Petros Markaris: «Ich sehe junge Griechen, die kämpfen»

Am 1. Januar übernimmt Griechenland die EU-Ratspräsidentschaft. In seinem neuesten Krimi stellt sich der griechische Schriftsteller Petros Markaris sein Land nach der Rückkehr zur Drachme vor. Fantasie oder nicht nur? Susanne Brunner hat ihn während seiner Lesetournee in der Schweiz getroffen.Kommissar Kostas Charitos geht es nicht gut. Er hat zwar Arbeit, aber keinen Lohn. Und in seinem Land setzten sich die Nationalisten durch. In der Silvesternacht 2013 regnet es in Athen Drachmen vom Himmel, den Euro sind die Griechen endlich los. Ein Hirngespinst? Mitnichten, meint Petros Markaris, der in diesem Jahr seinen dritten Krimi über die wirtschaftliche Situation in Griechenland geschrieben hat: «Abrechnung». Susanne Brunner hat ihn getroffen, als er kürzlich in der Schweiz auf Lesetournee war.Literaturhinweis: «Abrechnung ein Fall für Kostas Charitos». Autor: Petros Markaris. Diogenes 2013.

Share

Kommentar hinzufügen