werke sind nicht minder radikal, wenn man sie genau betrachtet. Im Vergleich präsentiert das Frankfurter Städelmuseum jetzt beide Künstler mit vielen Werken aus internationalen Sammlung. Über die Ausstellung, die Matisse und Bonnard auch auf Fotografien von Henri Cartier-Bresson zeigt, sprach Christian Sprenger im hr2-Kulturcafé mit dem Kurator Daniel Zamani.

Share

Kommentar hinzufügen