Archiv für Februar, 2017

28. Februar 2017

Die Post muss sich unter Urs Schwaller neu erfinden

Seit knapp einem Jahr ist Urs Schwaller Präsident der Post. Anders als zuvor im Ständerat entscheidet Urs Schwaller jetzt direkt über Arbeitsplätze: Er schliesst Poststellen und digitalisiert das Geschäft. Hat er auch gute Nachrichten für seine rund 60‘000 Angestellten?Im Ständeratssaal konnte der Freiburger CVP-Politiker sich noch darauf beschränken, Rahmenbedingungen für Akteure wie die Post zu schaffen. Nun steht er als oberster Post-Lenker rund 60‘000 Angestellten vor.Ihnen stehen schwierige Zeiten bevor: Schwaller will das Poststellennetz weiter abbauen, und dafür stärker auf Agenturen oder ähnliche Lösungen setzen. Der ehemalige Politiker hat dabei den Dialog mit den betroffenen Kantonen und Gemeinden ausgebaut. Aber können die überhaupt die Entscheide der Post beeinflussen?Daneben muss der neue Post-Verwaltungsratspräsident den angestaubten Post-Riesen weiter digitalisieren. Kann die Post gegen neue, digitale Konkurrenten auch langfristig bestehen? Womit wird sie ihr Geld verdienen, wenn der Briefmarkt weiter schrumpft und der Paketmarkt immer stärker umkämpft ist?Post-Verwaltungsratspräsident Urs Schwaller nimmt Stellung in der «Samstagsrundschau» bei Eveline Kobler.

Share
28. Februar 2017

Adrian Wüthrich, Präsident kantonalbernischer Polizeiverband

Schon wieder ist Bern wegen Krawallen in die Schlagzeilen geraten – unmittelbar bevor es im Ständerat um die härtere Bestrafung von Gewalt gegen Beamte geht. Gast von Susanne Brunner ist Adrian Wüthrich, Präsident des Polizeiverbandes Bern Kanton.Brennende Lieferwagen und Strassenbarrikaden, hohe Sachbeschädigung und elf Verletzte, darunter zehn Polizisten: Das ist die vorläufige Bilanz der Krawalle vom Wochenende in Bern. Die Empörung ist gross. Der Ruf nach härteren Strafen für Gewalttäter, die Beamte angreifen, wird am Nachmittag den Ständerat beschäftigen. «Gewalt ist kein Berufsrisiko der Polizei», sagt Adrian Wüthrich, Präsident des Polizeiverbands des Kantons Bern. Er ist selber nicht Polizeibeamter, er kennt aber deren Sorgen und Nöte, gerade auch im Zusammenhang mit der Gewalt rund um die Berner Reitschule.

Share
28. Februar 2017

Ein Cafe zu führen ist verdammt schwer

Der Traum vom eigenen Cafe: Viele Menschen träumen ihn, vor allem Künstler, weil sie ein sicheres Standbein wünschen. Der Kabarettist Moritz Netenjakob erzählt in der Redezeit von seiner Pleite als Cafe-Betreiber. Moderation: Sabine Brandi

Share
28. Februar 2017

Ein Cafe zu führen ist verdammt schwer

Der Traum vom eigenen Cafe: Viele Menschen träumen ihn, vor allem Künstler, weil sie ein sicheres Standbein wünschen. Der Kabarettist Moritz Netenjakob erzählt in der Redezeit von seiner Pleite als Cafe-Betreiber. Moderation: Sabine Brandi

Share
28. Februar 2017

Samstagsgespräch mit Philipp Blom

Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Gesellschaft aus? Philipp Blom geht dieser Frage in seinem aktuellen Buch „Die Welt aus den Angeln“ anhand der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700 nach.

Share
28. Februar 2017

Samstagsgespräch mit Philipp Blom

Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Gesellschaft aus? Philipp Blom geht dieser Frage in seinem aktuellen Buch „Die Welt aus den Angeln“ anhand der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700 nach.

Share
28. Februar 2017

SWR2 Zeitgenossen: Ulrich Khuon, Theaterintendant

Ulrich Khuon, gebürtig aus Stuttgart, war nach dem Studium von Theologie und Germanistik zunächst in Freiburg als Theaterintendant tätig, ehe er als Chefdramaturg an die Bühne in Konstanz ging. Am Bodensee war er derart erfolgreich, dass man ihm alsbald die Leitung des Hauses übertrug, was bundesweit derart starke Beachtung fand, dass er wenig später als Intendant an das Schauspielhaus Hannover berufen wurde. Kaum hatte er dort vor allem zeitgenössische Produktionen etabliert, ereilte ihn der Ruf an das Hamburger Thalia-Theater, wo er sich in kurzer Zeit ein derart großes Renommée erwarb, dass ihn die Hanseaten höchst ungern ziehen ließen, als er zur Spielzeit 2009/2010 die Leitung des deutschen Theaters in Berlin übernahm.

Share
28. Februar 2017

Rainer Wendt, Vorsitzender Dt. Polizeigewerkschaft, zu Sicherheit an Karneval

Pascal Lechler | Im SWR-Tagesgespräch ist sich Rainer Wendt sicher, dass die Menschen in Deutschland in den nächsten beiden Tagen unbeschwert Karneval und Fasching feiern können.

Share
28. Februar 2017

IdW Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE

mit Stephan Ueberbach. | Der designierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat seiner Partei nach Ansicht von Linksfraktionschef Dietmar Bartsch „die Hoffnung zurückgegeben“, ohne allerdings politisch etwas zu verändern. Er finde es jedoch gut, „dass es nunmehr möglich wird, einen Politikwechsel im Herbst anzustreben.“ Sorgen um seine eigene Partei macht sich Bartsch trotz sinkender Umfragewerte nicht. Angesicht staatlicher Rekordüberschüsse verlangt der Linksfraktionschef deutlich mehr Investitionen. Die Diskussion über ein Fairness-Abkommen für den Bundestagswahlkampf hält Bartsch für „einigermaßen absurd“.

Share
28. Februar 2017

SWR1 Leute der Woche (KW 09 – 2017)

Mit dabei:
Gerald Lembke (Wirtschaftswissenschaftler und Experte für digitale Medien),
T.C. Boyle (US-amerikanischer Schriftsteller und Kultautor),
Jens Sembner (Sänger und Gründungsmitglied der „Prinzen“),
Manne Lucha (Minister für Soziales und Integration in BW),
Matthias Becker (Sozialpädagoge und Männerbeauftragter in Nürnberg).

Share
28. Februar 2017

Matthew and the Atlas

Matthew „Matt“ Hegarty – Singersongwriter, Multiinstrumentalist und Frontmann der Band Matthew and the Atlas – wurde bereits als der „britische Bon Iver“ bezeichnet. Zwischen atmosphärischem Indiepop und melacholischem Folk haben Matthew and The Atlas ihren ganz eigenen Sound gefunden. Matthew singt dazu mit gefühlvoller Stimme, die er auch mühelos ins Falsett kippen lassen kann. „Temple“ heißt ihr zweites Studioalbum, kürzlich ebenfalls als Akustikversion erschienen.

Share
28. Februar 2017

Der Talk: Matthias Wemhoff im Gespräch

Mit 15 Jahren bekamen seine Hände die ersten Schwielen vom Ausgraben. Warum ihn die Archäologie seither nicht mehr loslässt, erzählt Matthias Wemhoff im Talk auf NDR Info.

Share
28. Februar 2017

Andreas Englisch zu Gast bei Tietjen talkt

Seit fast 30 Jahren berichtet Andreas Englisch über Persönliches und Politisches aus dem Zentrum der katholischen Kirche im Vatikan.

Share
28. Februar 2017

Peter Pilz (26. Februar 2017)

Persönlichkeiten ganz persönlich interviewt von Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl. Für alle, die die Sendung am Sonntag versäumt haben, gibt es im „Frühstück bei mir“-Podcast das gesamte Gespräch zum Nachhören – oft sogar mit zusätzlichen Interviewteilen, von Claudia Stöckl extra für deinen Mp3-Player produziert. Um die Sendung ohne Download anzuhören, klick bitte auf den „Play“-Button unter dem Ö3-Logo.

Share
28. Februar 2017

Am Tisch mit Margit Sponheimer, "Fassnachtskönigin"

Sie ist das Margittsche. Immer noch. Dabei ist Margit Sponheimer Mitte 70 und eine ernstzunehmende Volksschauspielerin. Aber sie ist eben auch die Fassnachtskönigin aus Mainz.

Share
28. Februar 2017

Zu Gast: Marco Ringel, Karnevalsrhetoriktrainer

Zu seinem Repertoire gehört das Kommunikationstraining für Büttenredner, Sitzungspräsidenten und Prinzenpaare, aber auch das Training, wie man gereimte Büttenreden schreibt.
Er ist der vermutlich einzige professionelle Karnevalsrhetoriktrainer Deutschlands: Marco Ringel schult Karnevalistinnen und Karnevalisten und macht sie fit für die Bühne. Welches sind dabei rhetorische Grundtechniken, wie entwickelt man Spontaneität, geht souverän mit Lampenfieber um und wie erfindet man tagesaktuelle Witze. Auskunft darüber gab er im Gespräch – im hr2-Kulturafé am Rosenmontag.

Share
28. Februar 2017

zu Gast: Jürgen Eichenauer vom Haus für Stadtgeschichte Offenbach

100 Jahre Haus der Stadtgeschichte in Offenbach
Entstanden ist das heutige Haus der Stadtgeschichte in Offenbach vor hundert Jahren aus dem früheren Heimatmuseum und dem Stadtarchiv. Seit der Gründung hat sich viel in Offenbach selbst und im Selbstver-ständnis des Hauses verändert. Die ehemals wohlhabende Lederstadt verarmte, kriselte vor sich hin. Wie sich diese Veränderungen auch auf die konzeptuelle Ausrichtung des Museums ausgewirkt haben und was das Haus der Stadtgeschichte Offenbachern und anderen Besuchern bietet, das erzählt der Leiter Jürgen Eichenauer im hr2-Kulturfrühstück.

Jürgen Eichenauers Buchempfehlungen:
– Johann Wolfgang von Goethe: „Die Leiden des jungen Werther“, dtv 1997
– Hape Kerkeling: „Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg“, Piper Verlag 2015

Share
28. Februar 2017

Zu Gast: Georgi Kalaidjiev, Geiger (Musikszene Hessen)

Der ehemalige Geiger vom Philharmonischen Orchester Gießen möchte den Roma-Kindern in seiner Heimatstadt eine Zukunft geben. Sein Projekt „Musik statt Straße“ ermöglicht den Kindern, die sonst nie die Chance dazu hätten, ein Musikinstrument zu erlernen – und vielleicht eines Tages den Slum zu verlassen.

Share
28. Februar 2017

Peter René Baumann alias Dj Bobo

„Der Sonntagstalk in hr3“ vom 26.02.2017. Mehr Infos zur Sendung unter hr3.de

Share
28. Februar 2017

hr1 Talk mit Rick Kavanian

Rick Kavanian ist vor allem bekannt aus Bully-Herbig-Filmen wie „Der Schuh des Manitou“ und „Traumschiff Surprise“. Als Synchronsprecher hat er unzähligen Figuren seine Stimme geliehen. Im hr1-Talk erzählt er, wie er seine Pubertät in den 80gern überstand, wie er in der Schule zum Spitznamen Dracula kam, und wie er Bully Herbig im Aufzug kennen lernte.

Share