Kategorien
Petros Markaris
10. November 2011 DRS Tagesgespräch

Kommissar Kostas Charitos geht es wie den meisten Griechen: seine Rente wird gekürzt, seine Tochter ist arbeitslos, das Geld reicht kaum zum Leben. Und die Wut auf die Banken ist so gross, dass die Menschen kaum Mitgefühl haben mit den Bankmanagern, die ein Mörder geköpft hat. «Faule Kredite» heisst der neue Fall für Kostas Charitos, und sein Schöpfer, der Bestseller-Autor Petros Markaris, war diese Woche in der Schweiz auf Lesetour. Markaris, der in Athen lebt, schreibt nicht nur Krimis: er hat Goethes Faust I und II ins Neugriechische übersetzt, hat Drehbücher mit Regisseur Theo Angelopoulos verfasst, und ist auch der Schöpfer einer beliebten griechischen Fernsehserie. Susanne Brunner hat Petros Markaris in Bern getroffen.Literatur: Petros Markaris: «Faule Kredite – Ein Fall für Kostas Charitos». Verlag Diogenes 2011

Share
Schreibe einen Kommentar

Impressum

***