Archiv für Mai 18th, 2017

18. Mai 2017

Fenaco-Chef Martin Keller: Zwischen Scholle und Globalisierung

Jede zweite Kartoffel in der Schweiz vermarktet die Fenaco Genossenschaft. «Das Unternehmen der Bauern» bestimmt mit, was wir essen, wie wir uns dabei fühlen. Gast von Susanne Brunner ist Fenaco-Chef Martin Keller.Glückliche Hühner, sorgfältig gepflegtes Biogemüse und zufriedene Bauern: So sieht die Landwirtschaft in der Werbung aus. Die Heimatromantik kommt an. Gesunde Nahrungsmittel aus der Schweiz sind im Trend, und damit wir sie auch bekommen, plant Fenaco mit den landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbänden unsere Landesversorgung und ihre Vermarktung.Die Frostschäden im April bekommt deshalb auch die Fenaco zu spüren. ¦«Wir leben mit Schwankungen, das ist Teil des Geschäfts», sagt Martin Keller und fügt an: «Wir wissen schon jetzt, dass wir nicht genügend Schweizer Aprikosen, Zwetschgen oder Kirschen auf den Markt bringen können.»An der Fenaco mit ihren über 9000 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von knapp sechs Milliarden Schweizer Franken kommt kein Bauer vorbei: Aus dem Genossenschaftsbetrieb ist längst ein Konzern geworden, zu dem unter anderem Landi gehört, und der Coop und Migros mit einheimischen Produkten beliefert. Und Fenaco steht dahinter, wenn neue Produkte den Weg vom Boden in die Regale der Detailhändler finden, dieses Jahr zum Beispiel sogenannte Snack-Rüebli. ¦«Wir schauen dabei durchaus auch bei ausländischen Produzenten ab», gibt Keller zu.Ein Gespräch über Preisdruck, Effizienz, Technologie und Konkurrenz aus dem Ausland mit dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Fenaco Genossenschaft.

Share
18. Mai 2017

Jürg Schmid verlässt Schweiz Tourismus

Der oberste Verkäufer der Schweiz tritt ab: Jürg Schmid verlässt nach 18 Jahren als Direktor die Marketing-Organisation Schweiz Tourismus. Im «Tagesgespräch» bei Marc Lehmann zieht er Bilanz.«Den Massentourismus sollten wir anderen überlassen und uns auf Qualitätstourismus konzentrieren», sagt Jürg Schmid. Er hat rund um den Globus die Werbetrommel für die Schweiz gerührt und unser Land vor allem als spektakuläres Naturerlebnis angepriesen. Seinem Ruf sind immer mehr Touristen aus fernen Destinationen gefolgt – dafür haben die Gäste aus den Nachbarländern zunehmend einen Bogen um die Schweiz gemacht. Dabei spielten nicht beeinflussbare Faktoren wie der starke Franken gegen ihn. «Digital ist Schweiz Tourismus top», sagt Schmid, der seinerzeit aus der Computerbranche kam. Was hat Jürg Schmid mit seiner Organisation für den hiesigen Tourismus sonst noch bewirken können?

Share
18. Mai 2017

Philomena Schwab: «Small Talk finde ich furchtbar»

Philomena Naomi Om-Chanti Cosma Ruben Rahel Anastasia Schwab hat ziemlich viele Vornamen und ist auch sonst eine ausserordentliche junge Frau. Das Wirtschaftsmagazin «Forbes» zählt die Zürcher Gamedesignerin europaweit zu den 30 einflussreichsten Techies unter 30 Jahren.Aufgewachsen in Zürich Schwamendingen, sorgt Philomena Schwab seit einigen Jahren in der Gamebranche für Furore. Nicht erst seit sie auf der Forbes-Liste steht, ist sie eine gefragte Referentin und Interviewpartnerin. Sie sagt, Extrovertiertheit habe sie sich antrainieren müssen. Im «Focus» spricht sie übers Aufwachsen als einziges Kind einer alleinerziehenden Mutter, ihre schwindelerregende Karriere und erklärt uns die Gesellschaftsrelevanz von Videogames.

Share
18. Mai 2017

Modern und dynamisch? – der heutige Iran

Der moderate Kleriker Hassan Rohani hat gute Chance am 19. Mai bei der Wahl im Iran auf eine zweite Amtszeit als Präsident. Die Journalistin Charlotte Wiedemann sieht das Land auf einem spannenden Weg. Moderation: Thomas Koch

Share
18. Mai 2017

Lecker Bier und ne Brat für zwei Euro – Kreisligafußball

Thomas Bentler aus Schwaney, bei Paderborn, hat ein unterhaltsames Buch über die kernige „Basis“ des deutschen Fußballwesens, die Kreisliga, geschrieben. „Schonungslos ehrlich“ und „gnadenlos direkt“. Moderation: Ralph Erdenberger

Share
18. Mai 2017

Wolfgang Bosbach – Politiker aus Leidenschaft

Wolfgang Bosbach zieht sich aus der Bundespolitik zurück. Im WDR 2 MonTalk mit Helmut Rehmsen erzählt er, was er im Supermarkt für die Politik gelernt hat und was eine Büttenrede mit einer Rede im Bundestag gemein hat. Moderation: Helmut Rehmsen.

Share
18. Mai 2017

Andreas Jung (CDU), Vorsitzender deutsch-franz. Parlamentariergruppe: Macrons Kabinett

Interview mit Pascal Fournier | Im SWR2-Tagesgespräch mit Pascal Fournier fordert der CDU-Politiker die neue französische Regierung, keine Zeit zu verlieren. Zwar sei die neue Regierung nur für rund vier Wochen im Amt – bis zu den Parlamentswaheln. In dieser Zeit sollte sie aber schon erste Reform-Akzente setzen. Auch im deutsch-französischen und europäischen Kontext hält Jung ein Abwarten bis zur Bundestagswahl für falsch. Es gebe jetzt eine „einmalige Chance“, die deutsch-französischen Vorstellungen von einer Reform der EU deutlich zu machen.

Share
18. Mai 2017

Norbert Röttgen (CDU), Vors. Ausw. Ausschuss, zu UN-Syrien-Gesprächen

Interview mit Pascal Fournier | Im SWR-Tagesgespräch mit Pascal Fournier gibt sich der CDU-Außenpolitiker vor Beginn der sechsten Verhandlungsrunde pessimistisch. Insbesondere das Asad-Regime nehme nur pro forma an den Verhandlungen in Genf teil. Tatsächlich setze Präsident Assad auf eine militärische Lösung – „er wird weiterbomben“. Die bei den Parallelgespärchen in Astana vereinbarten Schutzzonen in Syrien sieht Röttgen ebenfalls kritisch, weil sie vor allem den militärischen Interessen Russlands und Irans dienten. Aber: sie seien „besser als zehn weitere Aleppos“.

Share
18. Mai 2017

Prof. Clemens Fuest, Professor für Volkswirtschaft

Seit gut einem Jahr ist Clemens Fuest der neue Präsident des ifo-Instituts. Das ifo-Institut gilt als einflussreichste deutsche Wirtschaftsforschungsanstalt. Einmal im Monat wird der ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht, darin werden 7000 Meldungen aus Unternehmen ausgewertet, was regelmäßig die Weltbörsen bewegt. Clemens Fuest leitete vorher das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Seit 2003 gehört er dem Wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums an und gehört auch zur Kommission, die den Mindestlohn kontrolliert. Fuest hat in München habilitiert und in Köln und Oxford gelehrt.

Share
18. Mai 2017

Hans Jellouschek, Paartherapeut

Eine Beziehung wird von allein schlechter, verbessern können wir sie nur selber durch unser aktives Dazutun“. Das ist eine Erkenntnis von Hans Jellouschek. Der Österreicher und promovierte Theologe gilt seit Jahrzehnten als Deutschlands Beziehungspapst. Ende der 80er Jahre gründete er in Ammerbuch eine Fortbildungs- und Paartherapiepraxis, die er mit seiner Frau Margarete Kohaus-Jellouschek leitete. Sie verstarb 1998 an Krebs. Auch aus dieser tiefen Erfahrung schöpfte Hans Jellouschek Kraft und veröffentlichte „Bis zuletzt die Liebe. Als Paar im Schatten einer tödlichen Krankheit“. Im vergangenen Jahr schrieb er über „Paare und Krebs“. Gerade erschien sein neuester Ratgeber, „Wie aus Abbrüchen Aufbrüche werden“.

Share
18. Mai 2017

Sultan Tunc

Der deutsch-türkische Rapper Sultan Tunc meldet sich zurück mit seinem sehr persönlichen, kritischen und höchst aktuellen Album „Otobiyograffiti“.

Share
18. Mai 2017

Vinicio Capossela

Vinicio Capossela ist „ein großartiger Erzähler mit einer fast schon hypnotischen Stimme, ein Erzähler, der uns wie ein Zauberer auf seine verschlungenen Pfade entführt“ (Jazz CH). Seine Konzerte gleichen Theateraufführungen, auch hier ist er Tom Waits verwandt, mit dem er immer wieder verglichen wird. Er ist ein Magier, der es liebt, mit der Sprache zu arbeiten (sein aktueller Roman Il Paese die Coppoloni war Finalist des italienischen Buchpreises „Premio Strega“), dessen Bildersprache aber wie ein Film sein eigenes Leben führt. Zweifelsohne ist Capossela ein Magier – er ist eben „Italiens faszinierendster Musikreisender“ (Mojo). Und ganz nebenbei ist Vinicio Capossela in Italien ein echter Star – sowohl sein aktuelles Album Canzoni della Cupa als auch das Vorgängeralbum Marinai, Profeti e Balene landeten auf Platz 1 der italienischen Album-Verkaufscharts.

Share
18. Mai 2017

Portugal. The Man

Share
18. Mai 2017

Oliver Reese – scheidender Frankfurter Schauspiel-Intendant

Nach 8 erfolgreichen Spielzeiten endet die Ära Oliver Reese in Frankfurt. Der Schauspiel-Intendant übernimmt ab August die Leitung des Berliner Ensembles. Was nimmt er mit aus Frankfurt und bleibt von ihm? Mariela Milkowa hat Oliver Reese zum Abschieds-Interview getroffen.

Share
18. Mai 2017

Am Tisch mit Martina Heßler, "Künstliche-Intelligenz-Forscherin"

Vor ziemlich genau 20 Jahren, nämlich im Mai 1997, siegte der Schachcomputer Deep Blue über den Schachweltmeister Garri Kasparow.

Share
18. Mai 2017

Am Tisch mit Tobias Esch, "Selbstheiler"

Wir können einiges selbst dazu beisteuern, um uns gesund zu erhalten oder von einer Krankheit zu genesen. Der Neurobiologe Tobias Esch spricht von einem sogenannten Selbstheilungscode. Den trage jeder Mensch in sich, und er gehöre zur Grundausstattung des Menschen.

Share
18. Mai 2017

Zu Gast war der Schriftsteller und Journalist Arno Frank

Ein Mann unterschlägt Geld und entwickelt sich zum Hochstapler. Als die Sache auffliegt, muss er fliehen, quer durch Europa, mit der ganzen Familie. Arno Frank hat diese Geschichte erlebt, als eines der Kinder dieser Familie. Über diese Erlebnisse hat der Wiesbadener Journalist, der u.a. für die taz, Die Zeit gearbeitet hat, jetzt seinen ersten Roman verfasst. Der Titel: „So, und jetzt kommst du“. Die Kritik ist von diesem „Roadmovie“ begeistert. Über den Roman und die dahinterstehenden Erfahrungen spricht Arno Frank.

Share
18. Mai 2017

Zu Gast war Jan Gerchow, Direktor des Historischen Museums Frankfurt

Der reguläre Museumsbetrieb wird zwar erst im Herbst aufgenommen, aber schon am kommenden Wochenende sind die Bürger zur „Freundlichen Übernahme“ des neuen Museumsquartiers eingeladen. Über den Neubau, der das Museum zur Stadt hin öffnen soll, über die Skulpturengalerie und das Bürgerfest spricht der Direktor des Museums, Jan Gerchow.

Share
18. Mai 2017

Chris Dercon über sein Volksbühnen-Programm – Ein "perfekter Humusboden" zum Experimentieren

Der neue Volksbühnen-Intendant Chris Dercon zu Gast im Studio von Deutschlandfunk Kultur. (Deutschlandradio - Andreas Buron)Die Volksbühne bleibt Berlin, versichert ihr neuer Intendant Chris Dercon, der nun seinen ersten Spielplan vorgelegt hat: „Aber sie wird international, weil Berlin international ist.“ Er wünsche sich vor allem, dass unterschiedliche Sparten aufeinander reagieren.

Chris Dercon im Gespräch mit Vladimir Balzer und Axel Rahmlow
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 22.11.2017 17:07
Direkter Link zur Audiodatei

Share
18. Mai 2017

Weltgesundheitsorganisation – Der verhängnisvolle Einfluss der Pharmakonzerne

Helfer mit Gasmasken laufen durch die Straßen von Sao Paulo. (Imago/Xinhua)Die Mittel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stammen zu 80 Prozent von Spendern. Das klingt zunächst einmal gut und engagiert. Tatsächlich aber seien Stiftungen wie die Bill und Melinda Gates Stiftung Türöffner für Pharmakonzerne, die die Gesundheitspolitik der WHO beeinflussten.

Andreas Zumach im Gespräch mit Dieter Kassel
www.deutschlandfunkkultur.de, Interview
Hören bis: 22.11.2017 06:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share