Archiv für Dezember, 2019

Dezember 31st, 2019

Samstagsgespräch mit dem Soziologen Andreas Reckwitz

Raoul Mörchen im Gespräch mit dem Soziologen Andreas Reckwitz, der in seinen Büchern eine neue Mittelklasse beschreibt, die auf Selbstverwirklichung und Kreativität setzt.

Share
Dezember 31st, 2019

Deutschlands oberste Bibliothekarin – Elisabeth Niggemann

Über 20 Jahre war sie Hüterin über 36 Millionen Bücher als Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek. In der Redezeit erzählt Elisabeth Niggemann, weshalb die Institution als Gedächtnis der Nation bezeichnet wird. Moderation: Thomas Koch

Share
Dezember 31st, 2019

Handwerkspräsident Wollseifer: „Wir katastrophisieren nix!“

Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, weist den immer wieder erhobenen Vorwurf einer Katastrophisierung des Fachkräftemangels zurück. Im SWR2 Tagesgespräch lobt er erneut das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das 2020 in Kraft tritt. „Wir hoffen, dass wir eine kleine Lücke unseres Fachkräftemangels damit abdecken können“, so Wollseifer. Derzeit gebe es rund 250.000 freie Stellen. Gewerkschaften und Arbeitsmarktforscher unterstellen immer wieder, dass die Wirtschaft mit dem Ruf nach ausländischen Fachkräften die Löhne drücken wolle.

Share
Dezember 31st, 2019

SWR1 Best of Leute Teil 1

Wolfgang Kubicki, FDP-Politiker und stellvertretender Bundestagspräsident (08.01.2019)

Kai-Michael Beeh, Internist und Pneumologe (10.01.2019)

Kristina Hänel, Ärztin (14.01.2019)

Dr. Yael Adler, Dermatologin und Bestsellerautorin (17.01.2019)

Prof. Jutta Allmendinger, Soziologin (01.02.2019)

Frank Stäbler, Weltmeister im Ringen (05.02.2019)

Laura Wrede, Falknerin (19.02.2019)

Leon Windscheid, Psychologe und Jungunternehmer (26.02.2019)

Gisela Mayer, Mutter der getöteten Nina, und Jens Rabe, Anwalt (11.03.2019

Ines Geipel, Schriftstellerin und Ex-Sportlerin (28.02.2019)

Share
Dezember 31st, 2019

SWR1 Best of Leute Teil 2

Josef Wilfling, langjähriger Leiter der Münchener Mordkommission (18.03.2019)
Marion Brasch, Radiojournalistin und Schriftstellerin (20.03.2019)
Kai Strittmatter, Sinologe und langjähriger China-Korrespondent (22.03.2019)
Gerd Reuther, Radiologe (09.04.2019)
Prof. Sarah Spiekermann, Informatikprofessorin (03.04.2019)
Volker Finke, Fußballtrainer (08.05.2019)
Ian Kershaw, englischer Geschichtsprofessor (10.04.2019)
Winfried Kretschmann, Ministerpräsident (12.04.2019)
Anke Stein, Gefängnisdirektorin (13.05.2019)
Martin Schelleis, Bundeswehrgeneral (16.5.2019)

Share
Dezember 31st, 2019

Dr. Jenny de la Torre Castro

Jenny de la Torre Castro, 65, Ärztin & Gründerin des Obdachlosenzentrums.
Das Mädchen wächst in den peruanischen Anden auf. Als sich die Familie im akuten Fall mit den Nachbarn um den einzigen Arzt weit und breit streiten muss, entschließt sich Jenny, selbst einmal Ärztin zu werden. Und wirklich: Sie studiert Medizin und jobbt fleißig, um sich die viel zu teuren Bücher leisten zu können. Die junge Frau bewirbt sich erfolgreich um ein Stipendium für die DDR, lässt sich an der Charité zur Chirurgin ausbilden und bekommt ein Kind. Zurück in Peru wird ihr Abschluss nicht anerkannt – absurd. Gut, dann eben wieder Berlin. Die Mauer ist bereits offen, die Stadt ist voll. Und eben auch voller Menschen, die Unterstützung brauchen, gerade medizinische: Mehr als 25 Jahre schon kümmert sich Jenny de la Torre Castro jetzt schon um Obdachlose – gemeinsam mit einigen ehrenamtlichen Ärztinnen und Helfern. Ein Gesundheitszentrum hat sie aufgebaut und eine Stiftung. Vielfach wurde sie ausgezeichnet, und Aufmerksamkeit IST ja auch wichtig. Aber Geld- oder Sachspenden sind dann doch noch ein bißchen wichtiger. Das Geld ist knapp, ihre Zeit im übrigen auch. Umso erfreulicher, dass Jenny de la Torre zu uns in die letzte Hörbar des Jahres kommt.

Share
Dezember 31st, 2019

Christian Schwandt brennt für das Theater

Mehrfach machte der Theaterdirektor Christian Schwandt in den vergangenen Jahren mit spektakulären Aktionen auf sich aufmerksam. Im Gespräch verrät er, warum er für das Theater brennt.

Share
Dezember 31st, 2019

„Ich bin der Königsfritze“ | Rolf Seelmann-Eggebert, Journalist und Hochadels-Experte

Seit Jahrzehnten ist er der Mann für die Berichterstattung aus den allerfeinsten Kreisen: Rolf Seelmann-Eggebert hält Mikrofon und Kamera in die Paläste von Europas blaublütigen Herrschern, am liebsten natürlich in die der Windsors, der Königsfamilie im royalen Großbritannien.

Share
Dezember 31st, 2019

Mars-Missionen 2020 – Der Mond als Sprungbrett

In einer Londoner Ausstellung wird der Mars gezeigt und davor ist der Schatten eines Besuchers zu sehen.  ( picture-alliance/Stephen Chun/London News Pictures via ZUMA)Die technologischen Herausforderungen für Mars-Missionen sind unverändert groß, sagt der frühere Astronaut Ulrich Walter. Zu meistern seien sie nur durch Zusammenarbeit, nicht durch Konkurrenz.

Ulrich Walter im Gespräch mit Ute Welty
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 31st, 2019

Silvesterfeuerwerk – Unterschiedliche Gebräuche und geteilte Sichtweisen

Fotomontage von bunten Silvesterraketen am Nachthimmel über Dresden. (picture alliance / dpa-Zentralbild / Andreas Franke )Von den Kommunen organisiertes Feuerwerk könnte in den nächsten Jahren die private Böllerei ablösen, sagt der Kulturwissenschaftler Manuel Trummer. Allerdings seien Verbote angesichts der langen Tradition schwer durchzusetzen.

Manuel Trummer im Gespräch mit Ute Welty
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 31st, 2019

Woran arbeiten Sie gerade? – Krisen als Treibmittel der Kultur

Der Schweizer Philosoph Andreas Urs Sommer (picture-alliance/dpa/Horst Galuschka )In unserer Reihe „Woran arbeiten Sie gerade?“ antwortet der Philosoph Andreas Urs Sommer, der gerade drei Bücher schreibt. Sein Antrieb sind die Fragen nach den gewachsenen Möglichkeiten und der Optimismus, dass Probleme zu bewältigen seien.

Andreas Urs Sommer im Gespräch mit Ute Welty
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 30th, 2019

Matthias Platzeck über Manfred Stolpe – „Das Land geprägt wie kein anderer“

Parteigenossen Matthias Platzeck und Manfred Stolpe, beide SPD, unterhalten sich auf dem SPD Landesparteitag in Brandenburg. (picture allaince / dpa-Zentralbild / Ralf Hirschberger)Nach dem Tod des SPD-Politikers Manfred Stolpe erinnert sich Matthias Platzeck an seinen ehemaligen Weggefährten. Stolpe habe sich um Versöhnung bemüht, habe dabei Geduld und Stärke bewiesen. Platzeck würdigt auch dessen Einsatz in der DDR.

www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 30th, 2019

Die Zehner Jahre und die Literatur

Autor: Böttiger, Helmut
Sendung: Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14

Share
Dezember 30th, 2019

Die Zehner Jahre und die Wissenschaft

Autor: Mair, Martin
Sendung: Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14

Share
Dezember 30th, 2019

Die Zehner Jahre und das Klima

Autor: Loske, Reinhard
Sendung: Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14

Share
Dezember 30th, 2019

Die Zehner Jahre und das Kino

Autor: Wellinski, Patrick
Sendung: Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14

Share
Dezember 30th, 2019

Theater in den Zehnerjahren – Inszenierungen für die Digital Natives

"Woman in Trouble", ein Theaterstück von Susanne Kennedy an der Volksbühne Berlin mit (von links) Marie Groothof, Anna Maria Sturm, Niels Kuiters, Suzan Boogaert. Die Premiere war am 30. November 2017. (picture alliance / Eventpress Hoensch)Migration, Teilhabe und Repräsentation waren Debattenthemen der vergangenen Dekade an deutschen Bühnen, sagt Matthias Lilienthal, Intendant der Münchner Kammerspiele. Prägend fand er aber auch „die sehr eigene Welt“ der Inszenierungen von Susanne Kennedy.

Matthias Lilienthal im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 30th, 2019

Dieter Thomä über Kommunikation – Grabenkriege und anonymes Hassen

Die Illustration zeigt rote Pfeile aus dem Mund eines aggressiven Mannes. (imago images / Ikon Images)Im abgelaufenen Jahrzehnt habe sich die enorme Wirkungskraft der sozialen Medien gezeigt, meint der Philosoph Dieter Thomä: Die Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Abgrenzung könne dort extrem leicht abgerufen, hochgejubelt und ausgebeutet werden.

Moderation: Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 30th, 2019

Die Zehner-Jahre und die bildende Kunst – Tendenz zum Bekenntnis und zum Spektakel

Kunstwerk der italienischen documenta-Kuenstlerin Lara Favaretto, bestehnd aus Schrotteilen.  (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)Die Kunst der Zehner-Jahre hat nicht viel Neues hervorgebracht – wie schon im Jahrzehnt zuvor, sagt der Kunstwissenschaftler Robert Kudielka. Zu dieser Krise trägt bei, dass die Künstler nur auf politische Botschaft und und Spektakel setzten.

Robert Kudielka im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Dezember 30th, 2019

Wirtschaftswissenschaftler Henrik Enderlein – „Deutschland hat sich etwas ausgeruht“

Ein Besucher sitzt auf dem Gelände der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 in einem Liegestuhl. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)Die Zehnerjahre waren für Deutschland die Dekade der „strategielosen Selbstgefälligkeit“, meint der Ökonom Henrik Enderlein. Es sei nicht genügend investiert worden: „Wir wissen nicht, wohin wir im nächsten Jahrzehnt laufen werden.“

Moderation: Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share