Archiv für Februar 6th, 2020

Februar 6th, 2020

Kabarettist Wolfgang Trepper

Der Kabarettist Wolfgang Trepper kommt aus Duisburg, lebt aber auch in Hamburg und quasi überall, denn er steht fast 300 Mal im Jahr auf einer Bühne. Besonders gerne regt er sich auf – über den ganz normalen Alltags-Wahnsinn, der ihm begegnet und über den er sich mit hochrotem Kopf und nicht immer politisch korrekt echauffiert. Moderation Stephan Fritzsche

Share
Februar 6th, 2020

„Loss mer singe!“ – Georg Hinz

2001 fand das „Einsingen“ von Karnevalsliedern in Kölner Kneipen unter dem Titel „Loss mer singe!“ zum ersten Mal statt. Gründer Georg Hinz spricht über die Faszination für kölsche Musik und darüber, wie das Singen über „Kölle“ auch Nicht-Kölner integriert. Moderation: Julia Schöning

Share
Februar 6th, 2020

Mobile Biogasanlagen als Rucksack – Katrin Pütz

Die deutsche Agrartechnikerin Katrin Pütz hat eine mobile Biogasanlage entwickelt. Sie will die Idee unter anderem in Afrika verbreiten – als Geschäftsmodell, nicht als Entwicklungshilfe. Der Clou: Wer zu viel Gas produziert, kann es verkaufen. In der Redezeit berichtet sie über die ersten Erfahrungen. Moderation: Thomas Koch

Share
Februar 6th, 2020

Nele Pollatschek: Eine Insiderin über den Brexit!

Mit 21 Jahren bekam Nele Pollatschek die Zusage für die Elite-Universität in Cambridge und wurde damit zu einer Insiderin einer Welt, in die nur wenige eintauchen können. Sie hat nicht nur das bizarre Verhalten der englischen Eliten kennengelernt, sondern auch Nächte zwischen Bibliothek und High-Society-Partys verbracht.

Share
Februar 6th, 2020

Michael Georg Link, FDP: Deutschland und Frankreich müssen sich aufeinander zubewegen

Deutschland und Frankreich müssen sich mehr aufeinander zubewegen – diese Ansicht vertritt der europapolitische Sprecher der FDP im Bundestag, Michael Georg Link. Gerade in der der Verteidigungspolitik brauche es nicht nur feierliche Erklärungen, sondern konkrete Fortschritte, sagte Link im SWR Tagesgespräch. Das gelte auch für die französische Anfrage an Deutschland, beim militärischen Engagement in der Sahelzone in Afrika zu helfen. In Straßburg tagen heute deutsche und französische Parlamentarier gemeinsam, um unter anderem über Verteidigungspolitik zu debattieren.

Share
Februar 6th, 2020

Bund Deutscher Kriminalbeamter: Mehr Kripo-Personal in den Ländern einstellen

Der Vorsitzende des Bunds Deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler, hat die Bundesländer aufgefordert, schnell und verbindlich mehr Personal bei der Kriminalpolizei einzustellen. Der sogenannte „Pakt für den Rechtsstaat“ mit dem Bund müsse neu verhandelt werden, verlangte Fiedler im SWR Tagesgespräch. Die „Architektur der Sicherheit“, wie sie derzeit bestehe, sei sehr „problematisch“. Es kranke an Partei- und an Länderegoismen.“

Share
Februar 6th, 2020

Umweltpsychologin | SWR1 Leute

Isabella Uhl-Hädicke kommt aus Österreich und ist promovierte Umweltpsychologin. Sie lehrt an der Universität Salzburg. Sie berät Unternehmen und NGO’s (Non Governmental Organisation/ Nichtregierungsorganisation). Und sie untersucht, wie es gelingen kann, dass wir uns umweltfreundlicher verhalten, dass wir uns die dramatischen Folgen des Klimawandels bewusst machen, dass wir unseren eigenen Energieverbrauch reduzieren, dass wir Umweltauflagen akzeptieren.

Share
Februar 6th, 2020

Prof. Matthias Glaubrecht | Evolutionsbiologe

Prof. Matthias Glaubrecht ist Evolutionsbiologe und Wissenschaftshistoriker. Er ist Gründungsdirektor des Centrums für Naturkunde in Hamburg. Und er entwirft in seinem aktuellen Buch „Das Ende der Evolution“ ein apokalyptisches Zukunftsszenario. Wir stehen vor dem größten Artenschwund seit dem Aussterben der Dinosaurier. Wir zerstören die Lebensgrundlage vieler großer Säugetiere. Wir sind verantwortlich für das globale Vogel- und Insektensterben. Und wir gefährden mit all dem letztlich unsere eigene Existenz.

Share
Februar 6th, 2020

Andi Fins

Am 11. Februar steht im Kesselhaus die Winterausgabe der „Acoustics“ auf dem Programm. Das Konzept der Konzertreihe besteht darin, das Musiker*Innen und Bands jeweils ein 30-minütiges akustisches Set spielen. Der Eintritt ist frei und am Ende eines jeden Konzerts geht der Hut rum. Diesmal werden Andi Fins, Larissa Pesch, CATT und ein Überraschungsgast auf der Bühne stehen. Silke Super begrüßte Andi Fins dazu im radioeins-Studio im Babylon.

Share
Februar 6th, 2020

Schauspielerin Julia Jentsch wird die neue Kommissarin in den Ostfriesen-Krimis.

Für die Darstellung der „Sophie Scholl“ war sie für einen Oscar nominiert – jetzt ermittelt Julia Jentsch als Ann-Kathrin Klassen in den Ostfriesen-Krimis.

Share
Februar 6th, 2020

Walter Werzowa – Komponist und Beethoven-Vollender

Können Computer so genial komponieren wie Beethoven? Walter Werzowa hat den Beweis angetreten. Der österreichische Komponist und Produzent vollendet Beethovens unvollendete 10. Sinfonie mit Hilfe von Algorithmen – mit unerhörten Ergebnissen.
Im April soll das Werk fertig sein. Derzeit arbeitet er mit einem hochkarätigen Team von Musik- und IT-Spezialisten daran, die Algorithmen möglichst gut auf Beethoven zu trainieren. Werzowa ist kein Unbekannter: In den 80er Jahren hatte er mit „Bring me Edelweiss“ eine Nummer 1-Hit, er hat das musikalische Logo von Intel und T-Online komponiert und Filmmusiken für Hollywood geschrieben. Erst kürzlich ist er aus Los Angeles zurück nach Wien gezogen.

Share
Februar 6th, 2020

Die Autorin Alice Hasters spricht über Ursachen und Gründe von Alltagsrassismus.

„Rassistisch? Ich doch nicht!“ So oder so ähnlich wird wohl die erste Reaktion der meisten auf den Titel des Buches von Alice Hasters sein.

Share
Februar 6th, 2020

Der Unternehmer Frederik Braun erzählt, dass Erfolg auch Verantwortung bedeutet und dankbar dem Leben gegenüber macht.

Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Gerrit hat Frederik Braun 2001 das „Miniatur Wunderland“ in der Hamburger Speicherstadt gegründet, heute ist es die größte Modelleisenbahn der Welt und die meistbesuchte touristische Attraktion Deutschlands.

Share
Februar 6th, 2020

Folgen der Krebserkrankung – Auf Krankheit folgt oft Armut

Ein Krankenpfleger wechselt in einer Krebsstation des Universitätsklinikum Carl Gustav Carus (UCC) in Dresden  eine Kanüle zur künstlichen Ernährung des an Darmkrebs erkrankten Patienten. (picture alliance / dpa-Zentralbild / Arno Burgi)Krebs ist die zweithäufigste Todesursache der Deutschen. Studien belegen: Wer arm ist und kaum Zugang zu
Gesundheitsversorgung hat, hat ein höheres Risiko an Krebs zu sterben. Umgekehrt kann eine Krebserkrankung aber auch das Armutsrisiko erhöhen.

Lorenz Trümper im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 6th, 2020

Arbeitsexperte über Funktion von Betriebsräten – „Wichtig ist das psychologische Empowerment“

Die Illustration zeigt eine Gruppe von Arbeitnehmern, die sich zu einem Finger Richtung Arbeitgeber formiert. P (imago-images.de / Eva Beer)Viele Mitarbeiter wüssten nicht, wie Betriebsräte arbeiten und welchen Nutzen sie haben, sagt der Arbeitsexperte Carsten Schermuly. Doch ob eine Firma nun einen Betriebsrat habe oder nicht – wichtig sei vor allem die seelische Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Carsten Schermuly im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 6th, 2020

Verbandsvertreterin zu 100 Jahre Betriebsrätegesetz – Mitbestimmung bei Start-ups „passiert intuitiv“

Aufnahme eines Startup-Büros. Mitten im Raum steht eine Tischtennisplatte. An der Seite Sitzgelegenheiten und eine Bar. (Unsplash / Slidebean)In der Start-up-Szene sind Betriebsräte wenig verbreitet. Mitbestimmung laufe dort ohne Gesetze und Verordnungen, sagt Lisa Gradow vom Start-up-Verband. Das Betriebsrätegesetz, das heute 100 Jahre alt wird, passe nicht so richtig in die Unternehmenskultur.

Lisa Gradow im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 6th, 2020

Aktionskünstler zu antisemitischem Relief in Wittenberg – „Diffamierungen haben im öffentlichen Raum nichts verloren“

Antisemitisches Relief, sogenannte " Judensau-Skulptur" an der evangelischen Stadtkirche in Wittenberg. (picture alliance/Winfried Rothermel )Aus dem öffentlichen Raum sollten antisemitische Reliefs wie das in Wittenberg verbannt werden, sagt Aktionskünstler Wolfram Kastner. Er kämpft seit Jahren gegen solche Darstellungen. Ein Gericht hat nun aber anders entschieden.

Wolfram Kastner im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 6th, 2020

Novartis verlost Medikament gegen SMA – Ist dieser Zwei-Millionen-Dollar-Gewinn ethisch vertretbar?

Das Foto zeigt ein kleinen, dreijährigen Jungen mit  seiner Mutter. Der Junge ist an spinaler Muskelatrophie erkrankt. (picture alliance / newscom / Courtney Hergesheimer/The Columbus Dispatch/TNS)Novartis hat ein äußerst teures Medikament gegen spinale Muskelatrophie auf den Markt gebracht. An 100 Kinder soll eine kostenlose Therapie verlost werden. Ein Skandal, eine „Überlebenslotterie“? Der Medizinethiker Dieter Birnbacher sieht keinen Weg aus dem Gerechtigkeitsdilemma.

Dieter Birnbacher im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 6th, 2020

Nena Schink über ihr Buch „Unfollow“ – „Instagram hat mir sehr viele Momente kaputtgemacht“

Nena Schink mit einem durchsichtigen Regenschirm und in weißem Kleid in Berlin. Sie tippt auf dem Smartphone. Im Hintergrund ist der Fernsehturm zu erkennen. (Moritz Thau)Sie sei Instagram-süchtig gewesen, sagt die Journalistin Nena Schink. In ihrem Buch „Unfollow“ beschreibt sie den negativen Einfluss der Fotoplattform auf ihr Privatleben. Jetzt versucht Schink, anderen zu helfen, ihren Instagram-Konsum zu verringern.

Moderation: Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Februar 6th, 2020

Friedrich Brandl, Dichter

Friedrich Brandl war Volksschullehrer, ist Dichter und streitet und wirbt für seine Heimat, die Oberpfalz. Dort, auf dem Mariahilfberg über Amberg, sinniert er gerne, wie das so war: mit der harten Nachkriegszeit, der WAA und der Lyrik, die er seinen Schülern vorlas. Moderation: Norbert Joa

Share