Zu Gast: Wolfgang Schopf, Literaturarchivar

Seit heute bis zum 18. April findet in „Frankfurt liest ein Buch“ statt. Und gelesen wird „Grüße und Küsse an alle“: Die Geschichte der Familie von Anne Frank. Die Ausstellung „Eine Wohnung für Franks“ in direkter Nachbarschaft des Wohnsitzes der Großmutter von Anne (Dantestraße 4) öffnet sich jetzt für die überlieferten Kulturgüter der Familie. Sie lässt das liberale bürgerliche Milieu wiederaufleben, aus dem die jüdischen Familien gerissen wurden, und zeigt Dokumente zur Lebenswirklichkeit von Flucht und Exil. Von alle dem erzählt der Literaturarchivar und Ausstellungsmacher Wolfgang Schopf – als Gast im hr2-Kulturcafé.

13.-26.4.: Eine Wohnung für Franks
Universitätsarchiv der Goethe-Univ. Frankfurt, Dantestraße 9, EG.

Share

Kommentar hinzufügen