Zu Gast: Michael Mendl, Schauspieler

Er war schon weit über die 40, als er für Film und Fernsehen entdeckt wurde. Aber dann gab es für den Schauspieler auch keinen Weg mehr zurück auf die Theater-Bühne. Zu begehrt waren seine Fähigkeiten vor der Film-Kamera, wo er seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte – in der Rolle eines Sexualstraftäters ebenso wie in der des Papstes. Für ihn persönlich war aber Willy Brandt die Rolle seines Lebens. Michael Mendl erzählt, was ihn dabei herausforderte, aber auch, wie er in seiner Karriere der Gefahr entging, auf einen Rollentyp festgelegt zu werden.

Share

Kommentar hinzufügen