Archiv für April 15th, 2017

15. April 2017

Catherine McMillan: Wenn viele nicht wissen, was Ostern ist

Ostern ist das zentrale Fest der Christenheit, aber viele wissen nicht genau warum. Was bedeutet das? Catherine McMillan ist Pfarrerin der reformierten Kirchgemeinde Dübendorf und bei «Das Wort zum Sonntag». Sie ist Gast von Susanne Brunner.Seit zweieinhalb Jahren ist Catherine McMillan Pfarrerin im zürcherischen Dübendorf. Ostern, sagt sie, sei etwas für den persönlichen Glauben der Menschen. «Eine schöne Zeit, um sich zu besinnen.» Auch, weil der Rummel weniger gross sei als um Weihnachten. Aber, es stimme sie schon nachdenklich, wie stark das Wissen über Ostern zurückgegangen ist.In ihrer Gemeinde, in Dübendorf, gibt es laut Statistik noch 6700 Reformierte. Sie sind gegenüber Katholiken in der Minderheit und erst recht gegenüber den Konfessionslosen und denen, die eine andere Religionszugehörigkeit angeben. Obwohl sie auch dank ihrer Arbeit für «Das Wort zum Sonntag» landesweit bekannt ist, kann auch sie den Mitgliederschwund in ihrer Kirche nicht aufhalten. Jedes Jahr gibt es weniger Reformierte, auch in Dübendorf – auch im Jubiläumsjahr der Reformation. Früher habe sie Kirchenaustritte persönlich genommen. Heute sehe sie das etwas anders: «Die Leute wenden sich ab von Institutionen. Es bedeutet nicht, dass die Menschen nicht mehr an Gott glauben.» Für sie sei der christliche Glaube wichtig für die Gesellschaft: «Ein Garant für Toleranz, Nächstenliebe und Respekt gegenüber der Schöpfung, der Umwelt.»Catherine McMillan ist auch Botschafterin für das Reformationsjubiläum Zürich, und sie hat viel zu erklären: zuerst einmal vielen, was Ostern überhaupt bedeutet.

Share
15. April 2017

Catherine McMillan: Wenn viele nicht wissen, was Ostern ist

Ostern ist das zentrale Fest der Christenheit, aber viele wissen nicht genau warum. Was bedeutet das? Catherine McMillan ist Pfarrerin der reformierten Kirchgemeinde Dübendorf und bei «Das Wort zum Sonntag». Sie ist Gast von Susanne Brunner.Seit zweieinhalb Jahren ist Catherine McMillan Pfarrerin im zürcherischen Dübendorf. Ostern, sagt sie, sei etwas für den persönlichen Glauben der Menschen. «Eine schöne Zeit, um sich zu besinnen.» Auch, weil der Rummel weniger gross sei als um Weihnachten. Aber, es stimme sie schon nachdenklich, wie stark das Wissen über Ostern zurückgegangen ist.In ihrer Gemeinde, in Dübendorf, gibt es laut Statistik noch 6700 Reformierte. Sie sind gegenüber Katholiken in der Minderheit und erst recht gegenüber den Konfessionslosen und denen, die eine andere Religionszugehörigkeit angeben. Obwohl sie auch dank ihrer Arbeit für «Das Wort zum Sonntag» landesweit bekannt ist, kann auch sie den Mitgliederschwund in ihrer Kirche nicht aufhalten. Jedes Jahr gibt es weniger Reformierte, auch in Dübendorf – auch im Jubiläumsjahr der Reformation. Früher habe sie Kirchenaustritte persönlich genommen. Heute sehe sie das etwas anders: «Die Leute wenden sich ab von Institutionen. Es bedeutet nicht, dass die Menschen nicht mehr an Gott glauben.» Für sie sei der christliche Glaube wichtig für die Gesellschaft: «Ein Garant für Toleranz, Nächstenliebe und Respekt gegenüber der Schöpfung, der Umwelt.»Catherine McMillan ist auch Botschafterin für das Reformationsjubiläum Zürich, und sie hat viel zu erklären: zuerst einmal vielen, was Ostern überhaupt bedeutet.

Share
15. April 2017

Wie sicher ist Afghanistan?

Mehr als dreißig Schulen, mehrere Kliniken und Waisenhäuser, eine Universität: Seit Jahrzehnten engagieren sich Reinhard Erös und die „Kinderhilfe Afghanistan“ für Projekte vor allem im Osten des Landes am Hindukusch.

Share
15. April 2017

Giant Rooks zu Gast in 1LIVE Plan B

Giant Rooks waren zu Gast in 1LIVE Plan B.

Share
15. April 2017

SWR2 Zeitgenossen: Manuel Herder, Verleger

Manuel Herder leitet den Herder Verlag in sechster Generation. Fast 200 Jahre lang wurden Bücher und Zeitschriften im Geiste des Katholizismus gedruckt. Manuel Herder ist dabei, die Inhalte seiner Publikationen auf moderne gesellschaftliche Themen in einer globalen Welt zu erweitern. Manuel Herder gibt neben der „Herder-Bibel“ auch den Koran in deutscher Sprache heraus. So unterschiedliche Autoren wie Papst Benedikt XVI, der romkritische Theologe Hans Küng, Pater Anselm Grün, der Dalai Lama aber auch politisch kontroverse Stimmen wie Karl Theodor zu Guttenberg von der CSU und die SPD Politiker Henning Scharf und Franz Müntefering finden in Manuel Herder ihren Verleger.

Share
15. April 2017

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt

im Interview mit Florian Rudolph | Im SWR-Tagesgespräch hat Wendt die Neuansetzung des Dortmund-Spiels keine 24 Stunden nach dem Anschlag auf den BVB-Bus als vertretbar bezeichnet. Die rasche Übernahme der Ermittlungen durch die Bundesanwaltschaft zeige, dass ein möglicher islamistischer Hintergrund sehr ernst genommen werde

Share
15. April 2017

Dr. Adelheid Kastner, Psychiaterin und Gerichtsgutachterin

Das Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Zugehörigkeit wird bei einer Trennung gewaltig erschüttert. Wenn das Lebensgefüge so auseinander gerät , entwickeln sich im schlimmsten Fall Familientragödien, die auch in Gewalt, Mord und Totschlag enden können. Das ist Thema des neuen Buches von Adelheid Kastner. Adelheid Kastner ist Chefärztin der forensischen Abteilung der Landesnervenklinik Linz und seit 20 Jahren als Gerichtspsychaterin tätig. Sie erstellte unter anderem das Gutachten über Josef Fritzl, über Raubmörder, über Serienkiller. Ihr Ziel ist es dabei, die Innenwelten der Täter und ihre seelische Logik zu verstehen.

Share
15. April 2017

John Kameel Farah

Nach einer kurzen Tour durch Kanada kehrt Pianist und Komponist John Kameel Farah nach Berlin zurück um das erste Buch von Johann Sebastian Bachs Meisterwerk „Das Wohltemperierte Klavier“ darzubieten. Als versierter Komponist und Meister der Improvisation wird Farah das Werk mit improvisierten Zwischenspielen flankieren. Die meisten Préludes und Fugen spielt er solo, einige andere werden hingegen, in der Tradition von Wendy Carlos „Switched On Bach“, an elektronische Arrangements geknüpft und durch Johns futuristische Klangwelten neu aufgeladen. Zum Ende des Konzertes präsentiert Farah sein neues Werk „Solo for Four Hands“, eine zwischen Minimalismus und Maximalismus pendelnde Fuge für Piano, Synthesizer und Elektronika. Das Werk wurde während seiner Artist Residency beim Western Front Kunstzentrum in Vancouver erschaffen und feiert sein Europa-Debüt an diesem Abend im Roten Salon.

Share
15. April 2017

Sabine und Daniel Röder – Gründer von "Puls of Europe"

Sabine und Daniel Röder aus Frankfurt sind Europafreunde und gehen dafür regelmäßig auf die Straße. Sie sind die Erfinder von ‚Pulse of Europe‘. Stefan Bücheler hat die beiden zum Interview getroffen.

Share
15. April 2017

Am Tisch mit Susanne Breit-Keßler, "Die Bischöfin"

Sie ist Regionalbischöfin in Bayern, die erste Frau, die ein bischöfliches Amt in einem südlichen Bundesland bekleidet. Sie wird vielen Hörerinnen und Hörern vertraut sein als Autorin der Kolumne „Im Vertrauen“ des evangelischen Magazins „Chrismon“, das unter anderem der Wochenzeitung „Die Zeit“ sowie der FAZ und der Süddeutschen Zeitung beiliegt.

Share
15. April 2017

zu Gast: Meike Fischer, Fotografin

Meike Fischer – Fotos und Drogen

Die Fotografin Meike Fischer hat ein Jahr lang den Alltag in einem Drogenhilfezentrum mit ihrer Kamera dokumentiert. Auch die Abhängigen selbst haben mit analogen Einwegkameras, die Fischer an sie verteilt hat, ihre Sichtweisen auf das eigene Leben festgehalten. Aus diesen Fotos mit verschiedenen Perspektiven auf das Eastside-Zentrum und seine Umgebung ist eine Ausstellung geworden, bei der die Bilder der Künstlerin mit den Aufnahmen der Drogenabhängigen in einen spannenden Dialog treten. Über ihre Erfahrungen und die Ausstellung in der Heussenstamm-Galerie in Frankfurt spricht Meike Fischer im hr2-Kulturfrühstück ab 9.10 Uhr.

Share
15. April 2017

Zu Gast: Heinz-Dieter Sommer, hr2-Programmdirektor

Thomas Manns berühmteste Novelle „Tonio Kröger“ ist erstmals als Hörspiel vertont worden. Ein schüchterner, Gedichte schreibender Junge aus der besseren Gesellschaft würde so gern von seinen Schulkameraden geliebt und beachtet werden – vergeblich. Die Jahre vergehen, der künstlerische Erfolg als Schriftsteller stellt sich ein, aber die Sehnsucht bleibt. hr2-Programmdirektor Heinz-Dieter Sommer lässt in seiner Hörspielbearbeitung die Novelle Thomas Manns auf drei Ebenen spielen: eine Rahmenerzählung mit den Erinnerungen der alten Dame, die viel, sehr viel über den Autor weiß, Thomas Manns Originallesung aus dem Jahr 1955 sowie die in Szene gesetzte Novelle selbst. Was ihn an der Novelle fasziniert und wie er sie für das spezielle Medium Hörspiel ausgearbeitet hat – das erzählte er im Gespräch mit Christian Sprenger im hr2 Kulturcafé.

Share
15. April 2017

hr1 Talk mit Georg Bätzing

Bischof Georg Bätzing hat den schwersten Job übernommen, den die katholische Kirche in Deutschland zu vergeben hat: Als Nachfolger des „Skandalbischofs“ Franz Peter Tebartz van Elst leitet er seit September das Bistum Limburg. Im hr1-TALK spricht er über sein erstes halbes Jahr, über seine Herkunft und seine Pläne.

Share
15. April 2017

Michael Ballhaus und Hollywood – auch ohne Oscar einer der Großen

Autor: Nembach, Eberhard
Sendung: Interview
Hören bis: 20.10.2017 07:46

Share
15. April 2017

Internationale Gartenausstellung – Kein Modell für zukünftige Stadtbegrünung

Gärtner auf der IGA 2017. (Dominik Butzmann)Bis Mitte Oktober soll die Internationale Gartenausstellung in Berlin-Marzahn Millionen Besucher anlocken. Kann sie nachhaltige Impulse setzen für die Stadtbegrünung? Nein, meint Landschaftsarchitekt Carlo Becker, denn das IGA-Gelände verkörpere nicht den Normalzustand in der Stadt.

Carlo Becker im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.10.2017 07:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share
15. April 2017

Weltsprache – Esperanto schon für Grundschulkinder?

Auf einem Atlas, der Europa und einen Teil Afrikas zeigt, sind mehrere Zettel mit Esperanto-Wörtern verteilt (dpa picture alliance / Uwe Anspach)Es ist still geworden um Esperanto, das vor 130 Jahren als Welthilfssprache für die Völkerverständigung entwickelt wurde. Ex-Diplomat Ulrich Brandenburg gehört zu den etwa 1000 Menschen weltweit, die Esperanto als zweite Muttersprache gelernt haben.

Ulrich Brandenburg im Gespräch mit Liane von Billerbeck
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.10.2017 06:50
Direkter Link zur Audiodatei

Share
15. April 2017

Jan Schweitzer: "Fragen Sie weder Arzt noch Apotheker" – Arztbesuche mit unerwünschten Nebenwirkungen

Eine Frau niest in ein Taschentuch. (imago stock&people)Erkältung, Rückenschmerzen, Magendrücken? Nicht gleich zum Arzt rennen, rät Medizin-Journalist Jan Schweitzer – vieles renke sich mit Geduld und dem richtigen Schmerzmittel von selbst wieder ein. Der Besuch in der Arztpraxis dagegen setze oft eine nicht gewollte Maschinerie in Gang.

Jan Schweitzer im Gespräch mit Axel Rahmlow und Julius Stucke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 19.10.2017 18:20
Direkter Link zur Audiodatei

Share
15. April 2017

Karl Freitag, Journalist & Autor – 13.04.2017

„25 Prozent aller Kinder glauben, dass an Ostern der Geburtstag des Osterhasen gefeiert wird.“ – So heißt das Buch von Karl Freitag. Als Journalist reist er durch die ganze Welt und erforscht die verschiedenen Religionen und Bräuche. Jetzt zu Ostern klärt er Fragen wie: Warum isst man an Ostern eigentlich Eier? Wie schwer ist das größte Schokoladenei der Welt? Seit wann glauben Kinder an den Osterhasen, und warum sind die Australier gar nicht gut auf den Hasen zu sprechen? Warum werden auf den Philippinen an Ostern Kinder am Kopf in die Luft gezogen? Und was genau feiern wir an Ostern eigentlich? Bei „Mensch, Otto!“ beantwortet Karl Freitag all diese und noch viele weitere Fragen rund um unsere wichtigsten Feiertage.

Share
15. April 2017

Senthuran Varatharajah, Autor – 13.04.2017

Ein nächtlicher Facebook-Chat mit einer Unbekannten verändert sein Leben: Senthuran Varatharajah will eigentlich in Philosophie promovieren, doch plötzlich hat er die Idee zu seinem Debütroman. Moderation: Achim Bogdahn

Share
15. April 2017

Von Menschen und Bäumen

Autor: Thomashoff, Hans-Otto
Sendung: Interview
Hören bis: 22.10.2017 06:50

Share