Archiv für Juli 22nd, 2017

Juli 22nd, 2017

Gibt es bald mehr Lohn?

Ab nächstem Jahr sollen die Angestellten in der Schweiz mehr Lohn erhalten. Die Gewerkschaften forderten diese Woche Lohnerhöhungen bis zu zwei Prozent. Valentin Vogt, Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbands drückt schon mal auf die Bremse. In der «Samstagsrundschau» erklärt er weshalb.Die Wirtschaft in der Schweiz läuft gut, die meisten Firmen blicken optimistisch in die Zukunft. Wäre das nicht ein guter Moment, um auch die Angestellten am Erfolg teilhaben zu lassen? Wann, wenn nicht jetzt, sollen die Löhne steigen? Valentin Vogt und die Arbeitgeber sehen das anders. Sie wollen noch zuwarten und noch keine Versprechen abgeben.Dazu bleibt die Umsetzung der Zuwanderungsinitiative auch bei den Arbeitgebern ein Thema. Vor wenigen Wochen hat der Bundesrat erläutert, wie der sogenannte Inländervorrang light umgesetzt werden soll. Sobald in einer bestimmten Branche die Arbeitslosenquote fünf Prozent übersteigt, müssen die Unternehmen freie Stellen den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren melden. Das sei ein zu tiefer Wert, für die Unternehmen bedeute das zu viel Bürokratie, heisst es bei der Wirtschaft. Wirtschaftsvertreter müssen sich deshalb die Frage gefallen lassen, ob bei einem höheren Wert die Umsetzung des Volkswillens nicht vollends missachtet würde.Valentin Vogt ist Gast in der «Samstagsrundschau» bei Hans-Peter Künzi.

Share
Juli 22nd, 2017

Sommerserie «Auslandjournalismus»: Nicht den Klischees verfallen

Patrik Wülser ist seit sechs Jahren SRF-Afrikakorrespondent. Ende August kehrt er in die Schweiz zurück Er hat massgeblich mitgeprägt, wie Radio SRF über Afrika berichtet. Das war keine einfache Aufgabe. Afrika ist riesig und heterogen. Viele Länder sind von Krisen geprägt. Aber nicht nur…Wie Patrik Wülser Innen- und Aussensicht erlebt hat: Darüber hat Brigitte Kramer hat mit ihm gesprochen.

Share
Juli 22nd, 2017

Sommerserie «Auslandjournalismus»: Wem kann man vertrauen?

Diese Woche wollen wir wissen, wie Auslandkorrespondenten arbeiten. Wie sie Informationen auf ihre Glaubwürdigkeit überprüfen, wie sie Themen setzen und welchen Einflüssen sie ausgesetzt sind.Patrik Wülser ist seit sechs Jahren SRF-Afrikakorrespondent in Afrika. Ende August wird er in die Schweiz zurückkehren. Um zu verstehen, was auf diesem riesigen Kontinent passiert, ist er viel gereist. Nur so hat er sich ein Bild machen und Informationen überprüfen können. Im Gespräch mit Brigitte Kramer erzählt er davon.

Share
Juli 22nd, 2017

Pionierin der Schwerelosigkeit – Cora Thiel

Cora Thiel leitet an der Uni Zürich Forschungsprojekte und Experimente, die etwa auf der Internationalen Raumstation ISS durchgeführt werden. In der Redezeit berichtet sie über 800 Phasen der Schwerelosigkeit, die sie auf Parabelflügen durchlebt hat. Moderation: Ralph Erdenberger

Share
Juli 22nd, 2017

Die Wüste wird grün – Stefan Kröpelin

Durch die globale Erderwärmung verändern sich auch die Verhältnisse in der Sahara. Der Wüstenforscher Stefan Kröpelin erzählt in der WDR 5 Redezeit von seinen Beobachtungen. Moderation: Ralph Erdenberger

Share
Juli 22nd, 2017

Lea Porcelain zu Gast in 1LIVE

David Guetta, Christoph Maria Herbst, Charlotte Roche un Co.: die Interviews mit den 1LIVE Studiogästen im Podcast.

Share
Juli 22nd, 2017

Vona zu Gast in 1LIVE DIGGI

Vona zu Gast in 1LIVE DIGGI

Share
Juli 22nd, 2017

SWR2 Zeitgenossen: Tilman Allert, Soziologe

Warum tragen Frauen High Heels? Was macht den Latte Macchiato zum Getränk einer ganzen Generation? Der Frankfurter Soziologie-Professor Tilman Allert ist sich für die Beantwortung solcher Fragen keineswegs zu schade, im Gegenteil, er macht sie zum Zentrum seiner „Soziologie der kleinen Dinge“. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen wie der international viel beachteten Studie „Der Deutsche Gruß-Geschichte einer unheilvollen Geste“ publiziert der 1947 geborene Allert spritzige Feuilletons in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, der „Neuen Zürcher Zeitung“ und anderen journalistischen Medien. Im August erscheint bei S. Fischer der 2. Band der „Soziologie der kleinen Dinge“.

Share
Juli 22nd, 2017

Jean Asselborn, Außenminister Luxemburg zu EU-Reaktionen auf Justizreform in Polen

Interview mit Mirjam Meinhardt | Im SWR-Tagesgespräch mit Mirjam Meinhardt sieht der luxemburgische Außenminister Asselborn Europa in Gefahr. Die EU müsse gegenüber Polen wegen der geplanten Justizreform klar Position beziehen. Wenn Rechtsstaatlichkeit mit Füßen getreten werde, könne Europa „in die Luft fliegen“. Es sei die Verantwortung aller Politiker in Europa, eine auf Rechtsstaatlichkeit, Toleranz, Grundwerten und Freiheit aufgebaute Union an die kommenden Generationen weiterzugeben. Er glaube, diese Verantwortung komme zum Vorschein, wenn es zur großen Debatte komme.

Share
Juli 22nd, 2017

Gökay Sofuoglu, Vors. Türk. Gemeinde in Deutschland zu: Diplomatische Krise mit der Türkei

Interview mit Mirjam Meinhardt | Im SWR-Tagesgespräch mit Mirjam Meinhardt erklärte Gökay Sofuoglu, durch Druck von außen – insbesondere im wirtschaftlichen Bereich – ließe sich der türkische Präsident nicht beeindrucken, im Gegenteil litten dann eher die „einfachen“ Leute und das nutze Erdogan für sich.

Share
Juli 22nd, 2017

Prof. Anders Levermann, Klimaforscher

Klima, Klimawandel und Klimaerwärmung, Eisschmelze in den Alpen und an den Polen, Frühlingstemperaturen in der Arktis und neue Wüsten in Spanien. Und begleitend dazu internationale Tagungen und Konferenzen mit dem Ziel, die Klimaerwärmung zu stoppen. Das sind die Fragen und Themen, mit denen sich Anders Levermann beschäftigt. Anders Levermann ist Professor für Klimaphysik und Experte für Arktis und Antarktis am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und an der New Yorker Columbia University.

Share
Juli 22nd, 2017

Nahid Shahalimi, Künstlerin

Aziza ist 16, lebt in einem Flüchtlingslager von Kabul und kämpft für die Rechte von Kindern in diesen Lagern. Aus dem zwölfjährigen Straßenkind Mursal wird eine Gitarrenlehrerin. Und das erste weibliche Orchester Afghanistans wird von zwei Dirigentinnen geleitet. Nahid Shahalimi hat diese Mädchen und Frauen getroffen und erzählt in „Wo Mut die Seele trägt. Wir Frauen in Afghanistan“ ihre Geschichten. Sie will nichts beschönigen, aber sie sagt: „Es gibt alles, was man in den internationalen Medien hört. Es gibt Unterdrückung. Aber es gibt auch eine andere Seite und darum geht es mir: Es gibt Frauen, die sehr viel bewegen, die sich bewusst dazu entschieden haben, in diesem Land zu bleiben und es aufzubauen“. Nahid Shahalimi floh in den 80er Jahren als Kind mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern aus Afghanistan, wuchs dann u.a. in Kanada auf, wurde Autorin und Künstlerin und lebt seit 17 Jahren in Deutschland.

Share
Juli 22nd, 2017

Das Interview mit Tom Koenigs

Er war Umweltdezernent und Kämmerer in Frankfurt, Uno-Beauftragter im Kosovo, in Guatemala und Afghanistan, und Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung. Mit 65 – wenn andere in Rente gehen – zog er zum ersten Mal in den Bundestag ein. Jetzt, acht Jahre später hört er auf. Und was kommt jetzt? Das verrät er Andreas Reuter.

Share
Juli 22nd, 2017

Zu Gast: Hilal Sezgin, Schriftstellerin

Mut zur eigenen Courage – das möchte uns Hilal Sezgin machen. Die Journalistin und Schriftstellerin hat das Buch geschrieben: „Nichtstun ist keine Lösung. Politische Verantwortung in Zeiten des Umbruchs“. Darin tritt sie an gegen die verbreitete Neigung, einfach auf Durchzug zu schalten, wenn wir schlechte Nachrichten bekommen. Wenn wir Bilder sehen von Kindern, die im Mittelmeer ertrinken, oder von den Näherinnen hören, die unter unwürdigen Arbeitsbedingungen und zu Hungerlöhnen unsere Billigklamotten fertigen. Was uns abhält aufzustehen und Position zu beziehen, ist nicht nur Trägheit oder die Annahme, dass sich Diskussionen doch ohnehin nicht lohnen, meint Hilal Sezgin. Wir scheuten auch davor zurück, anzuecken und als Gutmensch und Weltverbesserer belächelt oder verunglimpft zu werden.

Share
Juli 22nd, 2017

Zu Gast: Victoria Asschenfeldt, neue Chefin des Hanauer Puppenmusems

Seit März ist sie die Leiterin des Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum in Hanau : Victoria Asschenfeldt, eine gebürtige Frankfurterin. Sie hat Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lange in Hamburg gelebt, war dort in verschiedenen Museen tätig als Museumspädagogin und Lehrbeauftragte. Zuletzt arbeitete sie im Medizinhistorischen Museum der Hamburger Universitätsklinik.Im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum hat sie ein neues Konzept entwickelt, damit sich auch Jungen angesprochen fühlen. Auch die Digitalisierung des Spielzeugs soll zum Thema von Ausstellungen gemacht werden.

Share
Juli 22nd, 2017

Zu Gast: Philipp Demandt, Kunst-Direktor in Frankfurt

Philipp Demandt ist seit vergangenem Jahr dreifacher Kunst-Direktor in Frankfurt. Mit welchem Blick geht er über die Weltkunstausstellung documenta14? Was interessiert ihn persönlich und wo findet er Anknüpfungspunkte als Leiter des Städelmuseums, der Schirn Kunsthalle und des Liebighauses? Welche Themen und Künstler sind dem Kunsthistoriker in Kassel und Athen aufgefallen und welche Eindrücke hat er mitgebracht?

Share
Juli 22nd, 2017

Glaubswürdigkeitsverlust und Fake News – Wie Wissenschaftler sich erklären sollten

Die Worte "Allet Lügen vertrau auf Dich Herzverstand" sind am 11.12.2017 in Berlin mit Filzstift auf eine Hauswand geschrieben.  (picture alliance / Wolfram Steinberg)Dass auch die Arbeit von Forschern offenbar immer häufiger mit Fake News in einen Topf geworfen wird, ist für den Kulturwissenschaftler Daniel Hornuff ein alarmierendes Zeichen. Er sieht Wissenschaftler in der Pflicht, gezielter als bislang den Dialog mit der Öffentlichkeit zu suchen.

Daniel Hornuff im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 26.01.2018 06:35
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juli 22nd, 2017

Wachstumskritiker Tim Jackson – "Das System erlaubt es uns nicht, zufrieden zu sein"

Die Einkaufsmeile Hohe Strasse fotografiert am Mittwoch (22.08.2012) in Köln. (picture-alliance / dpa / Oliver Berg)Eine Zukunft ohne Wachstum sei möglich, erklärte der britische Wirtschaftswissenschaftler Tim Jackson schon vor einigen Jahren. Jetzt hat er seine Ideen weiterentwickelt und das Buch „Wohlstand ohne Wachstum – das Update“ veröffentlicht. In den USA stempelt man ihn dafür prompt zum Kommunisten.

Moderation: Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 26.01.2018 05:45
Direkter Link zur Audiodatei

Share
Juli 22nd, 2017

Michaela Haas, Journalistin, USA-Expertin, Aussteigerin – 20.07.2017

Michaela Haas arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Journalistin für renommierte Medien wie die Süddeutsche Zeitung, Die Zeit und die Washington Post. Sie moderierte zahlreiche Kultur- und Interviewsendungen beim BR und in der ARD und hat eine eigene Coaching- und Consultingfirma, in der sie ihre Medienerfahrung weitergibt. Doch ihr Leben verlief weniger geradlinig, als es aussieht: Sie hatte alles. Sie warf ihre Karriere Job hin und ging nach Asien. Für Michaela Haas wurde es nicht nur eine Reise in ein fernes Land, sondern eine Reise zu ihren inneren Kräften. Aber sie wurde schwer krank und war für Monate ans Bett gefesselt. In dieser Zeit hat sie zu sich selbst gefunden. Heute lebt sie ihre Träume als Autorin und Trainerin und wohnt abwechselnd in Oberbayern und Kalifornien. Und egal, wo sie gerade ist, sie hilft den Menschen, ihre innere Kraft wiederzufinden.

Share
Juli 22nd, 2017

Katja Just, Hallig-Bewohnerin – 19.07.2017

Katja Just hat vor 17 Jahren das Großstadtleben in Bayern gegen die totale Abgeschiedenheit im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer getauscht und ist von München auf die Hallig Hooge gezogen. Ihre Adresse „Landsende“ ist Programm: Ein romantisches Reetdachhaus auf einer sechs Quadratkilometer großen und ziemlich flachen Landfläche in der Nordsee. Dort lebt sie von der Vermietung zweier Ferienwohnungen. Rund 100 Menschen sind ihre Nachbarn. Die meisten ihrer Freunde hielten die damals 25-Jährige für verrückt, als sie von ihren Plänen erzählte. Ursprünglich hatte sie den Wechsel auf die Hallig gemeinsam mit ihrem Lebenspartner geplant, wollte dort mit ihm die gemeinsamen Kinder aufziehen. Es kam anders: Der Mann bekam kurzzeitig kalte Füße und Katja entschied sich, das Abenteuer allein zu wagen. Heute, mit 42 bereut sie nichts, auch wenn sie im Nachhinein manches anders entschieden hätte. Auch sie bekommt manchmal kalte und vor allem nasse Füße – dran ist dann allerdings der „blanke Hans“ schuld.

Share