Zu Gast: Zsuzsa Bánk, Autorin

Für ihren Debütroman „Der Schwimmer“ ist Zsuzsa Bánk mit Preisen überhäuft worden. Jetzt kommt mit „Die hellen Tage“ der Nachfolger, eine Geschichte, die so romantisch erzählt ist, dass sie fast wie ein Märchen wirkt. Drei Kinder wachsen in den 60er Jahren in einem Süddeutschen Dorf auf, der Leser begleitet sie beim Erwachsenwerden. Ist es ein Buch über die Kindheit? Ein Buch über Dreiecksgeschichten, über Schicksalsschläge? Wir fragen Zsuzsa Bánk selbst.

Share

Kommentar hinzufügen