Archiv für Januar 20th, 2018

Januar 20th, 2018

Fabian Hediger: The end of nations

Vor dem World Economic Forum noch das World Web Forum: In Zürich versammelt sich heute und morgen die Elite der digitalen Welt. Ihr Thema: das Ende der Nationen. Forums-Gründer Fabian Hediger erklärt im «Tagesgespräch» bei Marc Lehmann was damit gemeint ist.Technologiekonzerne werden immer mächtiger. Sie beherrschen ganze Märkte und bauen allmählich Monopole auf. Immer mehr dringen sie auch in politische und gesellschaftliche Bereiche vor und sind drauf und dran, bald hoheitliche Aufgaben zu übernehmen. Macht der digitale Wandel den klassischen Nationalstaat überflüssig?Die Frage wird am diesjährigen World Web Forum in Zürich diskutiert. Das Forum versammelt die Techprominenz und gewinnt von Jahr zu Jahr an Bedeutung. Fabian Hediger ist dessen Gründer und CEO und gehört zu den digitalen Vordenkern in unserem Land. Der ehemalige Profi-Triathlet freut sich auf den Tag, an dem Roboter alles für uns erledigen.

Share
Januar 20th, 2018

Denkmalschützer Oliver Martin kämpft für mehr Sorgfalt beim Bauen

Am Wochenende treffen sich in Davos Kulturminister aus ganz Europa und diskutieren dort die bauliche Zukunft der Welt. Beim Bund kümmert sich Oliver Martin um diese Fragen. Er ist Gast von Elisabeth Pestalozzi.Kurz bevor die Politik- und Wirtschaftselite aus der ganzen Welt nach Davos reist, treffen sich im Bündner Bergort die europäischen Kulturminister. Ihr Ziel: mehr Qualität beim Bauen und Wiederaufbauen von neuen Siedlungen und zerstörten Gegenden. Denn, so lautet ihr Befund: Das kulturelle Erbe ist in Gefahr.Der Mann, der das Treffen massgeblich vorbereitet hat, ist ein Schweizer. Und Oliver Martin, der Leiter der Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege beim Bundesamt für Kultur ist auch international ein angesehener Mann. Seit kurzem ist er Präsident des Rates des Internationalen Forschungszentrums für Denkmalpflege und Restaurierung von Kulturgütern. Ob in der Schweiz oder im Ausland: Oliver Martin kämpft für einen achtsameren Umgang mit historischen Bauten. Er war Gast von Elisabeth Pestalozzi.

Share
Januar 20th, 2018

Blick zurück nicht ohne Stolz – Gretchen Dutschke-Klotz

50 Jahre 68: Gretchen Dutschke-Klotz, die Witwe des Studentenführers Rudi Dutschke, erlebt die Revolte hautnahe mit wie wenig andere – bis zum Attentat auf ihren Mann, das alles ändern sollte. Ein Resumee ohne Zorn.

Gast: Gretchen Dutschke-Klotz, Aktivistin; Moderation: Achim Schmitz-Forte

Share
Januar 20th, 2018

Zwischen Politik und Sport – Michael Vesper

Zum 01. Januar 2018 hat Michael Vesper seinen Chefposten beim Deutschen Olympischen Sportbund geräumt. In der Redezeit blickt der 65-Jährige auf sein Leben als Grünen-Politiker und Cheflobbyist des deutschen Sports zurück. Moderation: Ralph Erdenberger

Share
Januar 20th, 2018

Christine Lambrecht, SPD-Fraktionsvize, zu GroKo und Sonderparteitag

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis ruft Lambrecht ihre Parteikollegen auf, Überzeugungsarbeit zu leisten und sich weniger mit sich selbst zu beschäftigen.

Share
Januar 20th, 2018

Stefan Ruppert, FDP-Vorstandsmitglied, zu Antisemitismus

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis lobte Ruppert den Plan, einen Antisemitismusbeauftragten einzussetzen; er alleine werde aber gegen Judenfeindlichkeit nichts ausrichten können.

Share
Januar 20th, 2018

Klaus Dörre, Soziologe

„Gewerkschaften haben einen schweren Stand in den sich rasant verändernden Arbeitswelten“, diagnostiziert der Soziologe Klaus Dörre. Millionen Arbeitnehmer sind von den laufenden Tarifverhandlungen betroffen. Doch gewerkschaftlich engagiert ist nur jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland. Sind Gewerkschaften ein machtloses Auslaufmodell oder eine moderne Arbeitnehmervertretung? Für den Soziologen Klaus Dörre sind Gewerkschaften ein wichtiges Forschungsfeld. Schon seine Dissertation schrieb er zum Thema „Junge GewerkschafterInnen. Vom Klassenindividuum zum Aktivbürger“. Und das „Comeback der Gewerkschaften“ steht bei ihm an der Universität Jena regelmäßig auf dem Lehrplan. Dort ist er Professor für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie.

Share
Januar 20th, 2018

Daniela Schultz-Lampel, Urologin

Es ist nach wie vor ein Tabuthema, obwohl viele Menschen davon betroffen sind. Etwa fünf Millionen Menschen haben Probleme damit, Harn und/oder Stuhl zu halten, das heißt: sie sind inkontinent. Die wenigsten gehen zum Arzt, dabei können mit den richtigen Behandlungsmethoden 80 Prozent der Betroffenen geheilt werden. Genau darauf hat sich Prof. Daniela Schultz-Lampel spezialisiert. Sie ist Fachärztin für Urologie und Urologische Chirurgie.

Share
Januar 20th, 2018

Dyko

Das Goethe Institut schickte das deutsch-australische Duo als kulturelle Botschafter durch die Welt. Dyko spielten bereits in 40 Ländern und stehen musikalisch in der Tradition von Kraftwerk, Bowie und den Elektrosounds der 80er. John Barrie Dyke & Christofer Jost leben schon seit längerem in Berlin und sind in der Szene gut vernetzt. Vor kurzem spielten sie beim Bowie Tribute Konzert im Lido, auf der Fashion Week waren Dyko auch schon zu Gast und heute sind sie im radioeins Studio.

Share
Januar 20th, 2018

UNS

Alles was wir machen ist Kunst – so das Credo der dreiköpfigen Berliner Band UNS. Sänger Sebastian Cleemann besuchte uns im radioeins-Studio.

Share
Januar 20th, 2018

FM4 Interview: Julien Temple

Julien Temple ist der große dokumentarische Begleiter des Rock’n’Roll, hat Filme mit den Sex Pistols, David Bowie und Mick Jagger gedreht und Musikvideos für Bands wie Blur, Culture Club, Depeche Mode, Scissor Sisters und Babyshambles gefilmt – auch nach Jahrzehnten folgt er seiner ursprünglichen Inspiration als Filmemacher: Die Kamera immer dort draufzuhalten, wo Popkulturgeschichte geschrieben wird. Christoph Sepin hat Julien Temple für FM4 zum Gespräch getroffen.

Share
Januar 20th, 2018

FM4 Interview: In Memoriam Ute Bock (2005)

Die Flüchtlingshelferin Ute Bock ist nach kurzer, schwerer Krankheit am Freitag im 76. Lebensjahr im Ute-Bock-Haus in Wien Favoriten verstorben. Wir wiederholen ein Gespräch mit Frau Bock aus dem Jahr 2005.

Share
Januar 20th, 2018

Annalena Baerbock – Grünenpolitikerin und Kandidatin für den Parteivorsitz

Die Grünen stellen sich neu auf. Zwei neue Parteichefs werden gewählt. Eine, die sich bewirbt, ist Annalena Baerbock, Bundestagsabgeordnete aus Brandenburg, Expertin für Europa- und Klimapolitik. Die 37-jährige stünde für einen Neuanfang bei den Grünen. Mit zwei kleinen Kindern hat sie zunächst gezögert, für den Parteivorsitz zu kandidieren, jetzt wird es eine Kampfkandidatur gegen den Realo Robert Habeck und die Partei-Linke Anja Piel. Baerbock scheut keinen Wettkampf, verrät die ehemalige Trampolinspringerin Andreas Reuter im Interview.

Share
Januar 20th, 2018

Andrea Ypsilanti – SPD-Politikerin

2008 wäre sie beinahe Hessens Regierungschefin geworden. Doch Andrea Ypsilanti, damals die hessische SPD-Spitzenfrau, scheiterte an vier Abgeordneten ihrer Fraktion, als sie sich auch mit Stimmen der Linken zur Ministerpräsidentin wählen lassen wollte. Nach diesem Absturz war jahrelang fast nichts zu hören von Andrea Ypsilanti. Jetzt meldet sich die SPD-Landtagsabgeordnete mit einem Buch zurück – ein Rückblick auf ein bewegtes politisches Leben, ein leidenschaftliches Plädoyer für linke Politik und auch ein Kommentar zum aktuellen Streit in der SPD über eine neue GroKo. Mariela Milkowa und Christoph Scheffer haben Andrea Ypsilanti zum Interview getrroffen.

Share
Januar 20th, 2018

Yascha Mounk – Politikwissenschaftler an der Harvard University

Yascha Mounk lebt in New York. Er lehrt politische Theorie an der Harvard University und ist ein kritischer Beobachter der politischen Entwicklung in den USA. Nach einem Jahr Donald Trump ist für den in Deutschland geborenen Mounk klarer denn je: Trumps Wahl zum Präsidenten war ein schwarzer Tag für die Demokratie. In seinem neuen Buch schlägt Mounk nun die Brücke von Trump zu den Rechtspopulisten in Europa und spricht vom Zerfall der Demokratie. Starke Worte von einem, der jetzt erst recht aufstehen und für die Demokratie kämpfen will. Und von einem, der jetzt erst recht amerikanischer Staatsbürger geworden ist. Stefan Bücheler hat mit ihm Yascha Mounk gesprochen.

Share
Januar 20th, 2018

Am Tisch mit Dorothea Muthesius, "Musikbiografin"

Dorothea Muthesius ist Musiktherapeutin, Professorin an der Universität der Künste in Berlin. Sie beschäftigt sich mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind.

Share
Januar 20th, 2018

Zu Gast war Marco Frenschkowski, Herausgeber von Meyrinks Gesamtwerk

Der österreichische Schriftsteller Gustav Meyrink wurde bekannt durch seinen Roman „Der Golem“. Meyrink war u.a. Bankier und Redakteur einer Satirezeitschrift und interessierte sich für übernatürliche Phänomene. Alles, von Yoga über Alchemie und Freimauertum bis zur Theosophie, faszinierte Gustav Meyrink und floss in seine Romane ein. Er gilt er als einer der ersten Verfasser phantastischer Literatur im deutschsprachigen Raum. Vor 150 Jahren wurde Meyrink in Wien geboren. Der Theologe und Herausgeber von Meyrinks Gesamtwerk Marco Frenschkowski ist zu Gast im hr2-Kulturcafé und erzählt über Gustav Meyrinks turbulentes Leben und dessen phantastische Romane.

Share
Januar 20th, 2018

Zu Gast war der Graffiti-Künstler Ibo Omari

In seiner Aktion „PaintBack“ nimmt sich Ibo Omari an Wände gesprühte Hakenkreuze vor und gestaltet sie zu Blumen, Zauberwürfeln oder Moskitos um. Sein Motto: Aus Hass etwas Schönes machen. Aus der Aktion entstand ein Video, das bisher fast 90.000 Mal geklickt wurde. Der heute 34-Jährige ist in Schöneberg aufgewachsen, hat ein ist Diplom als Betriebswirt, ist Inhaber des Graffiti-Shops Legacy BLN und Gründer des Vereins „Die kulturellen Erben“. Er spricht deutsch, türkisch, englisch, französisch, ein wenig kurdisch und arabisch und hat das kleine Latinum. Seinen Verein „Die kulturellen Erben“ hat er mit dem Ziel gegründet, die Ursprünge der Berliner HipHop-Kultur zu dokumentieren und weiterzutragen. Schöneberger Kinder lernen in kostenlosen Workshops Breakdance, Rappen, DJing und die Kunst des Graffitisprühens.

Share
Januar 20th, 2018

Zu Gast war Ursula Kern, Herausgeberin u.a. der "Frankfurter Frauengeschichte(n)"

Frankfurt kann mit ungewöhnlich vielen berühmten Frauen aufwarten: Im 17. Jahrhundert konnte die Naturforscherin und Grafikerin Maria Sybilla Merian in der weltoffenen Handelsstadt am Main leidenschaftlich ihren Naturforschungen nachgehen. Clotilde Koch-Gontard und ihre Tante unterhielten zu Paulskirchenzeiten Salons in der Stadt und Bertha von Pappenheim wirkte hier als Frauenrechtlerin und Sozialreformerin. – 14 berühmte Frankfurter Frauen porträtiert ein Buch des Instituts für Stadtgeschichte. Mitherausgeberin Ursula Kern war Gast im hr2-Kulturcafé und erzählte über interessante und einflussreiche Frauen, die in Frankfurt lebten.

Share
Januar 20th, 2018

Debatte in Berlin – Soll man die Israel-Boykotteure boykottieren?

Aktivisten der BDS-Bewegung in Berlin (imago stock&people / Christian Ditsch)Der Nahost-Konflikt hat die deutsche Popwelt erreicht: Mitglieder der BDS-Kampagne boykottieren Veranstaltungen, an denen Israelis teilnehmen. Kulturschaffende diskutierten nun in der Berliner Volksbühne, ob man den Boykotteuren mit einem Boykott antworten sollte.

Hartwig Vens im Gespräch mit Britta Bürger
www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit
Hören bis: 28.07.2018 00:36
Direkter Link zur Audiodatei

Share