Bahnhof Bern: wachsen in die Tiefe

«Der Bahnhof Bern ist keine gute Visitenkarte für die Hauptstadt», sagt Barbara Egger-Jenzer, Berner Regierungsrätin, im Tagesgespräch bei Marc Lehmann. Der Bahnhof ist auch zu klein: Heute drängeln sich eine Viertelmillion Passagiere auf den Gleisen, Tendenz stark steigend.«Der Ausbau der Infrastruktur ist dringend und von nationaler Bedeutung», sagt die Berner Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer. Sie hofft daher auf üppige Unterstützung durch den Bund.Die Ausbaupläne stossen auf Kritik: zu teuer, zu sehr nur auf die Region ausgerichtet, zu wenig in einen raumplanerischen Gesamtkontext eingebettet. Mit solchen Einwänden kann Barbara Egger wenig anfangen: Sie betrachtet den Berner Bahnhof-Ausbau als zentrales Entwicklungsprojekt für die Hauptstadtregion.

Share

Kommentar hinzufügen