Archiv für Dezember 12th, 2017

12. Dezember 2017

Klartext zu Freihandel, Landwirtschaft und Europa

Die Massenentlassung bei General Electric sie ein harter Schlag, sagt Wirtschaftsminister Johann Schneider Ammann. Umso entschiedener will er der Schweizer Industrie neue Märkte öffnen. Dabei legt er sich mit den Bauern an.Wenigstens habe er das Schlimmste verhindern können, sagt Bundesrat Schneider-Ammann in der «Samstagsrundschau»: Seine Verhandlungen mit der Konzernspitze von General Electric hätten dazu beigetragen, dass der Konzern von einer vollständigen Schliessung eines der drei Aargauer Standorte abgesehen habe. Forderungen nach einer aktiveren Industriepolitik, nach stärkeren Eingriffen des Staates weist der Wirtschaftsminister zurück. Und auch von Vorschlägen aus seinem eigenen, bürgerlichen Lager will er nichts wissen: Es sei falsch, jetzt die Arbeitszeiten weiter zu flexibilisieren, sagt er an die Adresse des Gewerbeverbands.Scharf reagiert Schneider-Ammann in der Sendung auf den Protest der Bauern gegen seine Landwirtschaftspolitik. Der Bundesrat will den Grenzschutz für Agrar-Importe senken – und so Freihandels-Abkommen zum Beispiel mit südamerikanischen Staaten möglich machen. Das dürfte das Bauernsterben beschleunigen. Die Folgen würden übertrieben, Einschnitte würden abgefedert, sagt Schneider-Ammann. Dass der Bauernverband den Dialog verweigere, sei schlicht inakzeptabel.Der Wirtschaftsminister kritisiert in der «Samstagsrundschau» deutlich den Entscheid der EU, die Schweiz wegen ihrer Steuerpraxis auf eine Schwarze Liste zu setzen. Er erwarte, dass Brüssel darauf zurückkomme. Auch in Bezug auf die vom Bundesrat in Aussicht gestellte Kohäsionsmilliarde für ärmere EU-Mitgliedsstaaten stellt Schneider-Ammann eine unmissverständliche Forderung: Die EU-Kommission müsse am 20. Dezember die Gleichwertigkeit der Schweizer Börsen-Regulierung anerkennen. Ohne diesen Schritt werde es die Kohäsionsmilliarde nicht geben.

Share
12. Dezember 2017

Martina Hingis & Mark Streit: Weltsportler «Made in Switzerland»

Beide haben Schweizer Sportgeschichte geschrieben und für ihre Disziplin die Tür zur Weltbühne aufgestossen – nun sind sie praktisch gleichzeitig zurückgetreten: Die Tennisspielerin Martina Hingis und der Eishockeyaner Mark Streit blicken im Tagesgespräch bei Marc Lehmann auf ihre Karrieren zurück.Sie war die erste Schweizer Welt-Nummer 1 im Tennis, er hat sich als erster Schweizer Feldspieler in der NHL, der besten Eishockeyliga der Welt, durchgesetzt: Martina Hingis und Mark Streit haben die Sport-Landkarte verändert. Entgegen der bis dahin verbreiteten Mentalität, zuerst einmal etwas «Rechtes» zu lernen und erst dann auf den Sport zu fokussieren, haben die beiden von Anfang an alles auf eine Karte gesetzt. Was haben sie hierzulande damit ausgelöst?Vor gut einem Monat sind die beiden Weltkarrieren praktisch gleichzeitig zu Ende gegangen. Hingis tritt als Grandslam-Siegerin und Nummer 1 der Doppelweltrangliste ab, Streit als Stanley-Cup-Sieger. Nun sind sie zurück in der Schweiz. Marc Lehmann hat Martina Hingis und Mark Streit im Vorfeld der Verleihung der Sports Awards im Radiostudio versammelt.

Share
12. Dezember 2017

Die Frage der Radikalisierung

Wie kommt es dazu, dass sich junge Menschen radikalisieren? Yassin Musharbash, stellvertretender Leiter des Investigativressorts der „Zeit“, spürt dieser Frage nicht nur journalistisch nach, sondern auch literarisch.

Share
12. Dezember 2017

SWR2 Zeitgenossen: Anselm Bilgri, Ex-Benediktinermönch und Coach

Erst bekanntester Mönch des berühmten Kloster Andechs, jetzt Unternehmensberater, Coach und Vortragsredner. Anselm Bilgri (Jahrgang 1953) versteht sich als „weltlicher Mönch“, der eine Brücke von Philosophie und Religion zu Wirtschaft und Gesellschaft schlägt. Geboren in Unterhaching bei München und 1980 von Kardinal Joseph Ratzinger zum Priester geweiht, trat der umtriebige und ideenreiche Theologe im Alter von 22 Jahren ins Kloster ein. 18 Jahre lang war er Cellerar (Wirtschaftsleiter) des Kloster Andechs, anschließend bis zum Austritt aus dem Benediktinerorden 2004 dessen Prior und Wallfahrtsdirektor.

Share
12. Dezember 2017

SPD-Außenpolitiker Annen: Bei Israel an "Zwei-Staaten-Lösung" festhalten

Interview mit Mirjam Meinhardt | Im SWR-Tagesgespräch mit Mirjam Meinhardt forderte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Annen, in der Nahost-Politik müsse die EU an der „Zwei-Staaten-Lösung“ festhalten.

Share
12. Dezember 2017

Interview der Woche mit Georg Pazderski, AfD-Vize

mit Dirk Rodenkirch | Der neue stellvertretende AfD-Bundessprecher und Berliner Landeschef der Partei, Georg Pazderski, geht davon aus, dass der neue Bundesvorstand besser zusammen arbeiten wird als der vorherige.

Share
12. Dezember 2017

SWR1 Leute mit Bülent Ceylan am 10.12.2017

„Integration ist, wenn man über sich selbst lachen kann“, sagt einer, der es wissen muss. Bülent Ceylan ist einer der erfolgreichsten deutschen Comedians. In SWR1-„Leute“ spricht er über seine deutsch-türkischen Wurzeln, seine Comedy-Anfänge in der Schule | „Integration ist, wenn man über sich selbst lachen kann“, sagt einer, der es wissen muss. Bülent Ceylan ist einer der erfolgreichsten deutschen Comedians. In SWR1-„Leute“ spricht er über seine deutsch-türkischen Wurzeln, seine Comedy-Anfänge in der Schule und seine Zugehörigkeit zu einer ethnischen Minderheit – den Mannheimern.

Share
12. Dezember 2017

SWR1 Leute mit Ute Frevert, Historikerin und Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin

Sie ist Historikerin und Geschichtsprofessorin und – nach Stationen in Bielefeld, Konstanz und Yale – Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin. Dabei hat sich Ute Frevert auf ein hochspannendes Spezialthema kapriziert: Welche Rolle spielen Gefühle und Emotionen in der Geschichte, in der Politik, letztlich in jeder Gesellschaft? Ihr aktuelles Buch „Politik der Demütigung“ beschreibt an vielen Beispielen, wie Menschen an den Pranger gestellt, ausgegrenzt, verächtlich gemacht werden – und mit welchen Strategien man erfolgreich dagegen angehen kann.

Share
12. Dezember 2017

SWR1 Leute der Woche (KW 49 – 2017)

Josef Rick, Unternehmer und Multimillionär. Fordert höheren Spitzensteuersatz für Reiche und Superreiche.
Frank Schäfer, Schriftsteller und Musikkritiker. Schrieb mehr als 40 Sachbücher über Literatur und Popkultur.
Wolfgang Inhester, PR-Berater und Autoexperte. Hält das Krisenmanagement beim Dieselskandal für katastrophal.
Jossi Wieler, Opernregisseur und Intendant. Leitet seit 2011 die Stuttgarter Staatsoper.
Edelgard Bulmahn, SPD-Politikerin und ehem. Bildungsministerin. Spricht über den Zustand ihrer Partei.

Share
12. Dezember 2017

Edelgard Bulmahn, SPD-Politikerin und ehemalige Bildungsministerin

Einst war die SPD eine stolze Partei, die drei Bundeskanzler stellte, das Land voranbrachte und zuversichtlich auch in die eigene Zukunft blickte. Heute ist die SPD eine zutiefst verunsicherte und zerrissene Partei, die mit einem Katastrophenergebnis aus der Bundestagswahl herauskam und jetzt mit einem auch in der Partei umstrittenen Vorsitzenden möglicherweise die nächste Große Koalition eingehen muss. Darüber reden wir mit Edelgard Bulmahn von der SPD. Sie war unter Schröder Bildungsministerin, sie war zuletzt Bundestagsvizepräsidentin und sie hat jetzt ihren Abschied aus der aktuellen Politik genommen.

Share
12. Dezember 2017

Christian Brückner

Wer lediglich eine angenehme Männerstimme hört, sobald Christian Brückner anfängt zu sprechen, der wurde wahrscheinlich von einem noch unentdeckten Naturvolk sozialisiert oder verbrachte die letzten 50 Jahre unter Wasser. Oder im All. Denn Brückner ist nicht nur einer der besten, vielleicht der beste Hörbuch-Interpret und Rezitator, er ist auch der bekannteste männliche Synchronsprecher. Robert De Niro, Alain Delon, Warren Beatty, um nur ein paar zu nennen. Es ist ein bißchen Fluch und sehr viel Segen zugleich, mit dieser Stimme geboren worden zu sein, denn die Assoziationen der Menschen verselbständigen sich, dagegen kann man gar nichts tun.1943 kam Brückner im schlesischen Waldenburg zur Welt, wuchs in Köln auf und studierte in Berlin. Von hier aus begann dann auch seine Karriere als Sprecher. Für die Details, die zwischen damals und heute liegen, haben wir am Sonntag zwei Stunden und lauschen seiner Stimme und seinen Geschichten in der Hörbar Rust.

Share
12. Dezember 2017

FM4 Interview: Max Schrems

Im FM4-Studio war Max Schrems, jener Jurist, der vor einigen Jahren gegen Facebook vor Gericht gegangen ist, weil der Konzern sich nicht an die Datenschutzgesetze in Europa gehalten hat. Schrems hat vor kurzem eine neue NGO gegründet und vorgestellt. Sie heißt NOYB, eine Abkürzung, die für „none of your business“ oder auf Deutsch „geht dich nichts an“ steht. Der Jurist versteht NOYB als eine Art Konsumentenschutzverein – das heißt, Internetuser_innen können die NGO um Hilfe bitten, wenn ihr Recht auf Schutz der persönlichen Daten verletzt wird. Christoph Burstup Weiss hat mit Max Schrems gesprochen.

Share
12. Dezember 2017

Linda Zervakis im Gespräch

Früher war sie die „Königin der bunten Tüten“: Linda Zervakis, Moderatorin und Tagesschau-Sprecherin, verteilte auf dem Schulhof Süßigkeiten aus dem elterlichen Kiosk.

Share
12. Dezember 2017

Der Talk: Hannes Jaenicke im Gespräch

Gefragter Schauspieler, engagierter Dokumentar-Filmer, Umwelt-Aktivist und erfolgreicher Buchautor: Für Hannes Jaenicke scheint der Tag mehr als 24 Stunden zu haben.

Share
12. Dezember 2017

Gregor Gysi im Gespräch

Der Jurist und Politiker befragt von Annemarie Stoltenberg

Share
12. Dezember 2017

Gold-Turner Fabian Hambüchen beendet seine Karriere

Trotz einer schweren Schulterverletzung holt sich „Turn-Floh“ Fabian Hambüchen 2016 bei seinen vierten olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille am Reck.

Share
12. Dezember 2017

Eveline Wild (10. Dezember 2017)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle, die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im „Frühstück bei mir“-Podcast das gesamte Gespräch zum Nachhören – oft sogar mit zusätzlichen Interviewteilen, von Claudia Stöckl extra für deinen Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klick bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
12. Dezember 2017

Am Tisch mit Sophie Rois, "Eigensinnige"

Sie ist eine der vielseitigsten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum. Sie hat alle wichtigen Preise der Branche eingesammelt. Und gerade kam noch ein weiterer hinzu: der Gertrud-Eysoldt-Ring.

Share
12. Dezember 2017

Zu Gast war Sylvia Asmus, die Leiterin des Deutsches Exilarchiv

Das Deutsche Exilarchiv in Frankfurt gehört zu den ersten Einrichtungen, die sich in Deutschland mit dem Thema Exil und Emigration nach 1933 intensiv befassten. Es sind Bücher, 19.000 Broschüren, Nachlässe und eine Million Blatt Papier, aber auch kleine Erinnerungsstücke, die Geschichten erzählen. Sylvia Asmus ist seit sechs Jahren Leiterin des Archivs, das im Frühjahr auch eigene Ausstellungsräume bekommt. Was sie damit für das Publikum vor hat, erzählt Sylvia Asmus im hr2-Kulturcafe.

Share
12. Dezember 2017

Zu Gast war Karola Gramman, Organisatorin des Filmfestivals "Transito"

Das Filmfestival „Transito“ unternimmt eine Zeitreise in das Neapel der 1910er und 1920er Jahre: Die erste italienische Regisseurin Elvira Notari inszeniert mit ihrer eigenen Produktionsfirma in lebensnahen Stummfilmen realistisch das Leben des Subproletariats – insbesondere der Frauen – in einem Milieu, in dem Leidenschaft, Eifersucht und männliche Gewalt sich verbinden. Karola Gramann von der Kinothek Asta Nielsen erzählt von dieser außergewöhnlichen frühen Filmfrau und gibt einen Ausblick auf die Schau im Studentenkino „Pupille“ in der Frankfurter Mertonstraße.

Share