EU-Flüchtlingspolitik – Migrationsforscher kritisiert Abschottung als "Illusion"

Ungarische Polizisten mit Hunden vor dem Zaun an der Grenze zu Serbien. Jenseits des Zaun stehen Flüchtlinge. (Dmitriy Vinogradov, dpa picture-alliance)Vor dem Zerbrechen der EU oder einem Mini-Schengen warnt der Migrationsforscher Stefan Luft. Er hält die Vorstellung, man könne die Europäische Union an ihren Außengrenzen hermetisch abriegeln, für eine Illusion.

Stefan Luft im Gespräch mit Liliane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 25.08.2016 07:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen