Zu Gast war Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Staatstheaters Wiesbaden

Michel Houellebecqs Roman „Die Unterwerfung“ spielt in Frankreich im Jahr 2022: Das Land hat sich dem Islam ergeben, denn um Marie Le Pen zu verhindern verbündete sich die sozialistische Partei mit der „Bruderschaft der Muslime“. In hr2-kultur sprechen wir mit Uwe Erik Laufenberg über seine Inszenierung der „Unterwerfung“ und die Bezüge zu unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit. Houellebecqs Protagonist, der Universitätsdozent François, arrangiert sich mit der Allianz von Staat und Religion und hofft, so auch wieder eine oder mehrere Frauen zu finden. Nicht in Frankreich, sondern in Deutschland ist Houellebecqs Dystopie zum beliebten Theaterstoff geworden. Uwe Erik Laufenberg, Intendant am Staatstheater Wiesbaden, inszeniert das Stück nun in seinem Haus. Tom Gerber hat die Theaterfassung geschrieben und spielt in dem Ein-Mann-Stück François, der widerspruchslos sein Fähnchen in den Wind hängt.
Moderation: Rosemarie Tuchelt

Share

Kommentar hinzufügen