Thomas Kirsch, Gastwirt – 07.10.2011

Der 45-Jährige hatte seinen Traumberuf gefunden: Katholischer Pfarrer. Doch dann verliebte er sich und ist jetzt Gastwirt. In der Seelsorge hat Thomas Kirsch seine Berufung gefunden. Nach einer Ausbildung zum Mechaniker, holte er das Abitur nach, studierte Theologie, lernte Altgriechisch und Hebräisch. Nach 12 Jahren war es dann soweit: Er wurde zum Priester geweiht. Acht Jahre lang war Kirsch Pfarrer mit Leidenschaft. Doch dann verliebte er sich in eine Frau. Wegen des Zölibats musste er seinen Beruf aufgeben, doch dann kam ihm die Idee, wie er seiner Berufung doch noch folgen kann: Er eröffnete ein Wirtshaus in dem er seit kurzem „Gastronomie & Seelsorge“ anbietet. Im Gespräch mit Marion Fuchs erzählt Thomas Kirsch warum er für die Liebe seinen Beruf als Pfarrer aufgegeben hat und wie er heute trotzdem noch Seelsorge betreibt und den Menschen durch seinen Glauben und seine Gabe, zuzuhören hilft.

Share

Kommentar hinzufügen