Zu Gast war der Projektkünstler Stefan Weiller

„Death is not the end“, der dunkle Song von Nick Cave, ist das Lied von Martin, einem Krebspatienten im Endstadium. Stefan Weiller hat ihn und viele Menschen in der Palliativpflege besucht und mit ihnen über Lieder gesprochen, die geblieben sind, nach einem ganzen Leben. Sich mit dem Tod zu beschäftigen, braucht Mut. Stefan Weiller sucht in seinen Kunstprojekten „Letzte Lieder“ nach neuen Ausdrucksformen für das, vor dem sich viele fürchten und erleichtert so den Weg, den jeder irgendwann einmal gehen muss. Es sind existentielle Grunderfahrungen. Der Tod findet nicht in irgendeiner Ecke statt, sondern oftmals mitten im Leben.

Share

Kommentar hinzufügen