Gunter Demnig, Projektkünstler

„Hier wohnte Sophie Braun, deportiert 1942, ermordet 1942 in Treblinka“, so steht es auf einem von inzwischen fast 50 000 Stolpersteinen, die in über 800 deutschen Städten und in 17 weiteren europäischen Ländern liegen. Sie erinnern an das Schicksal von Menschen, die im Nationalsozialismus verfolgt wurden und ums Leben kamen. Die Gedenktafeln sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig und das größte dezentrale Mahnmal der Welt. In „SWR1 Leute“ erzählt Demnig, wie er auf die Idee kam, wie sie verwirklicht wurde und welche Probleme es dabei gibt.

Share

Kommentar hinzufügen