Alexandra Grunow (Rettungshundestaffel-Gründerin) – 22.06.2015

Superdetektive auf vier Pfoten, das sind Alexandra Grunows Hunde. Sie sind Tag und Nacht einsatzbereit und für die bayerische Polizei zu unentbehrlichen Helfern geworden. Denn ihre Spürnase ist besser als jede ausgefeilte Technik. Superdetektive auf vier Pfoten – das sind Alexandra Grunows Hunde. Sie sind Tag und Nacht einsatzbereit – und für die bayerische Polizei zu unentbehrlichen Helfern geworden. Denn ihre Spürnase ist besser als jede ausgefeilte Technik. Die Hunde finden vermisste Unfallopfer, suchen weggelaufene Teenager, entführte Kinder, verwirrte Kranke oder auch entlaufene Haustiere. So hat Alexandra Grunow beispielsweise Elmar Weppers Hund oder Kai Pflaumes Katze wieder nach Hause gebracht. 2008 hat Alexandra ihr erstes Suchhundezentrum gegründet und mittlerweile über 50 Stützpunkte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg. Neben ihrer Arbeit als Suchhunde helfen Alexandras Vierbeiner auch kranken und traumatisierten Kindern. Durch gemeinsame sorgsam durchdachte Abenteuerspiele finden diese ihre Lebensfreude und ihr Selbstvertrauen wieder. Alexandra selbst hat sechs Hunde – im Alter zwischen 8 Monaten und 11 Jahren. Mit ihnen reist sie nach Island oder Schweden, um andere auszubilden. Privat ist die gebürtige Berlinerin, die schon viele Preise für ihre Arbeit bekommen hat, am liebsten am Ammersee, „denn der Ammersee ist eine Lebenseinstellung.“

Share

Kommentar hinzufügen