Archiv für August 19th, 2019

August 19th, 2019

Armin Wolf: «Beim Saddam-Hussein-Interview waren Waffen dabei»

Er hat schon Saddam Hussein oder Vladimir Putin interviewt. Der ORF-Moderator Armin Wolf ist bekannt für seine kritischen Interviews. Der bekannte Journalist erzählt, weshalb er trotz Angriffen auf seine Person hartnäckig bleibt und wie er sein Land sieht zwischen Ibiza-Affäre und Neuwahlen.

Was ist los in Österreich? Das fragte sich nach dem berühmten Ibiza-Video und dem anschliessenden Zusammenbruch der Regierung ganz Europa. Mittendrin in Österreichs turbulenten Politalltag ist ORF-Moderator Armin Wolf. Seine bissigen Interviews empfinden manche Polit-Akteure als Bedrohung. Viele sehen ihn aber auch als Hoffnungsträger für die Pressefreiheit, die viele in unserem Nachbarland in Gefahr sehen. Armin Wolf im Gespräch mit Dominic Dillier über sich, seinen Stil und seine Heimat vor den Neuwahlen Ende September.

Share
August 19th, 2019

Lisa Morgenstern

Lisa Morgenstern hat Klassik und Pop nicht neu erfunden, aber geschickt zeitgemäß zusammengefügt – Björk, Enya und Kate Bush lassen grüßen. Lisa gehört zu jener jungen Generation von Musikern mit einer klassischen Ausbildung an Instrument und Stimme.
Die Berliner Pianistin, Sängerin und Komponistin hat mit den Bulgarian Voices Berlin für Pop-Kultur ein Konzertprogramm erarbeitet, das sich mit den magischen Harmonien, asymmetrischen Taktarten sowie der Gesangstechnik bulgarischer Folklore auseinandersetzt. Das Medienkollektiv Elektropastete aus Hamburg und Berlin erzeugt dazu ausgehend von Mustern der Folklore generative Visuals, die in einen intermedialen Dialog mit der Musik treten.
Der von Boryana Velichkova geleitete Chor ist ein internationales Frauenensemble, das sich genauso wie die bulgarischstämmige Morgenstern mit authentischen und zeitgenössischen Arrangements beschäftigt. Morgensterns neues Album »Chameleon« verbindet experimentelle Pop mit Einflüssen aus der klassischen Musik, das Album »Ogreyalo Slanze« des Chors hat sie miteingesungen, aufgenommen und mitproduziert.

Share
August 19th, 2019

150 Jahre Postkarte – Wie ein kleines Geschenk an die Freundschaft

Auf rotem Grund liegt eine historische Postkarte vom Lago Maggioro. Darüber der Titel der Ausstellung "Mehr als Worte. 150 Jahre Postkartengrüße". (Museum für Kommunikation Berlin)Noch immer schicken viele Menschen gerne einen handgeschriebenen Gruß per Postkarte – der oft erst Wochen, nachdem der Schreiber wieder zu Hause ist, ankommt. Zu ihrem 150. Geburtstag bekommt die Postkarte jetzt in Berlin eine Ausstellung.

Veit Didczuneit im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 19th, 2019

Aktivist Semsrott über Rechtsextremisten-Listen – „Das BKA wäre gerne ein Geheimdienst“

Ein Schild mit dem Schriftzug "Bundeskriminalamt", aufgenommen an einem Gebäude des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden (Hessen).  (picture alliance/dpa/Susann Prautsch)Durch Gerichtsbeschluss darf das Bundeskriminalamt von Rechtsextremisten erstellte Namenslisten weiter unter Verschluss halten. Aktivist Arne Semsrott kritisiert das: Das BKA dürfe sich nicht aus der Verantwortung stehlen, Betroffene müssten informiert werden.

Arne Semsrott im Gespräch mit Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 19th, 2019

Stadtführung mit Müllsammeln – Touristen sollen Berlin sauberer machen

Das Foto zeigt einen vermüllten Park in Berlin. (dpa / picture alliance / Paul Zinken)In Berlin gibt es nun Stadtführungen, die Touristen nicht mit Geld, sondern mit einem kleinen Arbeitseinsatz vergüten sollen. Konkret: Sie sollen Müll sammeln. Ziel ist ein nachhaltiger Tourismus, der Besucher und Berliner zusammenbringt.

Rona Tietje im Gespräch mit Stephan Karkowsky
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share
August 19th, 2019

„Paneuropäisches Picknick“ vor 30 Jahren – Als der Eiserne Vorhang den ersten Riss bekam

Das Foto zeigt jubelnde DDR-Flüchtlinge, die am 19.8.1989 die Grenze zu Österreich erreichen und eine symbolische Grenzöffnung für die Flucht in den Westen nutzen. (dpa / picture alliance / Fotoreport / Votava)Im August 1989 wurde für kurze Zeit der Grenzzaun zwischen Ungarn und Österreich geöffnet, hunderte wartender DDR-Bürger konnten fliehen. Das Ereignis ist als „Paneuropäisches Picknick“ in die Geschichte eingegangen. Walter und Simone Sobel waren dabei.

Walter und Simone Sobel im Gespräch mit Stephan Karkowsky
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 19.01.2038 04:14
Direkter Link zur Audiodatei

Share