Christian Ernst Weißberger, Student und ehemaliger Neonazi

„In dieser komplexen Szene gibt es für einen Ausstieg keine Zauberformel: Das muss aus dem Menschen selbst kommen“, sagt Christian Ernst Weißgerber. Vor acht Jahren gehörte er noch zu den bekanntesten Gesichtern der thüringischen Nazi-Szene. Schon als Jugendlicher leitete er eine „kleine Kameradschaftsgruppe“, komponierte „völkische Musik“ und beteiligte sich an Aufmärschen. Mit 20 Jahren überkamen ihn Zweifel. Zuerst kam der stille Ausstieg, dann der öffentliche. Dabei unterstützte ihn die Organisation „Exit Deutschland“. Nach seinem Ausstieg studierte Christian Ernst Weißgerber Philosophie, gerade im Zweitstudium Französisch und Spanisch.

Share

Kommentar hinzufügen