Buchmesse in Istanbul – "Ein Ort der Auseinandersetzung"

Männer und Frauen stehen vor dem "Cumhuriyet"-Gebäude und halten Ausgaben der Zeitung mit der Aufschrift "Putsch gegen die Opposition" in die Höhe. (AFP/ OZAN KOSE)Für Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandel, kommt ein Boykott der Istanbuler Buchmesse aus politischen Gründen nicht in Frage. Es sei vielmehr Aufgabe des Buchhandels, auf „die katastrophalen Zustände“ in der Türkei aufmerksam zu machen.

Alexander Skipis im Gespräch mit Nana Brink
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.05.2017 08:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen