Jacob Heilbrunn: «Obama ist jetzt eine lahme Ente»

«Yes we can« sagen sich heute in den USA die Republikaner: Sie haben jetzt im Kongress die Mehrheit in beiden Kammern, Präsident Obama ist damit schachmatt. Gast von Susanne Brunner ist der amerikanische Publizist und Buchautor Jacob Heilbrunn.Er war selbst ein Neokonservativer und weiss deshalb sehr genau, was die Konservativen in den USA antreibt, und auch warum sie im Wahlkampf vor allem auf ein Thema setzten: Obama stoppen. Nur: ist das ein Programm, das dem Land weiterhilft? Ganz klar nein, sagt Jacob Heilbrunn. Die Republikaner sind unter sich sehr zerstritten und deshalb hätten sie auch kein Programm, dass Land aus der Misere zu führen. Das könnte eine Chance sein für Hillary Clinton, die möglicherweise für die Demokraten in den Wahlkampf um die Präsidentschaft steigen wird. Allerdings: «In den USA herrscht ein Kulturkampf». Viele an und für sich eher links eingestellte Amerikaner empfinden die Demokraten als zu europäisch und wählen deshalb heute Republikaner. Jacob Heilbrunn schreibt unter anderem für die Zeitschrift «The National Interest».

Share

Kommentar hinzufügen