Archiv für Oktober, 2019

Oktober 31st, 2019

Mit dem Brexit leben – Anne McElvoy

Der Brexit hat Großbritannien gespalten. Auch das Privatleben vieler Menschen habe sich dadurch verändert, erklärt die britische Journalistin Anne McElvoy in der Redezeit. Moderation: Thomas Koch

Share
Oktober 31st, 2019

Deutschpop-Queen – Ulla Meinecke

Der große Durchbruch kam für Ulla Meinecke 1983 mit dem Song „Die Tänzerin“. In der Redezeit erzählt die Rockpoetin mit der warmen Stimme, wie sie zu einer festen Größe der deutschen Popmusikszene wurde. Moderation: Julia Schöning

Share
Oktober 31st, 2019

Margarethe Honisch

„Geld allein macht nicht glücklich, aber es ist besser, in einem Taxi zu weinen als in der Straßenbahn.“ Das hat Marcel Reich-Ranicki mal gesagt. Aber wie kommt man an Geld, wie spart und wie vermehrt man es

Share
Oktober 31st, 2019

Hubert Wolf, Theologe, im Gespräch

Hubert Wolf, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster, hat kürzlich ein neues Buch veröffentlicht, in dem er sich intensiv mit dem Zölibat beschäftigt. Einmal mehr belegt Wolf, dass das, was in der Kirche als unumstößlich scheint, ein Produkt des 19. Jahrhunderts ist. In der Kirchengeschichte gab es immer mehr Spielräume, als die heutige Amtskirche den Menschen glauben machen möchte.

Share
Oktober 31st, 2019

Christian Dürr (FDP): „Keine Zeit für Wahlgeschenke“

Christian Dürr (FDP) im SWR Tagesgespräch mit Florian Rudolph

Share
Oktober 31st, 2019

Christoph Lieben-Seutter, Generalintendant Elbphilharmonie, im Gespräch

Von seinem Büro sieht Christoph Lieben-Seutter über den Hamburger Hafen: „Der Ort ist magisch und energiegeladen“, sagt der 55-jährige Leiter der Elbphilharmonie. „Das ist aktuell eines der spannendsten Bauwerke auf dem Globus. Das Schöne ist nur: Die Elbphilharmonie kann ein bisschen mehr als der Eiffelturm.“

Share
Oktober 31st, 2019

Ute Vogt (SPD): „Rechtsextremismus entsteht in den Köpfen“

Die SPD-Innenpolitikerin Ute Vogt im Gespräch mit Florian Rudolph

Share
Oktober 31st, 2019

Der Jazztrompeter Till Brönner im Gespräch

Till Brönner ist wohl der berühmteste unter den deutschen Jazzmusikern: der einzige, den Barack Obama ins Weiße Haus einlud und der einzige, der beim ECHO in allen drei Kategorien Jazz, Pop und Klassik abgeräumt hat.

Share
Oktober 31st, 2019

Felix Neureuther

„Mein Herz und vor allem mein Körper haben mir in den letzten Monaten deutlich zu verstehen gegeben, dass es an der Zeit ist, dieses für mich so wunderschöne Kapitel Skirennsport zu beenden“, mit diesen Worten beendete Felix Neureuther im Frühjahr auf Instagram seine Karriere als Skirennfahrer. Mit 13 Slalomsiegen wurde Felix Neureuther zum erfolgreichsten deutschen Ski-Alpin-Fahrer. Ein Einzeltitel blieb ihm verwehrt, dafür holte er Gold mit der Mannschaft, gewann WM Silber und zweimal Bronze. In der Saison 2019/2020 wird Felix Neureuther wieder an der Strecke vertreten sein. Als neuer Wintersport-Experte in der ARD. „Es geht definitiv nicht ohne, vor allem nicht ohne Skisport, nicht ohne Skifahren. Das ist meine große Leidenschaft von Kindesbeinen an“, sagt Felix Neureuther in SWR1 Leute.

Cover: Ixi, Mimi und das Zaubermüsli von Felix Neureuther (Foto: kizz in Herder)kizz in Herder
Ixi, Mimi und das Zaubermüsli
Autor
Felix und Miriam Neureuther
Verlag:
kizz in Herder
Erscheinungsdatum:
18. September 2019
ISBN:
978-3451715204
Sendung von

Share
Oktober 31st, 2019

Prof. Claas-Hinrich Lammers

Sind wir eine narzisstische Gesellschaft? Geprägt von Selbstbezogenheit, Individualismus und Egoismus, in der kaum noch Platz für Gemeinschaft und Zusammenhalt ist? Denn moderne Medien wie Facebook, Instagram und Snapchat dienen der Selbstdarstellung. „So einfach ist es nicht“, erläutert Prof. Claas-Hinrich Lammers. Der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll in Hamburg setzt sich differenziert mit dem Thema auseinander. „Gibt es ein gesundes Maß an Narzissmus? Weist nicht jeder Mensch – bis zu einem gewissen Grad – narzisstische Züge auf? Sind bestimmte, als Narzissmus verteufelte Charaktereigenschaften vielleicht sogar nützlich und notwendig?“ Claas-Hinrich Lammers leitete an der Charité einen Forschungsschwerpunkt im Bereich der Persönlichkeitsstörungen.

Share
Oktober 31st, 2019

Bobby Oroza

Noch ist der finnische Sänger Bobby Oroza ein Geheimtipp. Im Frühling dieses Jahres veröffentlichte er sein Debüt „This Love“, eine echte Soulperle. Begleitet von einer exzellenten Band, singt er mit zartem Schmelz in der Stimme wunderbar eingängige Soulsongs in Motown Tradition. Kein Wunder das sein Album beim renommierten Soullabel Big Crown Records aus New York erschien. Jedenfalls braucht Bobby Oroza den Vergleich mit seinem Labelkollegen Lee Fields nicht zu scheuen. Am 2. November wird Bobby Oroza mit seiner Band im Urban Spree auftreten, ein Konzert, das sich Soulfans nicht entgehen lassen sollten.

Share
Oktober 31st, 2019

Auge.Blau

Das Berliner Quintett um den legendären Comic-Zeichner Auge beschreibt ihre Musik selbst als „SeemannscountryBlues“. Die Band Auge.Blau gibt es seit 2008 und am 1. November erscheint ihr zweites Album „Wer A sagt…“ tja, und danach will sich Auge.Blau tatsächlich auflösen. Aber vielleicht das nur ein Witz. Klar ist, Auge.Blau werden am Tag der Veröffentlichung ihres Albums im Bornholm II in Pankow ein Konzert geben und heute sind sie zu Gast bei radioeins.

Share
Oktober 31st, 2019

Barns Courtney

Zwei Alben und Supportgigs u.a. für Ed Sheeran und The Libertines brachten dem britischen Musiker Barns Courtney den Durchbruch. Mit seinen gitarrenlastigen Indie-Pop-Hymnen trifft der 29 jährige den Nerv der Zeit. Momentan ist er mit seinem aktuellen Album „404“ auf Tour und wird heute Abend im Festsaal Kreuzberg auftreten.

Share
Oktober 31st, 2019

Axel Noack im Gespräch

Der ‚frohgemute Protestant‘, wie ihn seine Biografin bezeichnet, blickt mit gemischten Gefühlen auf die Zeit der Wende und das Zusammenwachsen danach.

Share
Oktober 31st, 2019

Der Schriftsteller Ralph Schock spricht u. a. über sein erstes literarisches Werk.

Schon in seiner Zeit als Literaturredakteur des Saarländischen Rundfunks hat Ralph Schock etliche Bücher herausgegeben und dabei oft die Originalmanuskripte herangezogen.

Share
Oktober 31st, 2019

Philipp Staab über „Digitalen Kapitalismus“ – „Märkte in Privatbesitz“

Illustrative Veranschaulichung von Technologien rund um einer Wolke vor blauem Hintergrund. (imago images / fStop Images / Endai Huedl )Große Online-Plattformen können eine Vielzahl von Märkten betreiben. So lasse Amazon – selbst relativ konkurrenzlos – zig andere Wettbewerber gegeneinander antreten, meint der Soziologe Philipp Staab.

Moderation: Liane von Billerbeck
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 31st, 2019

Über Lederhosen und Demokratie – Tracht darf alles

Eine Frau mit einem traditionellen bayerischen Dirndl posiert für eine weitere Dame im Dirndl am Eröffnungswochenende des Oktoberfestes 2019 am 21. September 2019 in München.  Dahinter steht ein Mädchen in Tracht mit Sonnenbrille. (Getty Images / Johannes Simon)Die Volkskundlerin Elsbeth Wallnöfer fordert eine Modernisierung der Trachtenkultur. Gar eine Demokratisierung. „Alles muss möglich sein“, ist ihre Stilempfehlung. Und sie hat beobachtet, dass sogar die Grünen die Tracht schätzen gelernt haben.

Moderation: Liane von Billerbeck
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Oktober 31st, 2019

Hans Jörg Bachmeier, Koch

Mit acht Jahren hat er schon Salate angerichtet in der elterlichen Gaststätte – während seine Freunde zum Fußball gingen. Bei Gabi Fischer auf der Blauen Couch hat er erzählt, was er vom Thermomix hält und warum „einfach“ am besten schmeckt.

Share
Oktober 31st, 2019

Felix Hutt, Autor und Tennisspieler

Einmal auf der Tennis-Weltrangliste stehen – diesen privaten Traum packt Felix Hutt mit Ende 30 an. Der Autor hat eine Menge im internationalen Tenniszirkus erlebt. Wie ihn das verändert hat – er hat es Gabi Fischer auf der Blauen Couch erzählt.

Share
Oktober 31st, 2019

Agnes Imhof, Islamwissenschaftlerin

„Hochbegabung hat was von einer genetischen Lotterie“ sagt Agnes Imhof – und meint, sie sei oft kein Glückstreffer, wie sich im Zusammenleben und im Alltag zeigt. Ihr Buch „Dummerweise hochbegabt“ handelt von den Schwierigkeiten, die diese besondere Gabe mit sich bringt. Moderation: Norbert Joa

Share