Archiv für März 16th, 2017

16. März 2017

Martin Alioth – mit «Brexit»-Gesetz zu langwieriger Scheidung

Noch fehlt dem «Brexit»-Gesetz die Unterschrift der britischen Queen. Dann jedoch beginnt die Scheidung Grossbritanniens von der EU: Ein Streit um Geld, Recht und Familienmitglieder. SRF-Grossbritannien-Korrespondent Martin Alioth ist Gast von Susanne Brunner.Schottland und Nordirland, wo eine Mehrheit für den Verbleib in der EU stimmte, wollen England nicht in eine Zukunft ausserhalb der EU folgen. In Schottland soll nochmals über den Austritt aus Grossbritannien abgestimmt werden. Haben die Separatisten eine Chance? «Rational müsste man sagen, Nein. Wegen möglichen wirtschaftlichen Problemen. Aber die Brexit-Abstimmung selbst war auch nicht von ökonomischen Motiven geleitet.» Die Abstimmungsankündigung sei derweil wie «ein Backstein, den die Schotten durch das Fenster der Premierministerin May geschmissen haben». Denn May habe mit dem Brexit bereits genügend Probleme am Hals.

Share
16. März 2017

Natalie Rickli und Edith Graf-Litscher – Service Public

Wie soll die Medienlandschaft in der Schweiz im Zeitalter von Internet und Fake News aussehen? Zwei Nationalrätinnen und Medienpolitikerinnen – Natalie Rickli von der SVP und Edith-Graf Litscher von der SP – diskutieren darüber bei Susanne Brunner.Der Nationalrat hat über den Service-Public-Bericht des Bundesrats diskutiert. Im Zentrum der Diskussion stand die Rolle der gebührenfinanzierten SRG – und die Frage, wer ihr in Zukunft die Konzession erteilt: der Bundesrat wie bis anhin oder neu das Parlament? Bedrängt die SRG mit ihrem Angebot private, kommerzielle, elektronische Medien und mit dem Internet-Angebot sogar die Zeitungen? Gäbe es medialen Service Public auch mit einer kleineren SRG? Natalie Rickli von der SVP ist Präsidentin der Nationalratskommission für Verkehr und Fernmeldewesen; Edith Graf-Litscher von der SP ist die Vizepräsidentin. Die zwei Politikerinnen haben völlig unterschiedliche Vorstellungen zur Medienlandschaft der Zukunft.

Share
16. März 2017

Kaffee – Muntermacher und Suchtmittel

Für viele Menschen ist ein Tag ohne Kaffee ein verlorener Tag. Unverzichtbar zum Wachwerden am Morgen und zum Wachbleiben am Nachmittag oder Abend. Der Gesundheitspsychologe Wolfgang Beiglböck korrigiert in der Redezeit manchen Kaffee-Mythos.

Share
16. März 2017

Kaffee – Muntermacher und Suchtmittel

Für viele Menschen ist ein Tag ohne Kaffee ein verlorener Tag. Unverzichtbar zum Wachwerden am Morgen und zum Wachbleiben am Nachmittag oder Abend. Der Gesundheitspsychologe Wolfgang Beiglböck korrigiert in der Redezeit manchen Kaffee-Mythos.

Share
16. März 2017

Familiengeschichten

In Carolin Genreiths neuestem Film „Happy“, geht es um die Liebe. Zwischen einem über 60 jährigem Mann und seiner thailändischen Frau. Der Mann ist der Vater unseres Redezeit-Gastes. Und die Frau, jünger als sie selbst.

Share
16. März 2017

Abdelkarim zu Gast in 1LIVE

David Guetta, Christoph Maria Herbst, Charlotte Roche un Co.: die Interviews mit den 1LIVE Studiogästen im Podcast.

Share
16. März 2017

Sampha zu Gast in 1LIVE

Sampha zu Gast in 1LIVE

Share
16. März 2017

1LIVE Plan B Frauen im Pop Spezial

Judith Holofernes und Valeska Steiner von Boy drei Stunden zu Gast im 1LIVE Plan B Spezial und der Frage: Frauen im Pop – Gibt’s ein Problem?

Share
16. März 2017

Ska Keller, Fraktionsvorsitzende der Grünen im EP zu den Wahlen in den Niederlanden

Pascal Lechler | Ska Keller sieht gute Chancen mit einem proeuropäischen Kurs Wahlen gegen Rechtspopulisten zu gewinnen.

Share
16. März 2017

Ralf Stegner stellv. SPD-Bundesvorsitzende zu neuesten Entgleisungen Erdogans

Mit Pascal Lechler | Im SWR2-Tagesgespräch bezeichnet Ralf Stegner die neuesten Vorwürfe an die Adresse von Kanzlerin Merkel als absurd

Share
16. März 2017

Prof. Thomas Elbert, Neuropsychologe

Thomas Elbert ist Professor für Klinische Psychologie und Neuropsychologie an der Universität Konstanz und ein international anerkannter Gewaltforscher. In Afrika untersuchte Elbert am Beispiel von Kindersoldaten, wie Gewalt entsteht und die Hemmung zu töten schwindet. Er untersucht Mörder und Gewalttäter und kommt zu dem Fazit: „Frauen töten nur in allergrößter Not. Für Männer dagegen liegt ein Reiz darin, der in friedlichen Zeiten gehemmt wird!“

Share
16. März 2017

Gert Scobel, TV Journalist

Über Fall und Flug, das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren – darüber philosophiert Gert Scobel in seinem neuen Buch „Der fliegende Teppich“. Gert Scobel ist als Journalist und Fernsehmoderator aus Sendungen wie dem 3-sat -Magazin Kulturzeit, als Anchorman des ARD Morgenmagazins und dem Wissensmagazin „scobel“ bekannt. Er wurde zum Kulturjournalisten des Jahres gewählt, erhielt Auszeichnungen wie den Deutschen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis. Seit 2016 ist Scobel, der mal Philosophie und Theologie studiert hat, Professor für Philosophie und Interdisziplinarität an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Share
16. März 2017

Peter Hein von Fehlfarben

Share
16. März 2017

Am Tisch mit Deniz Yücel, "Hate-Poet"

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel sitzt zurzeit in einem Istanbuler Gefängnis in Untersuchungshaft. Dem Journalisten drohen zehneinhalb Jahre Haft – die Höchststrafe für Volksverhetzung und „Terrorpropaganda“, die dem Journalisten zur Last gelegt werden. Deniz Yücel war vor seiner Inhaftierung als Korrespondent für die Zeitung „Die Welt“ tätig.

Share
16. März 2017

Am Tisch mit Klaus Hoffmann,"Troubadour"

Er ist ein Urgestein in der deutschsprachigen Kulturszene. Obwohl er auch als Schauspieler im Theater und im Fernsehen Erfolge feierte („Die neuen Leiden des jungen W.“ oder „Die Kameliendame“) ist er im Grunde seines Herzens immer ein Dichter und Sänger geblieben, ein Troubadour im besten Sinne.

Share
16. März 2017

Zu Gast: Irene Langemann, Regisseurin

Auf dem Filmplakat ist Pjotr Pawlenskij mit zugenähtem Mund zu sehen. Der russische Aktionskünstler protestierte auf diese Weise im Juli 2012 gegen die Verhaftung von Pussy Riot. In anderen Aktionen wälzte er sich nackt in Stacheldraht, schnitt sich ein Ohrläppchen ab oder nagelte seine Genitalien auf dem Roten Platz fest. All diese selbstverletzenden Aktionen sind mit Videos und Fotos dokumentiert. Irene Langemann hat diese künstlerische Auseinandersetzung mit dem russischen Justiz- und Politiksystem jetzt in einem Dokumentarfilm festgehalten: „Pawlenski – Der Mensch und die Macht“. Am 17. März stellt die Regisseurin ihren Film im Frankfurter Kino Harmonie vor, gemeinsam mit dem Publizist Jürgen Roth und dem Frankfurter Sprecher von Amnesty International, Vedrin Sahovic. Zuvor sprach sie darüber als Gast im hr2-Kulturcafé.

Share
16. März 2017

Zu Gast: Hans Sarkowicz, Historiker und hr2-Ressortleiter

Das Radio wurde in Deutschland relativ spät eingeführt, die ersten Sendungen begannen 1923. Lange war die Sorge, dass das Radio direkt zur Weltrevolution aufrufen könnte, zu groß. So wurde das Radio zunächst ein Kulturinstrument für Unterhaltung und Bildung. Opern, Theater und Konzerte konnten mit einem Radiogerät von zuhause aus verfolgt werden. Hans Sarkowicz über das Radio in den 20er Jahren und seine Bedeutung.

Share
16. März 2017

Film über russischen Aktionskünstler Pawlenski – "Unglaublich ausdrucksstarke Protestkunst"

Der russische Aktionskünstler Pjotr Pawlenski sitzt bei der Aktion "Fixierung" nackt auf dem Roten Platz, wo er seinen Hodensack festgenagelt hat. Im Hintergrund die Kremlmauer, die Basilius-Kathedrale, ein Polizist und Touristen. (Lichtfilm/SWR)Den Hodensack auf den Roten Platz genagelt oder die Tür des russischen Geheimdienstes angezündet: Solche Kunstaktionen machten Pjotr Pawlenski bekannt. In ihrem Dokumentarfilm „Pawlenski – Der Mensch und die Macht“ will die Regisseurin Irene Langemann Pawlenskis Ziele zeigen.

Irene Langemann im Gespräch mit Nicole Dittmer und Julius Stucke
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.09.2017 18:38
Direkter Link zur Audiodatei

Share
16. März 2017

Jo Bager über Bot-Profile bei Twitter – "Bot-Armeen sind leicht zu programmieren"

Smartphone mit Twitter-Logo auf Computertastatur (imago / Christian Ohde)Die Roboter sind los. Vor allem auf Twitter sollen Millionen Profile künstlich sein. Wie stark ist ihr Einfluss auf die öffentliche Meinung? Nicht allzu groß, meint Jo Bager vom Computermagazin c’t.

Jo Bager im Gespräch mit André Hatting
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.09.2017 14:11
Direkter Link zur Audiodatei

Share
16. März 2017

USA-Reise auf Freitag verschoben – Worauf Merkel beim Treffen mit Trump achten sollte

Die Kombo zeigt den neuen US-Präsidenten Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel (dpa-Bildfunk / AP /Alex Brandon / Rainer Jensen)Ein Schneesturm ist dazwischen gekommen: Bundeskanzlerin Merkel fliegt erst am Freitag zu US-Präsident Trump. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein – charakterlich und in ihrem Politikstil. Der Soziologe Helmut Willke gibt Tipps für das erste Treffen.

Helmut Willke im Gespräch mit Korbinian Frenzel
www.deutschlandradiokultur.de, Interview
Hören bis: 20.09.2017 08:40
Direkter Link zur Audiodatei

Share