Archiv für Mai 12th, 2020

Mai 12th, 2020

Meine Vier-Stunden-Woche – Max Scharpenack

Bis zu 80 Stunden hat er zeitweise in der Woche gearbeitet – dann steigt Max Scharpenack mit Mitte 30 aus. Heute verbringt er seine Zeit mit Dingen, die ihm wirklich Spaß machen. Und das kann seiner Meinung nach jeder! Moderation: Jürgern Wiebicke

Share
Mai 12th, 2020

EU-Politikerin Beer: „Keine Hoffnung“ auf fristgerechtes Brexit-Handelsabkommen

Die Vize-Präsidentin des EU-Parlaments, Nicola Beer, spricht sich für eine Fristverlängerung bei den Brexit-Verhandlungen zu den künftigen Handelsbeziehungen aus. Im SWR Tagesgespräch sagte die FDP-Politikerin, das sei auf jeden Fall besser, als doch noch einen harten Brexit zum Ende des Jahres zu riskieren. Der Ball liege im Feld der Briten. Sie müssten hier „Geschwindigkeit aufnehmen“ oder eben die Fristverlängerung beantragen. Hier aber stelle sich London stur. Diese Woche beginnt eine weitere Brexit-Verhandlungsrunde, um die Zeit nach der Zollunion und dem gemeinsamen Binnenmarkt zu regeln.
Die wegen Corona geschlossenen EU-Binnengrenzen sollten nach Aussage von Beer möglichst schnell wieder geöffnet werden. Außerdem bräuchten die Unternehmen der EU wegen der Corona-Krise weiter finanzielle Unterstützung, Bürokratieabbau und steuerliche Entlastungen.

Share
Mai 12th, 2020

Samstagsgespräch mit Politiker und Publizist Daniel Cohn-Bendit

Unter den Stollen der Strand – so heißt Daniel Cohn-Bendits neue Autobiographie. Es geht um seine große Leidenschaft: neben Politik – Fußballl. Er spricht mit Daniel Finkernagel.

Share
Mai 12th, 2020

SWR1 Leute mit Kerstin Held

Für Kerstin Held ist ihr Alltag derzeit noch mit deutlich mehr Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen verbunden als für die meisten von uns: Denn für ihre Schützlinge wäre eine Infektion mit dem Coronavirus vermutlich tödlich. Kerstin Held ist Mutter von zwölf Pflegekindern – zehn davon schwerbehindert.

Share
Mai 12th, 2020

Geraldine Schüle | Zirkustrainerin

Sie ist Mitte 20, sie kommt aus Südbaden, sie wächst in einer Schaustellerfamilie auf und die Welt der Clowns und Gaukler wird auch ihre Welt. Geraldine Schüle ist Clownin, lebt in einem umgebauten Zirkuswagen und reiste als Straßenkünstlerin durch Europa und den Nahen Osten. Wie alle anderen Künstler ist auch sie von der Corona-Pandemie betroffen. Jetzt ist ihr erstes Buch erschienen. Titel: „Grenzenlos leben“.

Share
Mai 12th, 2020

Robot Koch

Robot Koch hat eine sehr spannende Vita als Musiker. Produzent von HipHop-Acts, dann Mitglied in der Gruppe Jahcoozi, diverse Solo-Veröffentlichungen und nicht zuletzt Produktionen für populäre Hollywood- Filme und Serien. Seine neue Produktion „The Next Billion Years“ hat eine ungewöhnliche Geschichte, entstand in Zusammenarbeit mit einem klassischen Orchester und hat inhaltlich mit dem Meeresforscher Cousteau zu tun. In den „elektro beats“ sprach Olaf Zimmermann mit Robot Koch – zugeschaltet aus Los Angeles, wo er seit sieben Jahren lebt und arbeitet.

Share
Mai 12th, 2020

FM4 Interview: Simon Calder about the Future of Flying

Future of Flying with Simon Calder

Share
Mai 12th, 2020

Claus von Carnap-Bornheim im Gespräch

Er brachte Haithabu auf die UNESO-Welterbe Liste und ist eigentlich Archäologe: Claus von Carnap-Bornheim, Vorstand der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen.

Share
Mai 12th, 2020

Andreas Reckwitz im Gespräch

Der Soziologe Andreas Reckwitz hat erkannt, dass wir vermeintliche Selbstverständlichkeiten in Frage stellen und einen „illusionslosen Blick auf diese Gegenwartsgesellschaft“ werfen müssen.

Share
Mai 12th, 2020

Der Gesangsprofessor Günter Binge spricht über seine Aktivitäten.

Vor 40 Jahren erhielt Günter Binge – damals noch aktiver Opernsänger – die Diagnose „MS – Multiple Sklerose“. Die Diagnose hat ihn jedoch in seinen Aktivitäten kaum gebremst. Nach seiner aktiven Bühnenzeit wurde er Gesangsprofessor.

Share
Mai 12th, 2020

Kerstin Held über ihr Leben als mehrfache Pflegemutter

Am Sonntag ist Muttertag – in ganz Hessen wird gebastelt und Mama kriegt besonders schön den Frühstückstisch gedeckt. Kerstin Held wird von ihren vier Kindern ziemlich sicher nichts selbstgebasteltes bekommen. Sie ist Pflegemutter unter besonderen Bedingungen: Jedes ihrer Pflegekinder hat schwere Behinderungen und braucht rund um die Uhr Betreuung. Und doch hat sie sich genau dieses Leben ausgesucht. Warum ihr die Kinder eine tiefe Zufriedenheit schenken, erzählt die gelernte Ergotherapeutin bei Bärbel Schäfer im hr3-Sonntagstalk.

Share
Mai 12th, 2020

„Eigentlich wollte ich Papst werden“ | Thomas Freitag, Kabarettist

Keiner kann so schön den Strauß geben wie er. Oder den Wehner, oder den Kohl mit seinem Bimbes. Denn Thomas Freitag parodiert nicht nur mit Stimm- und Wortgewalt, er lebt seine Figuren auf der Bühne gleich mit.

Share
Mai 12th, 2020

Verlegerin zu 75 Jahre Pippi Langstrumpf – „Ich wäre gerne die kleine Nachbarstochter Annika gewesen“

Lächelnd trägt die Schauspielerin Inger Nilsson in einem Film von 1968 als «Pippi Langstrumpf» an einem kalten Wintertag ihr Äffchen «Herr Nilsson» auf der Schulter spazieren (Szenenfoto von 1968).  (picture-alliance/epa Scanpix Sweden)Schon als Kind begegnete die Verlegerin Silke Weitendorf der Schriftstellerin Astrid Lindgren und gibt heute in Deutschland ihre Werke heraus. Sie war die erste deutsche Leserin einer Pippi-Geschichte.

Silke Weitendorf im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Mai 12th, 2020

Die historische Person Münchhausen – Wie ländliches Seemannsgarn zum Erfolg wurde

Hans Albers als Baron Münchhausen hält sich im Flug an einer Kanonenkugel fest. (Imago / Prod.DB)In Deutschland gilt der Freiherr von Münchhausen bis heute als „Lügenbaron“. Zu Unrecht findet die Biografin Tina Breckwoldt, die nun in einem Buch das Leben des echten Geschichtenerzählers darstellt.

Tina Breckwoldt im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Mai 12th, 2020

Vom Ordnen der Gedanken – Warum Menschen ihren Alltag Tagebüchern anvertrauen

Aus einem alten schwarzen Tagebuch ragt ein schwarz-weiß Foto mit einer Frau. (imago images / Photocase)Ob analog oder digital: Überall scheint der Coronaalltag beschrieben und dokumentiert zu werden. Kein Zufall, sagt die Tagebuchforscherin Li Gerhalter mit Blick auf frühere Krisen: Das dokumentarische Tagebuch sei von Medizinern empfohlen worden.

Li Gerhalter im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Mai 12th, 2020

Entwicklungshilfe-Konzept „BMZ 2030“ – Kampf gegen Armut und Hunger bleiben der Schwerpunkt

Ein Mädchen lernt in der "Makaburini Primary School" Nähe Korogwe Schreiben.  (picture alliance/Kai-Uwe Wärner)Eine grundlegende Veränderung der Entwicklungszusammenarbeit plant Minister Gerd Müller und steht deshalb in der Kritik. Er sieht das Konzept „BMZ 2030“ als wichtigen Reformschritt für das 21. Jahrhundert und verteidigt es.

Gerd Müller im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Mai 12th, 2020

Daniel Biskup, Fotograf

Er hatte sie alle vor der Linse: Kohl, Merkel, Putin, Trump, aber auch scheue Größen wie Karl Lagerfeld. Daniel Biskup gilt als außergewöhnlicher Porträtfotograf und Chronist der Wendezeit. Bei uns erzählt er von besonderen Begegnungen und warum er am liebsten den Alltag der Menschen fotografiert. Moderation: Stefan Parrisius

Share
Mai 12th, 2020

Silke Burmester, Kolumnistin

Nicht nur als Journalistin fragt sich Silke Burmester, warum die Dinge in unserer Gesellschaft so sind, wie sie sind. In ihrem Buch „Mutterblues“ beschreibt sie ihren Schmerz als Mutter eines Sohnes, der erwachsen wird. 2017 war Silke Burmester zu Gast in „Eins zu Eins. Der Talk“. Moderation: Stefan Parrisius

Share