Lehren aus dem Fall Strauss-Kahn – Renommierter Strafverteidiger kritisiert Ermittlungsbehörden

Oliver Wallasch hat somalische Piraten verteidigt und die No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa. Mit Blick auf die Causa Strauss-Kahn mahnt der Anwalt die Staatsanwaltschaften zu mehr Vorsicht beim Umgang mit Personen der Zeitgeschichte.

Deutschlandradio Kultur, Interview
Direkter Link zur Audiodatei

Share

Ein Kommentar zu “Lehren aus dem Fall Strauss-Kahn – Renommierter Strafverteidiger kritisiert Ermittlungsbehörden”

  1. avatar

    Wie man den Presseberichten entnehmen kann bricht wohl die Anklage gegen Dominique Strauss-Kahn zusammen. Naja schon blöd, wenn der Staatsanwalt seine Karriere auf den Füssen einer Kriminellen zimmern wollte. Wenn schon die Staatsanwaltschaft sagt: „Ihre Glaubwürdigkeit ist mittlerweile so gering. Wir wissen, dass wir den Fall mit ihr nicht durchstehen können.“, ja dann. DSK könnte sich entspannen, wenn da nicht eine Journalistin Tristane Banon, welche DSK auf eine angebliche Vergewaltigung im Jahre 2002 bezichtigte. Nun ja, das werden dann die französischen Gerichte beurteilen, ob es wohl so war oder ob die Journalistin Tristane Banon ihren erfolglosen Leben etwas Glanz verleihen wollte.

Kommentar hinzufügen