Interview mit Adolf Muschg

„Ich habe das Glück beruflich das tun zu dürfen, was ich ohnehin gern täte“ – Adolf Muschg spricht über seinen Doppelberuf als Literaturprofessor und Schriftsteller.Adolf Muschg wurde am 13. Mai 1934 in Zollikon im Kanton Zürich geboren. Er besuchte zunächst Gymnasien in Schiers und Zürich und studierte schließlich an der Universität Zürich Germanistik, Anglistik und Psychologie. 1959 promovierte er zum Dr. phil. Unter dem Titel „Im Sommer des Hasen“ veröffentlichte Adolf Muschg 1965 seinem ersten Roman. In den Folgejahren entstand ein umfangreiches Gesamtwerk: Romane, Erzählungen, Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher, Reden, Aufsätze und Rezensionen. 2003 wurde er von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Künste zum neuen Präsidenten gewählt, trat jedoch 2005 von diesem Amt zurück. Für sein literarisches Werk wurden Muschg zahlreiche Auszeichnungen und Preise zuerkannt, darunter auch das Bundesverdienstkreuz.
In einem Gespräch mit Joseph Weishaupt im November 1983 nimmt Adolf Muschg Stellung zu seinem Doppelberuf als Literaturprofessor und Schriftsteller sowie zu seiner Auffassung von Literatur.

Share

Kommentar hinzufügen