Archiv für Mai 12th, 2018

Mai 12th, 2018

Franz Hohler: Autoren sollten unberechenbar sein

Die Literatur zu den Menschen bringen: Das war die Idee hinter den Solothurner Literaturtagen. Zur 40. Ausgabe des Literaturtreffens erzählt Franz Hohler im «Tagesgespräch» von den Anfängen und spricht darüber, wie sich die Schweizer Literaturszene über die Jahrzehnte verändert hat.

1978 war das Geburtsjahr für den heute grössten Anlass der Schweizer Literaturszene: die Solothurner Literaturtage. Auch 40 Jahre später steht immer noch die Gründeridee hinter dem Literaturtreffen: Man will ein Forum sein für aktuelles Literaturschaffen in der Schweiz. Ein Ort, wo Autoren, Publikum und Verlage sich austauschen konnten.

Der Schriftsteller, Kabarettist und Liedermacher Franz Hohler prägte die erste Ausgabe der Solothurner Literaturtage massgeblich mit: Er sass in der ersten Programmkommission. Wie ist ihm die erste Ausgabe der Literaturtage in Erinnerung geblieben? Welcher Geist herrschte damals? Und was bringt der Austausch zwischen Autoren und Publikum?

Franz Hohler erzählt es im «Tagesgespräch» mit Barbara Peter – live aus Solothurn.

Share
Mai 12th, 2018

Resilienz der Wälder – Georg Winkel

Die Wälder haben einen Fürsprecher: Forstwissenschaftler Georg Winkel kümmert sich europaweit um die Resilienz, die Widerstandsfähigkeit von Wäldern. 2017 wurde in Bonn die Außenstelle des europäischen Waldinstitut „European Forest Institute“ (EFI) eröffnet.

Share
Mai 12th, 2018

SWR2 Zeitgenossen: Kasper König, Ausstellungsmacher

Er ist einer der ganz großen Ausstellungsmacher in Europa: Unter anderem als Direktor des Museums Ludwig in Köln, als Organisator der Skulptur Projekte Münster sowie als Kurator der Manifesta 2014 in Sankt Petersburg. Im Gespräch mit Dietrich Brants erzählt Kasper König, wie er mit Künstlern zusammen arbeitet, nach welchen Kriterien er Ausstellungen macht und wie sich der Kunstbetrieb seit den 1960er-Jahren gewandelt hat.

Share
Mai 12th, 2018

SWR2 Zeitgenossen: Lothar Schirmer, Verleger

Ein Leben ohne Kunst ist für Lothar Schirmer (*1945) nicht vorstellbar. Schon als Gymnasiast ist er ein gestandener Sammler, der nicht einfach etwas zusammenträgt sondern zielsicher die Großen der Zeit, die als solche freilich erst später erkannt werden, in ihren Ateliers aufsucht, Joseph Beuys etwa oder Cy Twombly. Diese Begeisterung hat auch 1974 die Gründung seines eigenen Verlages, zusammen mit Erik Mosel beflügelt. Schirmer/Mosel ist nicht nur eine erfolgreiche Firma in München sondern eine Institution, die der allgemeinen Wahrnehmung von Kulturphänomenen auf die Sprünge geholfen hat. Ein Sammler ist Lothar Schirmer geblieben.

Share
Mai 12th, 2018

Alois Glück, CSU, ehemaliger Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, zum Kreuz

Interview mit Marion Theis | Im SWR Tagesgespräch mit Marion Theis warnt Glück davor, das Kreuz zum Kampfmittel zu machen.

Share
Mai 12th, 2018

SWR1 Leute mit Carolin Kebekus am 10.05.2018

Ab Donnerstag kommt „PussyTerror TV“ wieder auf Sendung. Carolin Kebekus wird dann im Wochentakt satirisch zuschlagen. Mit einer Mischung aus Stand-up-comedy, Parodien, Musik und satirischen Einspielfilmen. | Ab Donnerstag kommt „PussyTerror TV“ wieder auf Sendung. Carolin Kebekus wird dann im Wochentakt satirisch zuschlagen. Mit einer Mischung aus Stand-up-comedy, Parodien, Musik und satirischen Einspielfilmen.

Share
Mai 12th, 2018

Heide Fuhljahn, Journalistin

Heide Fuhljahn ist Journalistin und eine mutige Frau. Denn was andere verschweigen, macht sie öffentlich. Heide Fuhljahn lebt seit ihrer Kindheit mit zum Teil schweren Depressionen. Sie hat lange Klinikaufenthalte hinter sich und ist immer noch in Therapie. Auslöser der Krankheit war der frühe Unfalltod der Mutter, Heide war damals neun Jahre alt. Seither weiß sie, wie es ist, „wenn man an seiner Trauer fast erstickt und der Alltag sich anfühlt wie ein Marathonlauf“. Über Depression hat sie zwei Bücher geschrieben: „Kalt erwischt“ und „Von Wahn und Sinn“.

Share
Mai 12th, 2018

Gordon Raphael

Raphael Gordon gilt nicht nur als der Entdecker der Strokes, sondern hat auch Regina Spektors Karriere erst so richtig auf den Weg gebracht. Mittlerweile hat es den Musiker und Produzenten nach Berlin verschlagen und hier entstand auch sein Solodebüt „Sleep On The Radio“, auf dem er seine Liebe zum 70er Glamrock auslebt. Sophia Wetzke begrüßte Gordon Raphael im radioeins-Studio im Babylon.

Share
Mai 12th, 2018

FM4 Interview: Lucy Fricke und Daniela Strigl

Wie man als Autorin mit Kritik umgeht, warum man es als Kritikerin mit der Empathie auch nicht übertreiben muss und weshalb es zu wenige Verrisse gibt? Autorin Lucy Fricke und Literaturkritikerin Daniela Strigl erörtern diese Fragen, Zita Bereuter hat die beiden Wortlautjurorinnen ins FM4 Studio geladen.

Share
Mai 12th, 2018

FM4 Interview: Christian Petzold

Christian Petzold ist ein Aushängeschild des deutschen Autorenkinos und legte auf der diesjährigen Berlinale seinen 8. Kinospielfilm „Transit“ vor. In einem FM4 Doppelzimmer mit Elisabeth Scharang erzählt Petzold, warum er zumeist weibliche Hauptfiguren schreibt und erinnert sich an die vielen gemeinsamen Jahre mit seinem Lehrer, Freund und Co-Autor Harun Farocki.

Share
Mai 12th, 2018

Am Tisch mit Maurice Steger, "Teufelsblockflötist"

Er ist einer der besten Blockflötisten der Welt, er hat den Flötenklang durch sein extravagantes Spiel, seine virtuose Technik und sein Musikverständnis revolutioniert.

Share
Mai 12th, 2018

Zu Gast war Martin Meyer, Autor

Wann ist eigentlich die Dauerwelle aus unserem Alltag verschwunden? Gerade gestern war sie doch noch da … In seiner kleinen Kulturgeschichte des Verschwindens geht Martin Meyer den ganz alltäglichen Dingen nach. Plötzlich ist da etwas verschwunden: Ein Automodell, das über viele Jahre das Bild der Städte bestimmte. Eine Frisur, die Frauen begehrenswert machte. Auch die Kleinanzeige und das HB-Männchen sind uns verlorengegangen. Filme, Redewendungen, Umgangsformen, die noch vor wenigen Jahrzehnten zum Alltag gehörten: verschwunden. Und niemand kann sagen, wann. In seinem neuen Buch „Gerade gestern“ erinnert Martin Meyer in wunderbaren Prosastücken an die Dinge, die noch vor zehn, zwanzig oder dreißig Jahren unseren Alltag ausmachten. Er beschreibt das allmähliche Verschwinden des Gewohnten und regt dazu an, die eigenen Erinnerungen zu überprüfen: Wie hat sich die Welt verändert, wie hat man sich selbst verändert?
Martin Meyer, 1951 in Zürich geboren, arbeitete lange Jahre für das Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung, das er von 1992 bis 2015 auch leitete. Er veröffentlichte Bücher über Thomas Mann, Piranesi und Albert Camus. Sein aktuelles Buch „Gerade gestern“ ist im Hanser Verlag erschienen.

Share
Mai 12th, 2018

zu Gast: Franz Keller, Meisterkoch

Vom Einfachen das Beste – Gespräch mit dem Meisterkoch Franz Keller,
„Vom Einfachen das Beste“ – der Titel seines Buches ist Arbeitsmotto für Meisterkoch Franz Keller. Er gehört zu den berühmtesten deutschen Köchen der Nachkriegszeit, hat in Frankreich, unter anderem bei Paul Bocuse in Lyon, gelernt, sich in Italien von der Strenge der französischen Küche wieder befreit und neben der Queen auch Angela Merkel bekocht. Seine Michelin Sterne, die Franz Keller in deutschen Restaurants erkocht hatte, gab er 1993 zurück. In der Adlerwirtschaft in Hattenheim im Rheingau serviert er seitdem nur das, worauf er auch Lust hat, ganz nach der Devise im Untertitel seines Buches „Essen ist Politik – oder warum ich Bauer werden musste, um den perfekten Genuss zu finden“. Im hr2-Kulturfrühstück an Christi Himmelfahrt (ca. 9.10 Uhr) sprechen wir mit Franz Keller über Lust und Last eines Sternekochs, die Kunst einen Bauernhof zu führen und warum er den modischen Veganismus für einen Ausdruck von Dekadenz hält.

Share
Mai 12th, 2018

Zu Gast: Heiner Goebbels, Theatermacher

Zum 100. Geburtstag von Hanns Eisler schuf Heiner Goebbels 1998 mit „Eislermaterial“ eine Hommage und zugleich eine Reflexion des Umgangs mit Eislers Musik. Über 60 Mal hat das Ensemble Modern das Werk seither auf der ganzen Welt aufgeführt, neben Hamburg, Berlin und München in Paris, Brüssel, Edinbugh, Amsterdam, Wien, New York, Rimini, Lissabon. Heiner Goebbels ist zu Gast im hr2-Kulturcafé und gibt Auskunft über die Genese des Stücks, seine jahrzehntelange Beschäftigung mit dem Werk Hanns Eislers, die Zusammenarbeit mit Josef Bierbichler und wie sich im Lauf der vergangenen zwei Jahrzehnte Rezeption und Aufführung des Stücks gewandelt hat.

Share
Mai 12th, 2018

Europa-Wissenschaftler über Trumps Anti-Iran-Politik – Als Freunde "klare Kante zeigen"

Donald Trump mit der Erklärung zum Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran. (Evan Vucci/AP/dpa)Welche Konsequenzen könnten Deutschland, Frankreich und Großbritannien aus Trumps Anti-Iran-Politik ziehen? Der Europa-Wissenschaftler Jürger Neyer empfiehlt eine transatlantische Freundschaft auf Augenhöhe.

Jürgen Neyer im Gespräch mit Axel Rahmlow und Vladimir Balzer
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 15.11.2018 16:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Mai 12th, 2018

Yannick Bovy – Sänger

Share
Mai 12th, 2018

Izabella Effenberg, Vibraphonistin

Vor zwei Jahren hat sich die Vibraphonistin Izabella Effenberg in ein neues Instrument verliebt, die Mbira. Das Daumenklavier ist auch auf ihrem aktuellen Album „Iza“ zu hören. Moderation: Anja Scheifinger

Share