Gottfried Locher und «500 Jahre Reformation»

Was hat uns die reformierte Kirche noch zu sagen? Gast von Urs Siegrist ist der oberste Protestant der Schweiz, Gottfried Locher. Er war früher selber Pfarrer und ist Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK.Bald sind es 500 Jahre seit Luther seine 95 Thesen an die Kirchentüre in Wittenberg anschlug, wenig später wurde Zwingli Pfarrer am Grossmünster in Zürich: Diese Reformation will gefeiert und diskutiert werden. An einem Kongress in Zürich zum Thema «500 Jahre Reformation» geschieht das: Welche Bedeutung hat die Reformation? Und wie kann das 500-Jahr-Jubiläum genutzt werden, um neuen Schwung in die Kirche zu bringen?Für Gottfried Locher hat die Reformation viel Befreiendes gebracht. Kritisch betrachtet er aber die Abkehr von lithurgischen Elementen zur reinen Rede. «Die Reformation muss weitergehen. Es gibt kein Zurück aber eine Weiterentwicklung», so Locher.

Share

Kommentar hinzufügen