Archiv für Juni 23rd, 2018

Juni 23rd, 2018

Rolf Soiron: «Verwaltungsräte brauchen Zivilcourage»

Die Wirtschaftsskandale um die Raiffeisen-Bank und die Postauto AG werfen ein schlechtes Licht auf die Arbeit der Verwaltungsräte. In beiden Fällen hat die Aufsicht versagt, meint Manager Rolf Soiron im «Tagesgespräch» und spricht über die möglichen Gründe und seine Zeit als Profi-Verwaltungsrat.

Ein Bankenchef, der sich möglicherweise bereichert hat und das am Verwaltungsrat vorbei. Und ein öffentlicher Betrieb, wo das Management wohl über Jahre die Bücher frisiert hat, um an Subventionen ran zu kommen. Auch hier – ohne Eingreifen des Verwaltungsrates. Die Fälle Raiffeisen und Postauto haben eines gemeinsam: In beiden Fällen schaute das Kontrollorgan, der Verwaltungsrat, nicht genau hin.

Was sagt das aus über die Arbeit von Verwaltungsräten? Wie kann es überhaupt soweit kommen? Und: Wie wird man eigentlich Verwaltungsrat? Antworten liefert Rolf Soiron. Der 73-jährige Basler gehörte zu den einflussreichsten Wirtschaftsführern der Schweiz. Zeitweise amtete er als Verwaltungsratspräsident beim Chemiekonzern Lonza, beim Zement-Hersteller Lafarge-Holcim und beim Zahnimplantate-Hersteller Nobel Biocare. Nach und nach hat er sich in den letzten Jahren zurückgezogen, im Frühjahr hat er sein letztes Amt bei der Lonza abgegeben. Wie denkt er heute über diese Mandate und die Arbeit von Verwaltungsräten? Barbara Peter hat Rolf Soiron zum «Tagesgespräch» getroffen.

Share
Juni 23rd, 2018

Christian Rutishauser zum Schweiz-Besuch von Papst Franziskus

Papst Franziskus besucht die Schweiz: Morgen reist der Papst nach Genf und stattet dem Weltkirchenrat einen Besuch ab. Der oberste Jesuit der Schweiz, Christian Rutishauser, hat den Papst mehrfach getroffen. Im «Tagesgespräch» ordnet er Franziskus zwischen Zeitgeist, Reform und Tradition ein.

Seine letzte Auslandreise hatte wochenlang für negative Schlagzeilen gesorgt: Anfang Jahr hatte Papst Franziskus in Peru und Chile mit Äusserungen zu einem Missbrauchsskandal für Misstöne gesorgt und sich später bei den Opfern dafür entschuldigt. Da bietet der morgige Besuch in der Schweiz weniger Zündstoff für den Papst. Franziskus besucht den Weltkirchenrat in Genf, der 70 Jahre Gründung feiert und will dabei ein Zeichen für die Ökumene setzen – also die Zusammenarbeit der christlichen Kirchen der Welt. Allerdings: Diese Öffnung ist innerhalb der Katholischen Kirche auch umstritten.

Wohin will dieser Papst die Katholische Kirche führen? Und was hat er bisher geleistet – er, der als Reformer angetreten ist, der aber auch nach fünf Jahren im Amt zu vielen Fragen unserer Zeit keine eindeutigen Antworten geliefert hat. Der Oberste Jesuit der Schweiz, Christian Rutishauser, hat den Papst schon mehrmals getroffen hat und die beiden verbindet auch der Jesuiten-Hintergrund: Papst Franziskus gehört ebenfalls diesem katholischen Orden an. Anlässlich des Papstbesuchs hat Barbara Peter Provinzial Christian Rutishauser zum Gespräch getroffen.

Share
Juni 23rd, 2018

Charles Liebherr: Adieu, Paris

Er war in den letzten Jahren unser Mann in Paris, nun nimmt Charles Liebherr Abschied. Aber nicht, ohne im «Tagesgespräch» bei Marc Lehmann noch einmal auf die dramatische Zeit seit 2014 zurückzublicken, welche Frankreich fundamental verändert hat.

Die Wahl Macrons zum Präsidenten, die Terroranschläge in Paris und Nizza, der tiefgreifende Umbruch in der Parteienlandschaft: Frankreich ist heute ein anderes Land als im Sommer 2014, als Charles Liebherr seinen Korrespondenten-Posten angetreten hat.
Wie hat er diese Zeit erlebt? Welche Erkenntnisse bleiben? Und wie ist die neue Rolle unseres westlichen Nachbarn einzuschätzen? «France is back», sagte Macron am WEF in Davos – stimmt das? Ein Gespräch über die Sonnen- und Schattenseiten der «Grande Nation».

Share
Juni 23rd, 2018

Wie Düfte unseren Alltag bestimmen – Robert Müller-Grünow

Düfte durchströmen unseren Alltag und unsere Erinnerungen. Sie beeinflussen unsere Reaktionen und können sogar zu wichtigen Faktoren in der medizinischen Forschung werden, berichtet Robert Müller-Grünow in der Redezeit.

Share
Juni 23rd, 2018

Frei bleiben in einer digitalen Welt – Alexandra Borchardt

Wie wir Freundschaften und Beziehungen führen, arbeiten, einkaufen, uns eine Meinung bilden: all das beeinflusst die Digitalisierung, nicht immer zum Besseren. Alexandra Borchardt hat die Veränderungen in unserem Leben genau analysiert.

Share
Juni 23rd, 2018

SWR2 Zeitgenossen: Rolf Ricke, Sammler

Die erste documenta 1955, die eigentlich nur ein Randereignis zur Bundesgartenschau in Kassel war, machte den jungen Musikalienhändler Rolf Ricke (*1934) zum Kunstenthusiasten; mit Folgen. 1963 eröffnet er hier seine erste Galerie, 1967 geht er mit seiner jungen Firma nach Köln. Ricke vermittelt zwischen den USA und Europa, essentielle Positionen (etwa Richard Serra) gelangen durch ihn in bedeutende Sammlungen und Museen, aber auch für die Popart macht er sich stark. Die Verbindungen zur Heimatstadt Kassel reißen indessen nicht ab, dass Harald Szeemann 1972 Kurator der (legendären) documenta 5 wird, ist Rolf Ricke mit zu verdanken. 2006 verkauft er seine Sammlung und zieht nach Berlin

Share
Juni 23rd, 2018

Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbands, zur Rückkehr zu G9

Interview mit Marion Theis | Im SWR Tagesgespräch mit Marion Theis schlägt Meidinger vor, in den alten Bundesländern flächendeckend zu G9 zurückzukehren und G8 komplett abzuschaffen.

Share
Juni 23rd, 2018

Bernd Lange, SPD, Vorsitzender des Handelsausschusses im EU-Parlament, zum Handelsstreit mit den USA

Interview mit Marion Theis | Im SWR Tagesgespräch mit Marion wirft Lange US-Präsident Trump vor, mit seiner Handelspolitik auch Arbeitsplätze in Deutschland zu gefährden.

Share
Juni 23rd, 2018

Gerald Knaus, österreichischer Soziologe und Flüchtlingsexperte

Gerald Knaus gilt als Vordenker des Flüchtlingspakts mit der Türkei. Der österreichische Soziologe hat im Winter 2015 die zentralen Ideen des EU-Türkei-Flüchtlingsdeals mitentwickelt. Sowohl von Rechten als auch von Linken wurde er dafür angegriffen. Gerald Knaus studierte in Oxford, Brüssel und Bologna und unterrichtete Wirtschaftslehre an der Staatlichen Universität von Tschernowitz in der Ukraine und arbeitete in Bosnien für verschiedene NGOS und internationale Organisationen. Er ist Vorsitzender der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI), die 1999 nach dem Kosovokrieg in Sarajevo gegründet wurde. Zu den Förderern der ESI gehören insbesondere die schwedische Entwicklungsagentur Sida und die deutsche Stiftung Mercator.

Share
Juni 23rd, 2018

Anne Connelly, Ex-Top-Managerin der Investmentbranche und Netzwerk-Aktivistin

In Deutschland ist weniger als jeder zehnte Fondsmanager weiblich, in Führungspositionen sind Frauen noch rarer. Anne Connelly will das ändern. Sie war Top-Managerin in der Investmentbranche, Deutschlandchefin des US-Analysehauses Morningstar und gründete vor vier Jahren ein unabhängiges Finanzforum für Frauen. Mit dem Karrierenetzwerk „Fondsfrauen“ möchte sie mehr Frauen in Führungspositionen der Fondsbranche bringen: durch Vernetzen, Mentoring, Austausch. Und sie gründete 2017 das Internetportal „herMoney“, über das sie Frauen mit Geldthemen vertraut machen will. Missionieren will sie aber nicht: „Ich werte nicht, wie jemand lebt, sage aber, regle deine Finanzen selbst“.

Share
Juni 23rd, 2018

Lily Dahab

„In meiner Welt gibt es keine Grenzen, keine Flaggen, in meiner Welt spielt Hautfarbe oder Religion keine Rolle“, singt Lily Dahab. „Wir sind alle Kinder aus einer gemeinsamen Wurzel, unter demselben Himmel.“

Die Argentinierin spielt mit ihrer multinationalen Band Songs aus ihrer Heimat Argentinien, aus Brasilien, Uruguay, Chile und Spanien. Lily Dahab ist dementsprechend stilistisch breit aufgestellt und vereint auf ihrem Album Zamba, Tango, Candombe, Samba, Bossa, Bolero und Flamenco, garniert mit einer Prise Jazz.

Share
Juni 23rd, 2018

Chris Jagger

Morgen Abend rocken die Stones im Olympiastadion und wie es der Zufall so will, ist nicht nur Mick Jagger in Berlin, sondern auch sein Bruder Chris. Dessen Karriere begann als Journalist und Kostümdesigner, so entwarf er das Bühnen Outfit für Jimi Hendrix oder Eric Clapton. Aber Chris Jagger ist auch ein Musiker und wie bei seinem Bruder ist der Blues die Quelle seiner Kreativität. Mehrere Alben hat Chris Jagger bereits veröffentlicht und sich damit Respekt verschafft. Heute Abend tritt er im ausverkauften Quasimodo auf und während Bruder Mick mit den Stones auf der Bühne des Olympiastadions stehen wird, ist Chris Jagger zeitgleich im Vorprogramm von Nena in der Zitadelle Spandau aktiv. Ein Mitwirken bei den Stones ist für Chris Jagger also nicht drin, aber vielleicht besucht ihn ja Bruder Mick heute Abend im Quasimodo.

Share
Juni 23rd, 2018

Daniel Blumberg

Der 27jährige Musiker hat bereits mit Bands wie Low, Yuck oder Lambchop zusammengearbeitet. Jetzt hat Daniel Blumberg mit „Minus“ ein wunderbar melancholisches Kammerpopalbum mit überraschend gesetzten Störgeräuschen aufgenommen, das er am 24. Juni 2018 im Berliner Acud vorstellen wird. Heute war Daniel Blumberg zu Gast bei radioeins.

Share
Juni 23rd, 2018

Stephan Trüby, Architekturprofessor und Altstadt-Kritiker

Frankfurt hat eine neue Altstadt. Wo früher der Betonklotz des Technischen Rathauses stand, wurden zwischen Dom und Römer Gassen und Plätze angelegt, gesäumt von 35 Neubauten, von denen fast die Hälfte rekonstruiert wurde – nach historischen Vorbildern aus der im Krieg zerstörten Altstadt. Die Frankfurter scheinen begeistert von ihrem neuen Stadtzentrum und erkunden das Quartier, in das bald die ersten Bewohner, Läden und Cafés einziehen werden. Harsche Kritik an der rekonstruierten Altstadt kommt von dem Stuttgarter Architekturprofessor Stephan Trüby. „Aalglatt“ sei das neue Viertel, sagt er, ein „Heile-Welt-Gebaue, das Geschichte auf ein eindimensionales Wunschkonzert“ reduziere. Und: Trüby weist darauf hin, dass die politische Initiative für das Projekt vom rechten Rand des politischen Spektrums komme. Wie begründet Stephan Trüby seine Kritik und wovor will er eigentlich warnen?

Share
Juni 23rd, 2018

Der Sozialdemokrat Klaus von Dohnanyi im Gespräch.

Er ist der Spross einer berühmten Musiker- und Juristenfamilie, exzellenter Rechtsgelehrter, Gründer eines Marktforschungsinstituts, Ford-Manager, Staatssekretär bei Karl Schiller, Bundesbildungsminister, Staatsminister im Auswärtigen Amt, Hamburgs Erster Bürgermeister, Wirtschaftsmanager in Ostdeutschland und vor allem ist Klaus von Dohnanyi Weltbürger.

Share
Juni 23rd, 2018

Der Bratschist Antoine Tamestit erzählt, wie ihn sein Elternhaus geprägt hat.

Am Samstag, 23. Juni, wird die neue Saison des Rheingau Musik Festivals – wie immer – im Kloster Eberbach eröffnet. Es spielt – wie immer – das hr-Sinfonieorchester und mit ihm sein diesjähriger Artist in Residence, Antoine Tamestit. Er wird als Solist mit seiner Bratsche in Hector Berlioz‘ Sinfonie „Harold en Italie“ zu hören sein.

Share
Juni 23rd, 2018

Zu Gast war die Designerin Lore Kramer über ihr Leben und ihre Liebe zur Keramik

Als Designerin von Keramikwaren wurde Lore Kramer seit den 1950er Jahren mit Objekten bekannt, die einen vielfältigen Gebrauch in klaren, selbstverständlich anmutenden Formen ermöglichen. hre Schalen, Vasen, Teller, Dosen und Tassen dienen dem praktischen Gebrauch. Sie gestaltete zahlreiche in Serie gegangene Prototypen – etwa kombinierbare Vasen, Junggesellengeschirr oder Doppelschalen . Das Frankfurter Museum für Angewandte Kunst zeigt die erste umfängliche Schau ihres Werks und spürt dabei ihren Zugang zum plastischen Arbeiten auf, zeigt ihr Zeichentalent und widmet sich ihrer Tätigkeit an der Werkkunstschule Offenbach, aus der die Hochschule für Gestaltung hervorging. ber 30 Jahre lang, bis 1988, forschte sie dort als Professorin im Fachbereich Produktgestaltung mit Schwerpunkt Designgeschichte. Mit der heute 92jähigen Lore Kramer sprechen wir über ein Leben für die Keramik.

Share
Juni 23rd, 2018

Zu Gast war Verlegerin Rita Fürstenau über

In diesem Jahr hat das Land Hessen erstmals einen Hessischen Verlagspreis ausgeschrieben und mit 20.000 Euro dotiert. Ein Preisträger ist der Rotopol-Verlag in Kassel, ein junger Verlag für grafisches Erzählen. Im hr2-Kulturcafé berichtet Verlegerin Rita Fürstenau von der Geschichte der Verlagsgründung, über Schwierigkeiten in der heutigen Zeit und davon, wie es trotzdem immer weiter geht.

Share
Juni 23rd, 2018

Zu Gast war die Direktorin des Deutschen Ledermuseums Inez Florschütz über Handtaschen

Das Deutsche Ledermuseum beherbergt in Offenbach einen außerordentlichen, zumeist historischen Bestand von Taschen. Die Tasche, in der Ur- und Steinzeit als profanes Transportmittel für Rohstoffe und Nahrung eingesetzt, im Mittelalter in Form von Beutel- und Gürteltaschen erst einmal nur von Männern genutzt, hat sich über Jahrtausende zu einem differenzierten und heute zu einem der beliebtesten Accessoires entwickelt. Als Gebrauchsgegenstand wird die Tasche funktional, als Luxusartikel und Statussymbol schmückend und modisch eingesetzt. Bürotasche, Einkaufstasche, Sporttasche und am Ende des Tages nur für die Damenwelt die Abendtasche. Inez Florschütz, Direktorin des Deutschen Ledermuseums, hat die Ausstellung kuratiert und berichtet über Geschichte und Vielfalt der Handtasche.

Share
Juni 23rd, 2018

Zu Gast war die Schauspielerin Liv Ullmann

Hohen Besuch gab es gerade im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt: Die Schauspielerin Liv Ullmann war eingeladen, um zum 100. Geburtstag von Ingmar Bergman über die Zusammenarbeit mit dem Regie-Genie zu sprechen. hr2-Moderatorin Cathérine Mundt hat die Gelegenheit genutzt und ein Interview mit der Filmdiva geführt.

Share