Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, FDP-Politikerin und ehemalige Bundesjustizministerin

Ihr Vater war Anwalt, ihr Onkel Justizminister – von daher war die berufliche Laufbahn von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger konsequent und folgerichtig. Zweimal war sie Bundesjustizministerin. Das erste Mal in den 90er Jahren unter Helmut Kohl, ehe sie 1996 aus Protest gegen den von ihrer Partei, der FDP, mitgetragenen Großen Lauschangriff zurücktrat. Das zweite Mal unter Angela Merkel zwischen 2009 und 2013. Ihr wichtigstes politisches Anliegen: Der Kampf für Rechtsstaatlichkeit und der Kampf für Bürger- und Freiheitsrechte. Jetzt hat die stellvertretende Vorsitzende der Theodor-Heuss-Stiftung ein Buch veröffentlicht mit dem Titel „Haltung ist Stärke“.

Share

Kommentar hinzufügen