Scarlett Werner, Tennisprofi – 30.05.2011

Scarlett Werner legte eine rasante Karriere hin. Als Tenniswunderkind wurde sie vermarktet wie ein Superstar. Sie gewann nahezu jedes Turnier und wurde zur Nummer 1 in Bayern. Mit 13 spielte sie bei den French Open, mit 14 in Wimbledon, mit 15 mischte sie das Juniorinnenfeld der US-Open auf, mit 16 gab sie ihr Debüt in der deutschen Fed Cup-Auswahl. Ihre Mutter managte sie, ihr Stiefvater trainierte sie. Doch Scarlett war dem Druck nicht gewachsen und litt immer wieder unter Verletzungen. Sie fühlte sich ausgebrannt vom Leben als Teenager im Hochleistungssport, von den psychischen Belastungen und den Erwartungen anderer. Sie beendete ihre verheißungsvolle Karriere mit 19 und wagte einen Neuanfang – studierte Medizin, lebte ein normales Leben und entdeckte wieder die Liebe zum Tennis. Im Gespräch mit Thorsten Otto erzählt die 26-Jährige Münchnerin, wie sie es jetzt zurück auf die guten Plätze der Weltrangliste schaffen will, und warum sie heute über sich sagt: „Die Rückhand ist die gleiche, die Spielerin eine andere!“

Share

Kommentar hinzufügen