Kategorien
Sandra Wiedemann – 26.02.2015
27. Februar 2015 Mensch Otto! Mensch Thiele!

2012 hat Sandra Wiedemann die wohl schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen: Sie entschied sich zur Abtreibung ihres Wunschkindes. Zuvor hatte sie die Diagnose ihres Arztes bekommen: „Trisomie 13“. 2012 hat Sandra Wiedemann die wohl schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen: Sie entschied sich zur Abtreibung ihres Wunschkindes. Zuvor hatte sie die Diagnose ihres Arztes bekommen: „Trisomie 13“. Diese Chromosomenveränderung mit schwersten Organschädigungen überleben Kinder meist nicht. Sandras Tochter wäre entweder bei der Geburt oder wenige Tage danach gestorben. „Sie hatte keine Nase, einen inoperablen Herzfehler. Ich habe überlegt, ihr trotzdem eine Chance zu geben, obwohl die Ärzte abgeraten haben. Ich wollte die Hoffnung lange nicht aufgeben“. Heute ist Sandra Wiedemann überzeugt, dass ihre Entscheidung richtig war. Die Entscheidung, das Kind im Mutterleib zuerst betäuben und dann die Herztätigkeit zum Stillstand zu bringen. In der Zeit danach fühlte sie sich manchmal wie eine Kindermörderin und brauchte viel Kraft, um die Ereignisse zu verarbeiten. Heute will sie Anderen bei ihren Entscheidungen helfen und Mut machen. Denn ihre verstorbene Tochter hat sie stark gemacht und sie inspiriert, mit dem Schreiben zu beginnen.

Share
Schreibe einen Kommentar

Impressum

***