Zu Gast war die Leiterin des Instituts für Stadtgeschichte Evelyn Brockhoff

Frankfurt am Main ist viel älter als der Name, denn schon seit 8000 Jahren siedelten Menschen an diesem Ort. Franconofurt wurde sie von Karl dem Großen genannt, weil eine weiße Kuh ihm den Weg durch die Furt im Main zeigte. Wie die Stadt Frankfurt sich seitdem entwickelt hat, geht es im Buch „Von der Steinzeit bis zur Gegenwart. 8000 Jahre städtebauliche Entwicklung in Frankfurt am Main“ von Evelyn Brockhoff.

Da erfährt man beispielsweise, dass durch den Bau des Henninger Turms das Gesetz gebrochen wurde, dass es in der Stadt kein höheres Gebäude als den Dom geben darf. Wann die erste Brücke in Frankfurt gebaut wurde und wieso es nach dem deutsch-französischen Krieg in der Stadt zu einem Immobilien-Hype kam. Die Autorin und Leiterin des Instituts für Stadtgeschichte Evelyn Brockhoff erzählt über die Entstehung der Mainmetropole im hr2-Kulturcafé.

Share

Kommentar hinzufügen