David Berger, Theologe – 07.11.2011

Der Grundstein für David Bergers Begeisterung für die katholische Religionslehre wurde schon in seiner Kindheit von seiner Großmutter gelegt: Schon als kleiner Junge träumte er davon Pfarrer zu werden. Während seiner Pubertät merkte Berger jedoch, dass er schwul ist und entschied sich für ein katholisches Theologiestudium. Mit großem Erfolg: Er promovierte, habilitierte und wurde 2003 zum korrespondierenden Professor der „Päpstlichen Akademie des heiligen Thomas von Aquin“ ernannt. Zudem wurde er Herausgeber von „Theologisches“, der führenden Zeitschrift konservativer Katholiken. Er musste jedoch immer wieder erleben, wie Homosexualität in den Kreisen, in denen er sich bewegte, verurteilt wurde. Im Gespräch mit Thorsten Otto erzählt David Berger neben seinen negativen Erfahrungen auch von den vielen positiven Seiten, die er an der katholischen Religion schätzt.

Share

Kommentar hinzufügen