Altersvorsorge 2020 – Doris Bianchi vs. Martin Kaiser

Wie viel müssen Angestellte und Arbeitgeber für die Sicherung der AHV und der 2. Säule in Zukunft bezahlen? Gäste von Susanne Brunner sind Doris Bianchi vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund und Martin Kaiser vom Schweizerischen Arbeitgeberverband.Seit Montag debattiert der Nationalrat über das Reformprojekt Altersvorsorge 2020. Nun hat er die Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65 Jahre beschlossen und will das Rentenalter für alle gar auf 67 Jahre erhöhen können, wenn die Finanzen der AHV in Schieflage geraten. «Das ist der falsche Weg», kritisiert Bianchi im Gespräch. Sie will, dass die AHV gestärkt werde, zum Beispiel über eine Erhöhung der Mehrwertsteuer. Doch damit schwäche sie doch genau die Armen, erwidert Kaiser. Er spricht sich mittelfristig für ein Rentenalter 67 aus. «Ausserdem müssen wir nicht die AHV-Renten erhöhen, sondern das individuelle Sparen fördern, die Beiträge in die Pensionskasse erhöhen.» Das wiederum findet Bianchi falsch.

Share

Kommentar hinzufügen