Archiv für November 11th, 2017

11. November 2017

Politikwissenschaftlerin Birgit Meyer über sexuelle Missbräuche

Birgit Meyer erforscht seit Jahren das Verhältnis der Geschlechter. Warum missbrauchen Männer ihre Machtpositionen – und weshalb lassen Frauen dies zu? Wie nachhaltig ist die derzeitige «Me-too»-Debatte? Birgit Meyer ist Gast von Elisabeth Pestalozzi.Harvey Weinstein in den USA, Michael Fallon in Grossbritannien oder Peter Pilz in Oesterreich. Das sind nur drei Namen von Männern, die derzeit Schlagzeilen machen, weil sie Frauen sexuell belästigt oder missbraucht haben sollen.Das Phänomen ist nicht neu. Doch die Debatte auf Facebook und Twitter ist heftig wie nie zuvor. Millionen von Frauen outen sich als Opfer unter dem Hashtag Metoo. Unterdessen ist das Thema auch in der Politik angelangt.Doch was bewirkt diese Debatte? Ändert sich nun etwas im Verhältnis der Geschlechter? Die deutsche Politikwissenschaftlerin Birgit Meyer forscht seit Jahren über Männer und Frauen in hierarchischen Beziehungen. Und sie war Gleichstellungsbeauftragte an ihrer Hochschule in Esslingen. Elisabeth Pestalozzi hat mit Birgit Meyer gesprochen.

Share
11. November 2017

Thomas Jäger, Gründer der ch-aviation

Der Himmel ist hart umkämpft! Viele – ja, zu viele – Fluggesellschaften buhlen weltweit um Passagiere. Entsprechend werden auch die Flug-Tickets immer billiger. Manch eine Airline kommt dadurch in Bedrängnis – und muss sich nach immer neuen Geldgebern umsehen.Interessanterweise lassen sich auch immer wieder Geldgeber finden – wie der «Fall SkyWork» zeigt: Die Berner Regional-Fluggesellschaft fand nach einem dreitägigen Mini-Grounding einen neuen Investor – und ist wieder im Spiel. Die Überkapazitäten am europäischen Himmel werden so nicht kleiner. Die notwendige Konsolidierung bleibt aus. Im Unterschied zu den USA, wo unterdessen wenige Gesellschaften den Markt dominieren. In Europa wird indes die Lufthansa-Gruppe, zu der auch die Swiss gehört, immer mächtiger. Sie hat Teile der zusammengebrochenen Air Berlin übernommen. Und sie dürfte die Preise zumindest auf einzelnen Strecken erhöhen.Da ist also viel los am Himmel! Und es ist schwierig, den Überblick zu behalten. Einer, der den Überblick hat, ist Thomas Jäger: Er hat 1998 die ch-aviation gegründet, ein Informations-Anbieter für Fluggesellschaften und Flughäfen, ebenso wie für Behörden oder Finanz-Unternehmen. Thomas Jäger ist Gast von Iwan Lieberherr im «Tagesgespräch».

Share
11. November 2017

Roger Willemsens Nachlassverwalterin – Insa Wilke

Im Februar 2016 stirbt Roger Willemsen. Im November 2016 erscheint sein letzter Text: „Wer wir waren“, herausgegeben von der Literaturkritikerin Insa Wilke, die seinen Nachlass verwaltet.

Gast: Insa Wilke, Literaturkritikerin; Moderation: Ralph Erdenberger

Share
11. November 2017

Die hohe Kunst des Rücktritts – Moritz Küpper

Rücktritte von hohen Ämtern sind keine Seltenheit. Manchmal wirken sie wie eine Flucht nach vorn, manchmal wie ein mehr oder weniger geordneter Rückzug. Den Gründen dafür ist der Journalist Moritz Küpper nachgegangen.

Share
11. November 2017

Casper zu Gast in 1LIVE 10.11.17

Casper zu Gast in 1LIVE

Share
11. November 2017

Parlamentarischer Fraktions-Geschäftsführer Buschmann, FPD, zur Sondierung

Interview mit Marion Theis | Im SWR-Tagesgespräch mit Marion Theis spricht Buschmann vom „Bohren dicker Bretter“ bei den Sondierungsgesprächen und von der SPD, die Steuerentlastungen verhindern könnte.

Share
11. November 2017

Oliver Rast, Ex-Gefangener und Gewerkschaftsgründ

Zwei Dinge, sagt er, hat er im Knast gelernt. Erstens: Menschen in Bruchteilen von Sekunden zu lesen. Zweitens: Wie wichtig das Grundgesetz ist. Oliver Rast war Mitglied der linksradikalen Vereinigung „militante gruppe“, wurde verhaftet und zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt – wegen versuchter Brandstiftung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. Heute will Rast nicht mehr zerstören, sondern aufbauen. Er gründete Deutschlands erste Gefangenengewerkschaft, streitet für Mindestlohn im Gefängnis und für soziale Absicherung für die Zeit danach.

Share
11. November 2017

F.S. Blumm

Vergleiche zwischen Musikern und bildenden Künstlern hinken meist. Aber biographische Parallelen sind keine Seltenheit. So wie manche Bilder bestimmten Schaffensphasen ihrer Schöpfer zuzuordnen sind, so gibt es Musiker, die auf verschiedene kreative Phasen zurück blicken. F.S.Blumm ist so ein Musiker.

Share
11. November 2017

Michael Naumann im Gespräch

Der Intendant der Barenboim-Said-Akademie zum Saisonauftakt, befragt von Margarete Zander.

Share
11. November 2017

Juli Zeh – Schriftstellerin

Mit ihrem Gesellschaftsroman „Unterleuten“ gelang Juli Zeh zuletzt ein viel beachteter Bestseller. In ihrem neuen Buch „Leere Herzen“ entwirft sie ein düsteres Zukunftsszenario: sie erzählt von einer Nach-Merkel-Generation, die keine Überzeugungen und Werte mehr hat, dafür aber eine steigende Selbstmordrate. Ein verstörender und zugleich faszinierender Psychothriller, über den Mariela Milkowa in hr-info das Interview mit Juli Zeh gesprochen hat.

Share
11. November 2017

Am Tisch mit Lothar Zagrosek, "Klang-Seigneur"

Jede Uraufführung ist für ihn ein Abenteuer. Lothar Zagrosek gilt als Dirigent der Moderne, er ist ein Spezialist für neue Klänge. Für seine Einspielungen bekam Zagrosek Preise wie den „Grand Prix du Disque „und den „Cannes Classical Award“.

Share
11. November 2017

Am Tisch mit Constanze Körner, "Regenbogenmutter"

Mit ihrem Ehemann hatte Constanze Körner schon drei Kinder, als sie sich in eine Frau verliebte. Mit der zusammen hat sie nun noch zwei Kinder. Und die haben jetzt eine Mama, eine Mami und einen Vater.

Share
11. November 2017

Zu Gast war der Kunstsammler Manfred Heiting

Vintage ist ein viel beanspruchter Begriff: es gibt Vintage-Autos, Mode, Weine und sogar Prints. Im Bereich der Fotographie hat sich der Begriff erst relativ spät durchgesetzt. Der Vintage-Print ist der König der Abzüge und war für kenntnisreiche Sammler stets ein Lieblingsobjekt. Abzüge, die zum ungefähren Zeitpunkt der Aufnahme vom Fotographen erstellt wurden, erreichen heute zum Teil unerschwingliche Preise. Aber was macht den Abzug so besonders? Was unterscheidet den einen Abzug vom anderen? Gibt es objektive Unterschiede oder geht es da um persönlichen Geschmack? Im Steidl-Verlag ist gerade ein Buch herausgekommen, in dem alles über den Vintage-Print zu erfahren ist. „Vintage Timm Rautert “ – herausgegeben von Gerhard Steidl – mit Texten von Manfred Heiting, Ute Eskildsen und Timm Rautert. Im hr2-Kulturcafé spricht Alf Haubitz mit dem Sammler Manfred Heiting, der maßgeblich an dem Buch mitgearbeitet hat – und der sich gerade auf der Suche nach neuen Trends auf der Paris Foto befindet.

Share
11. November 2017

Zu Gast war die Brüder-Grimm-Preisträgerin 2017 Barbara Zoeke

Für ihren Roman „Die Stunde der Spezialisten“ verleiht die Stadt Hanau der Schriftstellerin und Psychologin Barbara Zoeke den Brüder-Grimm-Preis 2017. In ihrem Roman geht es um die Ermordung von psychisch Kranken und geistig Behinderten im Nationalsozialismus. Barbara Zoeke habe die besondere Sprache der Patienten in eine literarische verwandelt, lobt die Hanauer Jury die Autorin. Im hr2 Kulturcafé spricht Barbara Zoeke über ihren Roman und ihre literarische Arbeit und darüber wie sie das Leben und die Behandlung von Psychatriepatienten im Nationalsozialismus recherchiert hat.

Share
11. November 2017

Afghanistan, der failed state – warum wird hier seit Jahrzehnten gescheitert?

Autor: Holl, Norbert Heinrich
Sendung: Interview
Hören bis: 18.05.2018 09:40

Share
11. November 2017

Reichspogromnacht – "Ich war von meinen Gefühlen abgeschnitten"

Davidstern in der jüdischen Gedenkstätte auf dem Gelände des KZ Dachau (picture alliance / dpa / Sven Hoppe)In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 zerstörten SA- und SS-Truppen mehr als 8000 jüdische Geschäfte. Überall brannten Synagogen. Salomea Genin hat die Gewalt damals erlebt – und berichtet, was der Antisemitismus mit ihrem Selbstbild gemacht hat.

Salomea Genin im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 18.05.2018 08:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
11. November 2017

Historiker Peter Brandt – "Die Sozialdemokratie hat ihren Standort verloren"

Der Historiker Peter Brandt, Sohn des ehemaligen Bundeskanzlers Willy Brandt (imago / photothek)Martin Schulz kam, sah und wollte siegen. Aber er verlor. Und noch schlimmer: Seine Partei läuft nach wie vor an Krücken. Peter Brandt, Sohn des ersten sozialdemokratischen Bundeskanzlers, macht sich Gedanken, wie der alten Tante SPD wieder aufzuhelfen ist. Verzichtbar findet er sie auf keinen Fall.

Peter Brandt im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 18.05.2018 08:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share
11. November 2017

"The List" von Banu Cennetoğlu – Todesursachen, Namen und Orte

Der Tagesspiegel vom 9. November 2017 mit der Sonderbeilage "Die Liste", erstellt von Banu Cennetoglu (Deutschlandradio / Malte Kollenberg)Am Jahrestag des Mauerfalls 1989 und der Pogromnacht 1938 veröffentlicht der Berliner Tagesspiegel eine „Liste“. Darin sind 33.293 Tote verzeichnet, die seit 1993 auf der Flucht in oder nach Europa ihr Leben verloren. Viele bleiben namenlos.

Rüdiger Schaper im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 18.05.2018 08:10
Direkter Link zur Audiodatei

Share
11. November 2017

28 Jahre Mauer, 28 Jahre Mauerfall – Glück, Freiheit, Gier und Hoffnungslosigkeit

Menschen strömen vom Westteil Berlins zum Übergang Potsdamer Platz. Nach der Maueröffnung durch die DDR wurde drei Tage später, am 12.11.1989, am Potsdamer Platz ein neuer Grenzübergang eingerichtet. (picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)Heute vor 28 Jahren fiel die Mauer – und 28 Jahre davor wurde sie gebaut. Wir haben den Schriftsteller Peter Wawerzinek um einen persönlichen Rückblick gebeten. Sein persönliches Fazit: „Es ist schon alles ganz gut geworden.“

Peter Wawerzinek im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 18.05.2018 07:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
11. November 2017

Rosemarie Koczÿs erfundene Biografie – "Es war nicht berechnend, sie hat dadurch nicht besser verkauft"

Hans-Jürgen Schwalm, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen, geht durch die Ausstellung mit Werken von Rosemarie Koczÿ (dpa / picture alliance / Caroline Seidel)Die Künstlerin Rosemarie Koczÿ behauptete, als Kind im Konzentrationslager interniert gewesen zu sein, weil sie Jüdin war. Beides stimmt nicht, haben Historiker nachgewiesen. Hans-Jürgen Schwalm, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen, sieht das Werk von Koczÿ durch die Täuschung nicht diskreditiert.

Hans-Jürgen Schwalm im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 17.05.2018 09:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share