Mario Felix Liebold – Vom Zahntechniker zum preisgekrönten Kaffee-Röster – 29.10.2015

„Kaffee muss man sich erschließen. Die Zeremonie für eine gute Bohne hat mit Zeit und der richtigen Zubereitung zu tun.“ Das beliebteste Getränk der Deutschen ist für Mario Felix Liebold viel mehr als nur schwarz und heiß. Kaffee ist seine Berufung und Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die bei ihm auch zu hören ist. Denn er sagt: „Kaffee muss man schlürfen!“ Mario Felix Liebold ist preisgekrönter Kaffee-Röster und Barista. Seit 2007 betreibt er die erste Kaffee-Rösterei am Tegernsee und sein eigenes Café. Dabei ist er eigentlich gelernter Zahntechniker und Exportökonom. Doch Kaffee faszinierten ihn schon als kleinen Jungen. „Ich hatte Kaffee-Junkie-Frauen um mich. Meine Oma und meine Mutter hatten immer irgendwo eine Tasse Kaffee rumstehen.“ Als Jugendlicher lebte er mit seinen Eltern außerdem zweieinhalb Jahre in Bahrain, wo seine Begeisterung weiter wuchs: „Ich fand es einfach spannend, was man aus Kaffee alles machen kann!“ Nachdem er beruflich rund 200 Tage im Jahr durch die ganze Welt jettete, kam er auch in das größte kaffeeproduzierende Land der Welt, Brasilien. Dort und auch weil er in seinem Job nicht mehr glücklich war, entwickelte er die Idee, sein Hobby zum Beruf zu machen. In diesem Jahr feiert Mario Felix Liebold achtjähriges Jubiläum seiner Rösterei und freut sich, dass er die anfangs recht skeptischen Tegernseer doch von seinen Kaffee-Spezialitäten überzeugen konnte.

Share

Kommentar hinzufügen