Zu Gast: Simon Teune, Soziologe

Der 1. Mai ist ein internationaler Feiertag. Ob Finnland, Spanien, Thailand oder Brasilien, in vielen Ländern ruht die Arbeit und es wird demonstriert oder gefeiert. Hat dieser Tag auf der ganzen Welt die gleiche Bedeutung und wie hat sich dieser 1. Mai hier in Deutschland verändert? Sind Demonstrationen mit Plakaten eigentlich noch ein wirksamer Weg etwas zu verändern in unserer Gesellschaft? Oder gibt es eine neue Protestkultur in Deutschland? Fragen, die uns Simon Teune beantworten wird, der Soziologe ist unser Gast in Mikado. Er beobachtet die Proteste der vergangenen Jahre in Deutschland und warnt, dass durch die neue Lust am demonstrieren viele andere wichtige Themen unter den Teppich gekehrt werden.

Share

Kommentar hinzufügen