Nachkommen jüdischer Flüchtlinge – Vertriebene Sepharden erhalten spanische Staatsbürgerschaft

Ein kunstvoll gefertigter Behälter für Gesetzestafeln der Sephardim. Sephardim werden die Juden genannt, die 1492 Spanien verlassen mussten. (picture-alliance / dpa / Wimmer)Das spanische Parlament hat 500 Jahre nach der Vertreibung der Juden aus Spanien ein Gesetz beschlossen, das den Nachkommen der sephardischen Flüchtlinge die spanische Staatsbürgerschaft zugesteht. Der Kulturwissenschaftler Albrecht Buschmann erklärt den Hintergrund.

www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Kommentar hinzufügen